Home » Archive

Artikel mit Tag: X.Org

[20 Feb 2015 | Kein Kommentar | Autor: Jürgen (jdo) ]
Ubuntu 14.04.2 steht zum Download bereit – bringt Linux-Kernel 3.16 mit sich

Ubuntu 14.04.2 LTS ist im Grunde genommen eine Kombination aus den ausgebesserten Fehlern von Ubuntu 14.04.1 und 14.04.2. Wer Ubuntu 14.04 installiert hat und regelmäßig aktualisiert, der muss natürlich nicht neu installieren. Das Changelog betrachtet allerdings nur die Änderungen bei Paketen in den Repositories main und restricted. Es gibt nocht weitere Änderungen in universe und multiverse. Ubuntu 14.04.2 Weiterhin sind alle Security-Fixes bis zum 17. Februar 2015 enthalten. Das letzte eingeflossene Update ist USN-2502-1 (unzip). Wer nicht vorhat, neu zu […]

[20 Nov 2013 | 3 Kommentare | Autor: Jürgen (jdo) ]
Kein Mir Display Server oder XMir: Ubuntu 14.04 wird weiter auf Unity 7 setzen

Man erfährt so einiges von dem virtuellen Ubuntu Developer Summit (vUDS). Zum Beispiel, dass man SSDs künftig automatisch TRIMmen möchte – was eine gute Sache ist. Die Frage, die sehr viele Menschen seit einiger Zeit hinsichtlich Ubuntu 14.04 LTS „Trusty Tahr“ allerdings am meisten bewegt: Wird Ubuntu 14.04 auf Mir Display Server und XMir setzen? Nun haben wir eine Antwort: Nein! Die Entwickler haben bestätigt, dass man bei Ubuntu 14.04 LTS weiterhin auf das stabile Unity 7 setzen möchte. Dieses […]

[2 Okt 2013 | Kein Kommentar | Autor: Jürgen (jdo) ]
Ubuntu 13.10 „Saucy Salamander“: Kein Fallback auf XMir in finaler Version

Also doch kein XMir für Ubuntu 13.10 „Saucy Salamander“. In der Ankündigung zur Beta-Version sprach man bereits davon, dass der Fallback-Modus X.Org ist – da geht es aber hauptsächlich um proprietäre Grafikkarten-Treiber. Im Ubuntu-Kühlschrank ist nun zu lesen, dass das Mir-Team nur eines der beiden anvisierten Ziele erreichen wird. Als Ziele waren ausgeschrieben: Mir Display Server + XMir + Unity 7 auf dem Desktop für GRafikkarten, die das unterstützen und X.Org als Fallback. Nativer Mir Display Server + Unity 8 […]

[18 Sep 2013 | Kein Kommentar | Autor: Jürgen (jdo) ]
Raspberry Pi läuft ganz gut auf Wayland / Weston

Eben Upton von der Raspberry Pi Foundation hat ebenfalls auf der LinxCon gesprochen. Unter anderen sagte er, dass das Raspberry Pi ganz gut mit Wayland und Weston laufe. Die Performance sei besser als auf einem X.Org-Server. Der Entwickler hat Wayland/Weston die Zukunft des Linux-Desktops im Hinblick auf grafische Oberflächen genannt. In seiner Präsentation zeigte er, dass die Software erfolgreich auf ARMv6-Hardware läuft. In den kommenden Wochen soll eine neue Vorschau der Raspberry Pi Software ausgegeben werden, die Wayland beinhaltet. Bis […]

[11 Sep 2013 | 2 Kommentare | Autor: Jürgen (jdo) ]
Luc Verhaegen über Intel-Canonical-Zänkereien: Aus der Sicht eines Grafktreiber-Entwicklers eine Katastrophe

Hier ist mal noch eine ganz andere Sichtweise zu Intels Reaktion, die Mir-Display-Server-Patches nicht in den Intel-Treiber aufzunehmen. Luc Verhaegen hat einen sehr langen Beitrag dazu geschrieben und seine Gedanken erläutert. Der Post ist wirklich lesenswert, da Verhaegen die Kleinkriegseite fast komplett außer Acht lässt und die Sache aus technischer Sicht betrachtet. Sehe man von der eigenartigen CLA ab, könne er das Problem mit Mir Display Server nicht wirklich nachvollziehen. Schließlich sei es auch komplett freie Software. Zwar unterstütze er […]

[16 Jul 2013 | 2 Kommentare | Autor: Jürgen (jdo) ]
Matthew Garret: Mir Display Server und XMir bringen derzeit keine Nachteile oder Vorteile – aber die PR ist großartig

Man muss die teilweise trockenen und nüchternen Analysen von Matthew Garret einfach mögen. Diesmal: Mir Display Server und XMir. Zunächst erklärt er, was Mir Display Server und XMir eigentlich ist: Sie zaubern Pixel auf den Bildschirm und XMir ist ein Aufsatz für Mir Display Server, um von X abhängige Applikationen zusammen mit dem neuen Display Server Canonicals laufen zu lassen. Mark Shuttleworth hatte sich ja sehr positiv und überrascht von XMir gezeigt. Mir soll bereits in Ubuntu 13.10 „Saucy Salamander“ […]

[10 Jul 2013 | 3 Kommentare | Autor: Jürgen (jdo) ]
Zwei Wochen Mir Display Server im Einsatz: Mark Shuttleworth ist zufrieden

Ubuntu-Boss Mark Shuttleworth hat in seinem Blog geschrieben, dass er den von Canonical entwickelten Mir Display Server seit zwei Wochen auf einem Dell XPS (alles Intel) Notebook im Einsatz hat. Er findet es etwas überraschend, dass sich die Desktop-Umgebung „smoother“ als vor Mir Display Server anfühlt. Saucy Salamander (Ubuntu 13.10) ändere sich schnell. Nimmt er aber top zuhilfe, scheinen X und Compiz weniger RAM und CPU-Zyklen unter Mir zu verbraten als wenn X die Hardware direkt ansteuert. Angeblich hätten andere […]

[25 Jun 2013 | Kein Kommentar | Autor: Jürgen (jdo) ]
Xfce, LXDE und GNOME funktionieren mit Ubuntus XMir

Es wird viel erzählt, gewettert und diskutiert. Vor allen Dingen ist eine Frage bisher relativ unbeantwortet geblieben, wenn auch häufig gestellt: Was ist mit anderen Linux-Desktop-Umgebungen und Mir Display Server – also solche, die nicht Unity heißen. Nun hat sich ein Canonical-Entwickler daran gemacht und untersucht, ob einige Desktop-Umgebungen mit dem Kompatibilitäts-Layer von X.Org laufen – also XMir. XMir lässt sich mit Waylands XWayland vergleichen – ist also eine Kompatibilitäts-Schicht, mit der sich traditionelle X.Org/X11-Applikationen laufen lassen. Das Ganze spielt […]

[13 Mai 2013 | 6 Kommentare | Autor: Jürgen (jdo) ]
Kubuntu und Mir oder das Chaos beginnt jetzt

KWin-Verantwortlicher Martin Gräßlin hat einen sehr sehr langen Blog-Eintrag geschrieben, der aber absolut lesenswert ist. Das Thema Mir in Kubuntu ist wieder ans Tageslicht gekommen und Gräßlin wollte nach eingenen Angaben diese Diskussion am liebsten vermeiden. Nun sei man allerdings gezwungen, sich an der Diskussion zu beteiligen und muss erklären, warum Mir keine Option für Upstream ist. Dies würde das Problem aufzeigen, das Canonical mit Mir ins Leben gerufen hat. Er könne nicht einfach sagen „Canonical ist doof“, um Mir […]

[21 Mrz 2013 | Ein Kommentar | Autor: Jürgen (jdo) ]
Jeff Hoogland über Mir, Bodhis Zukunft: Version 3.0.0 nicht vor 2014

Jeff Hoogland hat sich in seinem Blog zur Zukunft von Bodhi Linux gemeldet. Er wartet einfach ab, wie sich die Sache entwickelt – kann auch nicht viel mehr machen. Zu Mir selbst will er sich gar nicht äußern, weil das ungelegte Eier sind. Sollte Ubuntu das Konzept Mir umsetzen, dann wird das nichts an der Basis für Bodhi Linux ändern – er hat nicht vor, die Distribution zu wechseln. Weiterhin wird man sich stark an Enlightenment Upstream halten und solange […]

Air VPN - The air to breathe the real Internet