Schlussverkauf! NordVPN 3-Jahresabo / 70 % Rabatt – letzte Chance!

4 Kommentare Autor: Tipps

NordVPN stellt sein tolles 3-Jahresabonnement leider ein. 70 % Rabatt gibt es bei diesem Paket und es ist wirklich ein Schnäppchen. In einem Schlussverkauf kannst Du Dir die 70 % Rabatt beim 3-Jahresabo jetzt noch sichern – bis 17. August 2020*.

Ich möchte noch einmal klarstellen: Nach diesem Schlussverkauf wird das 3-Jahresabonnement von NordVPN eingestellt und damit auch der Rabatt von 70 %. Das 2-Jahresabo gibt es weiterhin, allerdings bekommst Du hier nur einen Rabatt von 58 %. In Zahlen ausgedrückt, sieht das so aus:

  • 3 Jahre NordVPN für 111,82 € oder 3,11 € pro Monat
  • 2 Jahre für 106,59 € oder 4,44 € pro Monat
Schlussverkauf: 3-Jahresabonnement von NordVPN

Schlussverkauf: 3-Jahresabonnement von NordVPN

Für nur 5 € mehr bekommst Du also ein ganzes Jahr mehr – auf jeden Fall ist es den Preis wert. Wie bereits erwähnt, sparst Du 70 %*.

70 % Rabatt – nur noch kurze Zeit

70 % Rabatt – nur noch kurze Zeit*

Suchst Du ein VPN für Linux oder den Raspberry Pi, ist NordVPN auf jeden Fall eine Überlegung wert. Wie Du im Screenshot oben siehst, gibt es eine 30-tägige Geld-Zurück-Garantie. Du kannst NordVPN damit im Prinzip kostenlos testen*.

Vorteile von NordVPN

NordVPN ist eines der besten VPNs, denn es ums Thema Geoblocking geht. Der Anbieter betreibt mehr als 5000 Server weltweit und ist bekannt dafür, die populären Streaming-Anbieter entsperren zu können.

Die hauseigene Smartplay-Technologie hilft beim Entsperren von Streaming-Anbietern wie zum Beispiel Netflix, Amazon Prime Video, BBC iPlayer, Disney+, YouTube, Hulu und so weiter. Befindest Du Dich im Ausland, kannst Du damit auch auf die deutschen Mediatheken zugreifen. Dort sind zwar viele Inhalte frei, aber nicht alle. Tatort aus Österreich und der Schweiz sind zum Beispiel mit Geoblocking behaftet. Auch Live-Sportveranstaltungen sind eigentlich immer geografisch gesperrt.

Mit NordVPN kannst Du übrigens auch Zattoo Schweiz entsperren. Das ist vor allen Dingen für Formel-1-Fans interessant, weil RTL ab nächster Saison nicht mehr überträgt, SRF aber schon. SRF zeigt außerdem internationale Fußballspiele aus der Champions League im Free-TV. Es gibt zwar nicht alle Spiele, aber immerhin einige. Außerdem bekommst Du via Zattoo Schweiz auch Zugriff auf BBC und itv.

Natürlich gibt es bei NordVPN keine Bandbreitenlimits und Du kannst so viel streamen, wie Du möchtest.

CyberSec ist der integrierte Adblocker

Eine der besten Funktionen von NordVPN nennt sich CyberSec. Es ist ein integrierte Adblocker, der auch vor Malware und Phishing schützt.

CyberSec schützt vor schädlichen Websites, nerviger Werbung, Trackern, Malware und Phishing

CyberSec schützt vor schädlichen Websites, nerviger Werbung, Trackern, Malware und Phishing

CyberSec gibt es für alle Clients und auch für die Browser-Erweiterungen. Im eigenen Netzwerk kannst Du zum Beispiel ein Pi-hole installieren, das Dich vor lästiger Werbung schützt. Sobald Du unterwegs bist, ist das nicht mehr so einfach. Benutzt Du sowieso ein VPN, dann ist eines mit integriertem Adblocker auf jeden Fall eine attraktive Lösung.

CyberSec ist per Standard übrigens nicht aktiviert. Manche Services mögen das nicht und Du musst den Adblocker selbst aktivieren. Ich würde das tun, aber im Hinterkopf behalten, dass es Probleme machen kann. Das ist wie bei jedem anderen Adblocker.

Unterstützt populäre Betriebssysteme

NordVPN bietet native Clients für Android, Windows, macOS, iOS und auch Linux. Für Linux gibt es keinen grafischen Client, sondern einen für die Kommandozeile. Das hat aber durchaus auch Vorteile. Der Client ist auch für Raspberry Pi verfügbar und Du kannst ihn auf sogenannten Headless-Systemen einsetzen. Ich erwähne das, weil Du Dir mit NordVPN und einem Raspberry Pi einen eigenen VPN-Router basteln kannst. NordVPN erlaubt den Einsatz auf einem Router.

Wähle ich mich auf dem VPN-Router bei einem Server an, ändert sich der Standort. Das gilt für den Chromecast und alle anderen Geräte, die mit dem Router verbunden sind.

Wähle ich mich auf dem VPN-Router bei einem Server an, ändert sich der Standort. Das gilt für den Chromecast und alle anderen Geräte, die mit dem Router verbunden sind.

Der Anbieter gestattet 6 simultane Verbindungen. Ein Router zählt aber nur als 1 Verbindung. Alle weiteren Geräte, die mit dem Router verbunden sind, fallen nicht mehr ins Gewicht. Weiterhin kannst Du so Geräte mit dem VPN (Virtual Private Network) verbinden, für die es keinen nativen Client gibt. Im Moment wäre ein Chromecast ein passendes Beispiel.

Neben den populärsten Betriebssystemen stellt NordVPN auch Erweiterungen für Firefox, Chrome und dessen Derivate wie Chromium, Vivaldi oder Brave* zur Verfügung. Hier musst Du aber aufpassen, dass nur der Traffic des Browsers durch das VPN geleitet wird und nicht der des kompletten Betriebssystems.

WireGuard und OpenVPN

Der Anbieter war einer der Ersten, der das neuartige VPN-Protokoll WireGuard in allen Clients zur Verfügung stellt. Die Funktion nennt sich NordLynx und Du findest sie wie gesagt auch bei Windows, Android und so weiter.

NordLynx / WireGuard ist auch in der Windows App verfügbar

NordLynx / WireGuard ist auch in der Windows App verfügbar

Für Linux gibt es sie schon länger und Du kannst von OpenVPN auf NordLynx recht einfach umstellen:

nordvpn set technology nordlynx

Das VPN-Protokoll ist deswegen interessant, weil es schneller als OpenVPN ist, wie Speedtests zeigen.

Du darfst Dich auch unter Linux zwischen OpenVPN und NordLynx entscheiden

Du darfst Dich auch unter Linux zwischen OpenVPN und NordLynx entscheiden

Am besten testest Du selbst, welches VPN-Protokoll für Dich am besten funktioniert.

NordVPN gegen Zensur

Bekannt ist NordVPN auch, Zensur umgehen zu können. Der Service funktioniert zum Beispiel im Mittleren Osten (Ägypten), Russland und der Türkei. Auch die Great Firewall of China (Projekt Goldener Schild) kann das VPN aushebeln. Das schaffen nicht viele und nur die besten Services können das.

VPNs sind in den meisten Ländern übrigens legal. Vor einer Reise informierst Du Dich aber am besten, wie es um die Legalität von VPNs steht. Einige Länder verbieten den Einsatz von VPNs nicht, sperren die Services aber. In so einem Fall musst Du einfach vor Antritt der Reise ein VPN installieren.

Für diese Zwecke bietet NordVPN sogenannte Obfuscated Server. Das sind verschleierte Server oder anderswo heißen sie auch Stealth Server.

Dass Deutschland künftig möglicherweise bei den einheimischen ISPs direkt Trojaner über die Hardware einspeisen kann, ist beunruhigend. Noch ein weiterer Grund, sich ein VPN zu holen und es über Server in der Schweiz zu nutzen.

Was ist noch attraktiv?

Der Anbieter arbeitet derzeit daran, alle Server im RAM laufen zu lassen. Das ist aus Sicht des Datenschutzes und der Privatsphäre gut. Sollte ein Server beschlagnahmt und abgeschaltet werden, sind darauf keine Daten gespeichert.

Zudem hat NordVPN eine Keine-Logs-Richtlinie, die erst kürzlich von einer unabhängigen Untersuchung bestätigt wurde. PwC Schweiz hat das Audit übrigens durchgeführt. Das sollte vertrauenswürdig genug sein. 😉

Für noch mehr Datenschutz sorgt eine Funktion, die Double Encryption heißt. Hier werden Deine Daten gleich durch zwei Server des VPNs geleitet. Ebenso gut für erweiterte Privatsphäre ist Onion over VPN. Das ist im Prinzip so, als würdest Du Dich mit einem VPN verbinden und dann den Tor-Browser nutzen. Natürlich könntest Du auch Tails einsetzen und Dich damit mit Deinem eigenen VPN-Router verbinden.

Wie alle guten VPNs schützt Dich auch NordVPN vor DNS-Lecks. Es ist wichtig, dass Deine DNS-Anfragen nicht über den ISP laufen, sondern ebenfalls geschützt werden. Ein Notausschalter oder Kill Switch trennt Deine Verbindung zum Internet sofort, wenn Du vom VPN getrennt bist.

Schneller Support

Der Kundenservice von NordVPN ist echt auf Zack. Als der Linux-Client anfänglich entwickelt wurde, habe ich Bugs gefunden und gemeldet. Ich habe immer binnen kürzester Zeit eine Antwort bekommen.

Der Support ist 24/7 via Live-Chat erreichbar. Du kannst Dich aber auch via E-Mail beim Kundenservice melden. Live-Chat ist halt schick, wenn es dringend ist.

Warum ein VPN?

Gefahren lauern überall und VPNs mit Adblocker und Malware-Schutz sind genauso eine Security-Software wie Virenscanner.

Weiterhin schützt Du Dich mit VPNs in fremden WLANs, Hotspots und so weiter. Du kannst Dir mit einem Raspberrry Pi natürlich auch selbst ein VPN basteln (mit WireGuard-unterstützung), das ist gar nicht so schwer. Allerdings eignet sich so eine Lösung nur bedingt für Aushebeln von Geoblocking.

Ein VPN zu nutzen, ist definitiv eine gute Idee. Was für eine Lösung oder welchen Anbieter zu nutzt, hängt von Deinen Anforderungen ab.

NordVPN – 70 % Rabatt

Auf jeden Fall ist NordVPN einer der besten Anbieter und hat ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis. Bit Mitte August 2020 kannst Du noch beim 3-Jahresabo zuschlagen – 3,11 € pro Monat – echt günstig.

Wissenswertes!

Letzte Chance für das NordVPN 3-Jahresabo – 70 % Rabatt

NordVPN – bestes VPN für Home Office, integrierter Adblocker, läuft mit Raspberry Pi. Jetzt zuschlagen!*

Interessiert Dich NordVPN und Du möchtest weitere Informationen? Lies Dir meinen umfassenden Test oder meinen Speedtest zwischen OpenVPN und NordLynx (WireGuard) durch. Du suchst eine NordVPN Testversion? Im Prinzip ist das möglich ...

Dich interessieren Kryptowährungen? Ich handle via Binance*.

Am schnellsten kaufst Du Kryptowährungen / Bitcoin über Coinbase*.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




NordVPN - günstig und ideal für Anfänger
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

4 Kommentare zu “Schlussverkauf! NordVPN 3-Jahresabo / 70 % Rabatt – letzte Chance!”

  1. Marcus sagt:

    Guten Abend Herr Drilling,
    ich beziehe mich auf den Artikel "RaspAP – Raspberry Pi als Hotspot / Access Point (WLAN / Wi-Fi) benutzen",
    da ich dort leider keine Antwort schreiben kann.

    Das NordLynx Protokollmacht bei mir einige Probleme ;-(
    Ich kann keine E-Mails abrufen, die Ports sind alle Blockiert, obwohl das Subnetzwerk auf der Whiteliste ist.

    Wenn ich auf das OpenVPN Protokoll wechsele, funktioniert alles Fehlerfrei.

    Ist Ihnen dieser Fehler bekannt ?

    • jdo sagt:

      Hi ... Diagnosen aus der Ferne sind immer schwer. Schon Mal versucht, das Land zu wechseln? Manchmal landen Server auf Listen, die abgelehnt werden. Manchmal werden auch bestimmte Länder von E-Mail-Servern abgelehnt. Dabei kommt es auch auf den Anbieter an.

      Funktioniert es denn mit NordLynx direkt auf dem Gerät, das zum Router verbunden ist? Dann könnte man zumindest den Fehler auf das VPN oder den Router reduzieren.

  2. Marcus sagt:

    Ja ich habe mehrer Server getestet, erfolglos.

    Wenn ich über den normalen client über des devices gehe, klappt es

    • jdo sagt:

      hmmm … das ist wirklich schwer aus der Ferne zu sagen – es ist auch nur bei E-Mail das Problem? Surfen funktioniert?

      Vielleicht hat der Client einen Bug – ich würde mich an den Kundenservice wenden, vielleicht ist denen das Problem bekannt oder sie können helfen.

Antworten

Air VPN - The air to breathe the real Internet