ARD-Mediathek: Geoblocking erfolgreich mit einem VPN umgehen

2 Kommentare Autor: Tipps

Die ARD-Mediathek gefällt mir eigentlich ganz gut und die meisten Inhalte sind ohne Probleme abrufbar. Manche Sendungen sind aber mit sogenanntem Geoblocking behaftet. Das bedeutet, Du kannst sie nicht aus dem Ausland gucken. Der Grund für so eine geografische Sperre hat im Normalfall mit Lizenzen zu tun. Auch beim Tatort gibt es übrigens Geoblocking. Die Produktionen aus Deutschland sind frei zugänglich, die aus Österreich und der Schweiz aus dem Ausland aber nicht abrufbar.

Hier ein TLDR, wie Du Geoblocking bei der ARD-Mediathek aushebeln kannst:

  • Hole Dir ein VPN mit Servern in Deutschland und installiere es auf Deinem Gerät.
  • Wähle Dich bei einem deutschen Server ein.
  • Hast Du einen guten VPN-Provider, ist das Geoblocking der ARD-Mediathek ausgehebelt.

ARD-Mediathek mit NordVPN entsperren!*

Es ist wirklich so einfach! Mehr musst Du nicht tun!

Wie merke ich, was bei der ARD-Mediathek mit Geoblocking versehen ist?

Oh, das merkst Du ziemlich schnell. In meinem Fall wollte ich den norwegischen Krimi Kommissar Wisting – Eisige Schatten aus dem Ausland gucken. Ich mag die Sachen aus Skandinavien wirklich, wie zum Beispiel Trapped – gefangen in Island oder Die Brücke sind weitere Beispiele. Leider hatte die ARD-Mediathek etwas dagegen. Statt Krimi bekam ich diese Meldung:

Inhalte mit Geoblocking können nur von Deutschland aus abgerufen werden ... :(

Inhalte mit Geoblocking können nur von Deutschland aus abgerufen werden … 🙁

Dieses Video kann leider nicht abgespielt werden. Wichtig: Inhalte mit Geoblocking können nur von Deutschland aus abgerufen werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Schön ist auf jeden Fall, dass ich noch die Qualität für diese Meldung auswählen darf. Das ist doch zumindest etwas.

Wie merkt der Service, dass ich nicht aus Deutschland komme?

Die meisten Services untersuchen Deine IP-Adresse, es gibt aber auch andere Methoden, die ich weiter unten erkläre. Die für das Geoblocking zuständige Software kannst Du Dir wie einen Türsteher vorstellen. Hast Du die für die ARD-Mediathek richtige IP-Adresse, also eine aus Deutschland, dann darfst Du eintreten. Wenn nicht, musst Du leider draußen bleiben.

In meinem Fall hat dem Service die IP-Adresse offensichtlich nicht gefallen und ich wurde geblockt.

Wie umgehe ich Geoblocking bei der ARD-Mediathek und anderen Streaming-Anbietern?

Das ist relativ einfach. Wie Du weißt, brauchst Du eine IP-Adresse aus Deutschland. Das erledigt ein VPN oder Virtual Private Network. In diesem Fall wählst Du Dich bei einem Server in Deutschland ein und Dein gesamter Internet-Traffic wird darüber geleitet.

Für den Service der ARD sieht es nun so aus, als würdest Du aus Deutschland kommen. Also lässt Dich der Türsteher durch. Ich kann meinen Krimi nun ansehen:

Kein Geoblocking mehr: Die ARD-Mediathek sperrt mich nicht weiter aus!

Kein Geoblocking mehr: Die ARD-Mediathek sperrt mich nicht weiter aus!

Welches VPN nimmst Du dafür?

Hier ist der Knackpunkt. Zunächst einmal musst Du wissen, dass unterschiedliche Services verschieden stark blockieren. Manche Streaming-Anbieter setzen Blacklists ein und erkennen einen VPN-Server. In diesem Fall zieht das Geoblocking ebenfalls und Du wirst trotz VPN gesperrt. Aus diesem Grund funktionieren viele kostenlose VPNs nicht.

Gute kostenpflichtige VPN-Anbieter betreiben mehrere tausend Server und spielen das Katz-und-Maus-Spiel der Streaming-Anbieter mit. Sie tauschen ihre IP-Adressen regelmäßig aus und haben somit immer welche, die nicht auf der schwarzen Liste stehen.

Eines der besten VPNs für Streaming ist bekanntlich NordVPN (günstig und schnell!)*. Der Provider hat weit über 5000 Server und davon fast 300 in Deutschland. Damit sind weder Datenstau noch Geoblocking ein Problem. Meinen Krimi oben habe ich übrigens mit NordVPN entsperrt. NordVPN ist bekannt dafür, auch starkes Geoblocking von Streaming-Anbietern wie Netflix oder BBC iPlayer umgehen zu können. Funktioniert, habe ich ausprobiert.

Hinzu kommt noch, dass NordVPN vom Preis-Leistungs-Verhältnis einer der besten Anbieter ist. Bei einem längerfristigen Abo zahlst Du nur zirka 3 Euro pro Monat. Da ein VPN auch Deine Online-Sicherheit verbessert, ist das geschenkt. Du musst auch nicht die sprichwörtliche Katze im Sack kaufen. Der Provider bietet eine 30-tägige Geld-Zurück-Garantie. Gefällt Dir der Service nicht, verlangst Du einfach Dein Geld zurück und Du bekommst es ohne lästige Fragen wieder.

NordVPN risikofrei testen!*

Toll ist auch, dass Du bei NordVPN bis zu 6 Geräte gleichzeitig benutzen darfst. Hast Du mehrere Geräte, ist das angenehm. Außerdem kannst Du die Geräte von Familienmitgliedern damit ausstatten.

Der VPN-Provider stellt Clients für alle großen Plattformen zur Verfügung: Linux, Android, Windows, iOS, macOS. Im Linux-Client ist sogar schon das VPN-Protokoll WireGuard implementiert, das sich NordLynx nennt. Die Geschwindigkeiten von OpenVPN reichen für Streaming locker aus, aber NordLynx ist noch einen Tick schneller. NordVPN bietet übrigens auch einen Client für Raspberry Pi!

Verschleierte Server und CyberSec

Die verschleierten Server (obfuscated) von NordVPN helfen in Regionen, in denen stark zensiert wird oder VPNs sogar blockiert werden. Das funktioniert sehr gut. Übrigens wird auch in Deutschland geschnüffelt!

Auf CyberSec möchte ich deswegen gesondert hinweisen, weil das ein im VPN-Client eingebauter Adblocker ist. Hast Du NordVPN auf Deinem Gerät installiert und aktivierst CyberSec, brauchst Du keinen zusätzlichen Adblocker installieren. CyberSec schützt außerdem vor Phishing, Trackern und Malware.

CyberSec schützt vor schädlichen Websites und vor nerviger Werbung

CyberSec schützt vor schädlichen Websites und vor nerviger Werbung

Hier in meinem Netzwerk schützt mich Pi-hole. Sobald ich das Haus aber verlasse oder auf Reisen bin und fremde oder öffentliche Netzwerke benutze, ist CyberSec aktiv. 100 % Schutz gibt es zwar nicht, aber den Bösewichten so viele Steine wie möglich in den Weg legen, das kann ich schon. Gerade bei öffentlichen WLANs weißt Du nie, wer sich darin noch aufhält und eine verschlüsselte Verbindung ins Internet ist auf jeden Fall beruhigend.

PIA und AirVPN funktionieren auch für die ARD-Mediathek

Aber auch andere Anbieter funktionieren mit der ARD-Mediathek. PIA (günstig!) * ist ein Anbieter, den ich sehr sympathisch finde. Vor allen Dingen als Linux-Anwender, weil Private Internet Access einen sehr schicken, grafischen Client zur Verfügung stellt. Bei PIA darfst Du sogar 10 Geräte gleichzeitig nutzen! PIA stellt mitunter einen Android-Client zur Verfügung.

PIA MACE ist übrigens ähnlich NordVPNs CyberSec und blockiert Werbung.

PIA MACE - toller Adblocker, schützt auch vor Malware und Trackern

PIA MACE – toller Adblocker, schützt auch vor Malware und Trackern

AirVPN (ab 2 Euro)* ist von einer Security-affinen Community für Anwender gemacht, die Wert auf Datenschutz legen. AirVPN ist echt nicht schlecht und stellt für Linux ebenfalls einen grafischen Client zur Verfügung. Allerdings ist der Client nicht so benutzerfreundlich wie die Software von PIA oder NordVPN. Dafür funktioniert das GUI von AirVPN auch mit einem Raspberry Pi. Erfahrene Anwender werden sicherlich viel Spaß mit AirVPN haben.

NordVPN hervorragend für VPN-Router

Weil NordVPN einen Kommandozeilen-Client für Raspberry Pi zur Verfügung stellt, kannst Du Dir damit sehr einfach einen eigenen VPN-Router basteln. Das ist wirklich nicht schwer und ich habe die Prozedur in diesem Beitrag Schritt-für-Schritt beschrieben. Du brauchst auf jeden Fall einen Raspberry Pi der neuen Generation*, also einen mit zwei Netzwerk-Schnittstellen.

Der Vorteil eines VPN-Routers ist, dass er als nur ein Gerät gilt. Selbst wenn Smartphone, Notebook und noch ein Tablet den VPN-Router als Access Point nutzen, ist nur eine der 6 erlaubten Verbindungen verbraucht.

Außerdem kannst Du bei einem VPN-Router Geräte mit einem VPN ausrüsten, für die es keinen Client gibt. Willst Du zum Beispiel die ARD-Mediathek via Smartphone auf Deinen Chromecast streamen, müssen beide Geräte eine IP-Adresse aus Deutschland haben. Ansonsten merkt die ARD-Mediathek, dass zwar Dein Smartphone eine erlaubte IP-Adresse hat, Dein Chromecast aber nicht.

Auch bei einem Smart-TV, für das es keinen VPN-Client an sich gibt, änderst Du den Standort schnell mit einem VPN-Router. Damit kannst Du die ARD-Mediathek direkt auf dem Fernseher streamen, selbst wenn Du im Ausland bist.

ARD, ZDF, Pro Sieben und so weiter live aus dem Ausland gucken

Du kannst nicht nur alle Inhalte aus der ARD-Mediathek aus dem Ausland streamen. Live-TV mit Geoblocking ist ebenfalls möglich. Derzeit gibt es viel Wintersport und ich schaue gerne Biathlon. Sportsendungen sind eigentlich immer mit Geoblocking behaftet. Mit einem VPN ist das aber kein Problem.

Für Live-TV empfehle ich Dir übrigens Zattoo Schweiz. Damit bekommst Du Zugriff auf viel mehr Sender als in Deutschland. Unter anderem sind das ITV und BBC (für Rugby) sowie SRF. Die Schweizer Sender sind deswegen interessant, da sie gewisse Spiele der UEFA Champions League kostenlos im Free-TV übertragen. Auch Formel 1 kannst Du darüber gucken und da fast werbefrei.

NordVPN – Top Preis-Leistung!*

Du siehst also, dass ein VPN viele Vorteile hat und sich nicht nur für Streaming anbietet. Ein guter Anbieter schützt Deine Internet-Verbindung, respektiert Deine Privatsphäre, stattet Dich mit einem Adblocker aus und erlaubt mehrere simultane Verbindungen. Natürlich müssen die Geschwindigkeit und der Preis stimmen.

Wissenswertes!

NordVPN – bestes VPN für Home Office, integrierter Adblocker, läuft mit Raspberry Pi. Bis zu 68 % Rabatt!*

Interessiert Dich NordVPN und Du möchtest weitere Informationen? Lies Dir meinen umfassenden Test oder meinen Speedtest zwischen OpenVPN und NordLynx (WireGuard) durch. Du suchst eine NordVPN Testversion? Im Prinzip ist das möglich ...

Nette Pi-Konstellation

Dich interessieren Kryptowährungen? Ich handle via Binance*.

Am schnellsten kaufst Du Kryptowährungen / Bitcoin über Coinbase*.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




NordVPN - günstig und ideal für Anfänger
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

2 Kommentare zu “ARD-Mediathek: Geoblocking erfolgreich mit einem VPN umgehen”

  1. Chantal sagt:

    Ich bin in Deutschland, mein Smartphone, mein Laptop und mein Modem auch, trotzdem bei der Ard Mediathek immer die Meldung 'n D nicht abrufbar. Problem seit heute. Was ist das?

    • jdo sagt:

      Schon beim Support nachgefragt? Der Kundenservice des Unternehmens ist der richtige Ansprechpartner für solche Probleme. Die haben sogar einen Live Chat.

      Bei mir funktioniert es. Versuche, einen anderen Server zu benutzen oder vielleicht sogar das Protokoll zu wechseln.

Air VPN - The air to breathe the real Internet