GeeXboX 3.0 mit XBMX 11 “Eden” und PVR-Funktionalität ist verfügbar

20 September 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

GeeXboX Logo 150x150Es gibt ein niegelnagelneue Version des Multimedia-Systems GeeXboX. Die aktuelle Ausgabe bringt XMBC 11 “Eden” mit sich. Außerdem sind die Entwickler dem Anwender-Wunsch nachgekommen, PVR-Funktionalität einzubauen. Somit kannst Du Programme live ansehen und diese auch aufnehmen.

  • Liberté Linux 2012.3
GeeXboX 3.0

Vollständige Multimedia-Station mit XBMC 11 \"Eden\" ...

Zu den x86-Abbildern gibt es auch Ausgaben für diverse eingebettete System – inklusive funktionierendem Full-HD und Grafik-Beschleunigung für die meisten dieser Geräte. Ein Jahr lang haben diverse Entwickler an dem System geschraubt und die PC-Ausgabe ist auf 140 MByte gewachsen. Grund dafür sind hinzugekommene Firmware und Treiber, um verbesseret Hardware-Unterstützung zu garantieren.

GeeXboX mit XBMC 11 "Eden"

GeeXboX mit XBMC 11 “Eden”

GeeXboX unterstützt auch diverse Embedded-Geräte, die auf ARM SoCs (zum Beispiel TI OMAP4 Pandaboard, nVidia Tegra 2, Solid-Run Cubox powered by Marvell Armada, ST-Ericsson Snowball) setzen. In der Zukunft sollen noch mehr dazukommen. Anfängliche Unterstützung für das Toshiba AC100 (Tegra2-basiertes Netbook) und Raspberry Pi ist ebenfalls im Entwicklerbaum schon enthalten.

Neue Funktionen

  • XBMC Media Center 11 “Eden” als Frontend.
  • PVR-Unterstützung für DVB Digital TV – Fernsehen und Aufnehmen
  • Verbesserte Unterstützung für Fernbedienungen
  • Unterstützung für Full HD Videos auf PandaBoard
  • Unterstützung für Full HD Videos auf Cubox
  • Verbesserte Installation auf Festplatten
  • Installations-Unterstützung für (U)EFI-Systeme
  • Installations-Unterstützung für SSDs

Unterstützte Architekturen:

  • x86 32- und 64-Bit
  • ARM TI OMAP4 Pandaboard
  • ARM NVIDIA Tegra2 Harmony
  • ARM Cubox (armada5xx)
  • ARM Snowball ux500

Das System hinter den Kulissen:

  • Linux-Kernel 3.4.4
  • Systemd 188
  • BusyBox 1.21
  • Connman Network Manager 1.6
  • Xorg Server 1.11.4
  • Mesa 8.0.3
  • OPKG Package Manager 0.18
  • Beständigr USB-Speicher

Audio und Treiber:

  • ALSA 1.0.24.1.
  • Unterstützung für Analog, SPDIF und HDMI

Grafik und Treiber:

  • Unterstützung für Intel, NVIDIA, AMD/ATI, Matrox und VIA GPUs.
  • Unterstützung für CRT, LCD und HDMI
  • Beschleunigung: OpenGL und OpenGL|ES
  • VDPAU, VA-API und Crystal HD für NVIDIA, Intel und Broadcom GPUs.

Netzwerk-Funktionen:

  • NFS-Shares.
  • Samba Autoerkennung
  • UPnP / DLNA
  • ZeroConf-Ankündigungen
  • HTTP-Server.
  • FTP-Server
  • SSH-Server

Du kannst die neueste Version von GeeXboX aus dem Download-Bereich der Projektseite herunterladen: geexbox-3.0-i386.iso (136 MByte), geexbox-3.0-x86_64.iso (138 MByte)

GeeXboX bekommst Du am einfachsten auf einen USB-Stick, indem Du UNetbootin verwendest. Das ist auch die empfohlene Methode der Entwickler.

Wer XBMC kennt, kennt auch irgendwie GeeXboX. Allerdings ist das System ausschließlich für den Einsatz als Multimedia-Center gedacht und dafür optimiert. Ein ausgemusterer, nicht zuuu alter Rechner, lässt sich damit wunderbar in eine Multimedia-Station verwandeln. Natürlich tut es auch ein Netbook und USB-Start.



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten