Alpha die Zweite: Ubuntu 12.10 Quantal Quetzal

29 Juni 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Ubuntu Logo 150x150Ab sofort gibt es eine zweite Alpha-Version von Ubuntu 12.10 „Quantal Quetzal“. In der offiziellen Ankündigung weist Kate Stewart gleich am Anfang darauf hin, dass es sich hier um eine Vorabversion handelt, die sich nicht für einen produktiven Einsatz eignet. Ansonsten sehen wir uns mal kurz an, was Canonical da so zusammenbraut.

Wer unbedingt von Ubuntu 12.04 aktualisieren möchte, kann das folgendermaßen tun:

  • Die Tastenkombination Alt+F2 verwenden (oder auch ein Terminal öffnen)
  • Im Anschluss diesen Befehl eingeben: update-manager -d
  • Der Update-Manager sollte nun mitteilen, dass es eine neue Version – 12.10 – gibt und Du kannst aktualisieren.
Wer ein Server-System aktualisieren möchte, soll das Paket update-manager-core installieren, sofern dies noch nicht der Fall ist. Das Upgrade-Tool lässt sich dann mittels sudo do-release-upgrade -d starten.

Linux-Kernel

Ubuntu 12.10 Quantal Quetzal Kernel 3.5

Ubuntu 12.10 Quantal Quetzal mit Kernel 3.5

Ubuntu 12.10 „Quantal Quetzal“ benutzt den Kernel 3.5.0-2.2 Ubuntu. Dieser basiert auf dem vierten Release-Kandidaten des 3.5-Upstream-Kernel. In der ersten Alpha-Version benutzte Quantal Quetzal noch Kernel 3.4.

 Python 3.0

In Version 12.10 wollen die Ubuntu-Entwickler nur Python 3 auf den Desktop-Abbildern ausliefern und kein Python 2. Wer auf Python 2 basierte Programme hat, braucht sich aber laut Aussage der Entwickler nicht fürchten. Python 2 ist natürlich weiterhin als Paket python für die absehbare Zukunft bleiben. Dennoch empfehlen die Ubuntus, dass Du Deinen Code möglichst auf Python 3 portieren solltest. Es gibt in diesem Wiki einige Hinweise dazu.

Dateisysteme

Die e2fsprogs wurde auf Version 1.42.4 aktualisiert. Hier sind viele Bugfixes enthalten, inklusive solche die große Dateisysteme (größer als 16 TByte) betreffen.

mdadm ist als Ausgabe 3.2.5 mit an Bord – die Formante Common Raid Disk Data Format (DDF) und Intel Matrix RAID sind aktiviert. Außerdem wurden die udev-Regeln verbessert,

Ein Update der btrfs-tools auf Version 2012-03-28 bringt anfängliche Unterstützung für btrfschk und viele Fixes mit sich.

Änderungen in Ubuntu

Firefox und Thunderbird wurden auf den derzeitigen Beta-Kanal aktualisiert – somit also in Version 14 vorhanden. GTK wurde auf die neue 3.5-Serie aktualisiert und ermöglicht so einige Updates von GNOME 3.5. Der X.Org-Stack bekam ebenfalls ein Update spendiert, Bugs wurden ausgebessert und eine neue Version des ATI-Treibers ist vorhanden.

  • Bridge Linux 2012.5 Xfce
Ubuntu 12.10 Quantal Quetzal Alpha 2

Änderungen unter der Haube ...

Ubuntu Server

Die Entwickler wollen dem Pfad treu bleiben, das Server-Abbild für i386 nicht mehr anzubieten. Die offiziell unterstützte Installations-Methode ist die 64-Bit-Version AMD64 / x86_64. Allerdings wird eine Installation von i386 via mini.iso und Netboot immer noch offiziell unterstützt. Es gibt sogar Abbilder von i386, die allerdings nicht als offizieller Teil von Quantal Quetzal Alpha 2 auftauchen.

Ansonsten ersetzt Tomcat 7 Version 6. Es gibt Abbilder für die Plattform Calxeda Highbank als Download – Du findest hier Installations-Hinweise. Die Openstack-Komponenten wurden aktualisiert, um mit dem Upstream Folsom-2 milestone auf einer Höhe zu liegen.

Kubuntu

KDE SC 4.9 Beta 2 ist in der Testversion enthalten. Vor wenigen Tagen wurde ein erster Release-Kandidat von KDE 4.9 ausgegeben. In Sachen KDE gab es diese Woche ja weniger gute Nachrichten und Peter Penz, der Initiator von Dolphin, hat seinen Rücktritt bekannt gegeben, weil er KDE nicht mehr für konkurrenzfähig hält.

Kde-Telepathy ersetzt Kopete als Instant Messenger und Lightdm ist Login-Manager anstelle von KDM. Als Experiment haben die Entwickler die Calligra Suite eingesetzt und LibreOffice dafür den Laufpass gegeben. Diese Entscheidung ist allerdings noch nicht final. Neu hinzugekommen sind die Bild-Scan-Applikation skanlite und das Webcam-Tool Kamoso. Anwender von Wacom-Tablets dürfen sich über das Konfigurations-Tool Kde-config-tablet freuen.

Xubuntu

Benutzt ab sofort Xfce 4.10 und nicht mehr 4.8 wie die Vorgängerversion. Viele Applikationen wurden aktualisiert. Dazu gehören auch GIMP 2.8 und gThumb 3.0.1.

Edubuntu

Symbole für Nepomuk und Akonadi sind nun in den Menüs versteckt. Sprachpakete sind außerhalb des Live-Abbilds gerutscht und es wurde ein Installer für das Live-Abbild geschrieben, das die Sprachpakete dementsprechend installiert. Die Wallpaper-Sektion wurde aktualisiert. Für die Alpha 2 wird es keine ARM-Version geben. Die Entwickler haben mittels eines Test-Builds aber sichergestellt, dass die Edubuntu-Pakete unter ARM laufen. Stellarium ist nicht mehr an Bord, Ersatz ist Kstars.

Lubuntu und Ubuntu Studio

Bei Lubuntu gibt es keine besonderen Vorkommnisse. Ubuntu Studion hat ebenfalls Xfce-Update auf Version 4.10 bekommen.

Sonstiges und Downloads

Mark Shuttleworth hatte auch große optische Änderungen für Quantal Quetzal angekündigt. Davon sind bisher noch keine zu sehen. Im Moment sind die Entwickler wahrscheinlich beschäftigt, die aus Debian Unstable übernommenen Pakete zu bändigen. Weitere Informationen, insbesondere zu bekannten Problemen, findest Du in den Versionshinweisen. Du kannst Abbilder der zweiten Alpha-Versionen unter nachfolgenden Links herunterladen

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten