Home » Archive

Artikel mit Tag: i386

[19 Feb 2019 | 2 Kommentare | Autor: Jürgen (jdo) ]
Für Ubuntu 20.04 LTS möglicherweise keine i386-Unterstützung

Ein Installationsabbild für Ubuntu gibt es seit Version 17.10 Artful Aardvark nicht mehr. Ehrlich gesagt läuft die Diskussion nun schon mehrere Jahre, wie lange die Plattform i386 noch unterstützt werden soll. Ebenfalls ist der Vorschlag nicht neu, die x86-Unterstützung mit Ubuntu 18.10 einzustellen. Selbst die Derivate haben schon angefangen, keine i386-Abbilder mehr auszuliefern. Die Entwickler von Ubuntu MATE wollen ihre Ressourcen lieber auf den Raspberry Pi anstatt i386 konzentrieren. Interessant ist allerdings, dass es für Ubuntu MATE immer noch keine 18.04-Version […]

[22 Mai 2018 | Kein Kommentar | Autor: Jürgen (jdo) ]
Kubuntu 18.10 ohne i386-Abbilder (32-Bit)

Geeint stehen sie da, die 32-Bit-Abbilder der diversen Linux-Distributionen – sehen hoch zum 64-Bit-Imperator und schallen: Morituri te salutant! Auch Kubuntu hat sich eingereiht und ab 18.10 wird es keine 32-Bit-Abbilder mehr geben. In einer Nachricht an die Mailing-Liste wird erklärt, dass die Zeit für die i386-Abbilder gekommen ist. 18.04 wird noch durchgezogen und die 3 JahreUnterstützung gibt es, aber ab Kubuntu 18.10 gibt es keine Abbilder für 32-Bit mehr. Die Pakete für 32-Bit bleiben vorerst erhalten. Aber in der Mailing-Liste ist […]

[4 Mai 2018 | 3 Kommentare | Autor: Jürgen (jdo) ]
Keine i386-Abbilder mehr ab Ubuntu MATE 18.10 – lieber Raspberry Pi

Nun also auch Ubuntu MATE, die sich von i386 verabschieden. Ab Ubuntu 18.10 gibt es keine Abbilder mehr der Linux-Distribution für die Architektur i386. So schlimm ist die Sache aber gar nicht und kein Grund zur Panik. Die Entwickler haben angekündigt, dass 32-Bit-Abbilder für den gesamten Zyklus von Ubuntu MATE 18.04 LTS zur Verfügung stehen werden. Einige wissen, dass Ubuntu MATE LTS ingesamt 3 Jahre lang mit Updates versorgt wird. Du hast also bis 2021 Zeit, das letzte aus Deinen […]

[29 Jun 2016 | Kein Kommentar | Autor: Jürgen (jdo) ]
Vorschlag: i386 mit Ubuntu 18.10 einstellen

Alle halbe Jahre wieder scheint die gleiche Diskussion aufzukommen. Nun gut – es ist eher alle zwei Jahre wieder, wenn es um die Planung der nächsten LTS-Version von Ubuntu geht. Es geht darum, wie lange die Plattform i386 noch unterstützt werden soll. In diesem Thread ist ein Vorschlag, wie ein Abschied von der veralteten Plattform aussehen oder wie die Sache für Ubuntu 18.04 gehandhabt werden könnte. Abschied von i386 Im Jahre 2018 würden Drittanbieter schon über zwei Jahre lang keine i386-Software mehr […]

[2 Feb 2016 | 2 Kommentare | Autor: Jürgen (jdo) ]
Diskussion im Gange, ob Ubuntu 32-Bit (x86) Desktop begraben werden soll

In der Entwicklerliste von Ubuntu wurde ein Vorschlag gemacht, den i386-Desktop-Port von Ubuntu einzustellen (wieder einmal). Heute muss irgendwie 32-Bit-Tag sein. Es ist klar, dass einige Anwendungen von Dritten i386-Binärdateien auf der Plattform x86_64 benötigen. Skype ist das so ein Fall. Allerdings schlägt man vor, bei Microsoft anzuklopfen, ob die nicht native 64-Bit-Binärdateien ausgeben wollen. Somit müsste man nicht auf dem Multi-Arch-Ansatz sitzen bleiben. Auch bei Steam und Netflix wird hinterfragt, ob diese Anwendungen ohne Multi-Arch lauffähig wären. Im Jahre […]

[6 Mai 2014 | 6 Kommentare | Autor: Jürgen (jdo) ]
Multimedia-Center: OpenELEC 4.0 ist verfügbar – mit XBMC 13 „Gotham“

OpenELEC 4.0 ist ausgegeben. Laut eigenen Angaben hat man Verbesserungen in allen Bereichen eingepflegt. Einiges ist für die Nutzer sichtbar, anderes hat sich unter der Haube abgespielt. Seit OpenELEC 3.2 wurde das darunterliegende Betriebssystem und auch das Build-System komplett überarbeitet. Wer von einer älteren Version upgraden möchte, sollte unbedingt ein Backup der XBMC-Daten machen und manuell aktualisieren. Laut Berichten gibt es bezüglich der neuen Datenbank, den Einstellungen, Add-Ons und so weiter eventuell Probleme, wenn man auf OpenELEC 4.0 von OpenELEC […]

[31 Mrz 2013 | 2 Kommentare | Autor: Jürgen (jdo) ]
Kali Linux auf dem Raspberry Pi: Hacken mit dem Winzling

Kali Linux ist der Nachfolger der Sicherheits-Distribution BackTrack. Man setzt bei Kali Linux nun kopmplett auf Debian, was unter anderem auch das Aktualisieren wesentlich erleichtert. Pro neuer Version eine neue Installation sollte der Geschichte angehören. Damit eignet sich Kali Linux nicht nur als Sicherheits- und Hacker-Distribution, sondern auch als ganz normaler Debian-Desktop. Man schlägt also 2 Fliegen mit einer Klappe. Die Entwickler haben neben Versionen für die Architekturen i386 und x86_64 auch Abbilder für diverse ARM-Architekturen zur Verfügung gestellt. Darunter […]

[12 Dez 2012 | 18 Kommentare | Autor: Jürgen (jdo) ]
Linux-Kernel: Torvalds zieht Stecker für i386-Prozessoren

Linus Torvalds hat einen Pull akzeptiert, der das Aus für die Unterstützung des Linux-kernels für i386-Prozessoren besiegelt: Pull „Nuke 386-DX/SX support“ from Ingo Molnar. Somit löscht man den Baum für die uralten i386-CPUs und macht sich damit das Leben ein bisschen leichter. In der Ankündigung auf git kann man sichtlich Erleichterung lesen. Seit Jahren habe dieser Ballast die Entwicklung bezüglich SMP eigentlich nur behindert. Aus nostalgischer Sicht sei es ein Verlust, fügt man mit einer gewissen Ironie an. Die alten 386 DX33 aus dem Jahre 1991 werden […]

[17 Nov 2012 | 2 Kommentare | Autor: Jürgen (jdo) ]
PC-BSD 9.1-RC3 ist testbereit

Ab sofort gibt es einen neuen Release-Kandidaten des auf FreeBSD basierendem Betriebssystem PC-BSD. Das Ziel der Entwickler ist, ein Anwender-freundliches BSD bereit zu stellen. Laut Ankündigung ist dieser RC wahrscheinlich die letzte Version vor einer stabilen Ausgabe. Tester möchte gefundene Fehler an die Mailing-Liste schicken. Es können sich immer noch Fehler im System befinden, deswegen wird der Einsatz auf produktiven Umgebungen nicht empfohlen. Das PC-BSD-Handbuch wurde auf Version 9.1 aktualisiert. Weiterhin wurde ein Fehler ausgebessert, der eine Anzeige der Tastatur-Layouts […]

[5 Sep 2012 | Kein Kommentar | Autor: Jürgen (jdo) ]
x86_64-Version Debians nun populärster Abkömmling

Das hat ja eine Zeit lang gedauert – wenn man bedenkt, dass es x86_64-CPUs seit 2005 gibt. Bill Allombert hat via Debian-Devel-Liste bekannt gegeben. Sie hat zwar die Nase nur ganz knapp vorn, aber immerhin. Wenn man die Einsendungen zu Popcorn nur bezüglich der Squeeze-Anwender betrachtet, habe amd64 51 Prozent Anteil. i386 ist aber mit 47 Prozent immer noch stark vertreten. Dear Debian developers, Today, amd64 is the architecture with the greatest number of popcon submissions by a narrow margin: […]