NordVPN für Linux 3.4 – Verbesserungen bei NordLynx und reibungslose Wechsel

22 Oktober 2019 Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Der Hack von NordVPN wird ja hitzig diskutiert und eine gewisse Kritik muss sich der Provider gefallen lassen, auch wenn das Problem nicht ganz so groß ist, wie anfangs von einigen dargestellt. Allerdings muss man auch sagen, dass der Anbieter im Gegensatz zu vielen Konkurrenten seinen Linux Client alles andere als vernachlässigt. Gestern ist mit NordVPN für Linux 3.4 wieder eine neue Version erschienen, die diverse Verbesserungen mit sich bringt.

NordLynx (WireGuard) lässt sich einfacher nutzen

Bisher war es so, dass Du das WireGuard-Paket installiert haben musstest, um NordLynx zu nutzen. Bei der Installation eine neuen Linux-Kernels ist aber vielleicht etwas manuelle Arbeit notwendig, zumindest muss ich immer manuell eingreifen. Die Sache wird sich bessern, wenn WireGuard direkt in den Kernel aufgenommen ist.

Mit NordVPN (top Preis-Leistung!)* 3.4 für Linux brauchst Du das WireGuard-Paket nicht mehr installiert haben, um NordLynx nutzen zu können. Du wechselst einfach mit

nordvpn set technology nordlynx

und verbindest Dich danach mit einem Server. Die WireGuard-Implementierung des Anbieters bietet Vorteile bei der Geschwindigkeit, wie Speedtests zeigen.

Mit

nordvpn settings

siehst Du übrigens, ob Du gerade das VPN-Protokoll OpenVPN oder WireGuard benutzt.

Reibungslose Server-Wechsel bei NordvPN für Linux 3.4

Bisher musstest Du Deine VPN-Verbindung erst trennen, um Dich mit einem anderen Server verbinden zu können. Das ist nun nicht mehr notwendig. Du kannst das Land oder den Server einfach wechseln, wie Du im nachfolgenden Screenshot siehst.

Einfacher Server-Wechsel bei NordVPN für Linux 3.4

Einfacher Server-Wechsel bei NordVPN für Linux 3.4

Das spart einfach einen Befehl und damit ein klein bisschen Zeit.

Bei Gruppen-Server Land spezifizieren

Benutzt Du Gruppen-Server, kannst Du ab sofort ein Land spezifizieren. Das sieht zum Beispiel so aus:

nordvpn connect --group p2p Germany

Die Gruppen-Server-Optionen wären derzeit:

  • Africa_The_Middle_East_And_India
  • Onion_Over_VPN
  • Asia_Pacific
  • P2P
  • Dedicated_IP
  • Standard_VPN_Servers
  • Europe
  • The_Americas

CyberSec und verschleierte Server funktionieren schon lange

Sowohl mit OpenVPN als auch mit NordLynx oder WireGuard lässt sich CyberSec nutzen. Das ist ein integrierter Adblocker, Malware-Blocker und die Funktion sperrt auch Tracker aus. Als NordLynx eingeführt wurde, gab es Probleme, die sind in der Zwischenzeit aber behoben.

NordVPN für Linux bietet Kill switch, verschleierte Server und auch CyberSec

NordVPN für Linux bietet Kill Switch, verschleierte Server und auch CyberSec

Mit den verschleierten Servern (obfuscated) umgehst Du VPN-Sperren in Ländern, die keine Fans von VPNs sind. Das funktioniert ganz gut.

Trotz Hack … NordVPN für Linux ist einer der besten Clients

Ich bin weiterhin der Meinung, dass NordVPN (top Preis-Leistung!)* vom Preis-Leistungs-Verhältnis her eines der besten VPNs für Linux ist. Mein selbstgebastelter VPN-Router mit einem Raspberry Pi läuft damit auch blendend.

Es ist halt immer die Frage, für was Du ein VPN benutzt. Der Hack ist sicherlich nicht schön, aber auch nicht so dramatisch. Weiterhin ist es sehr unwahrscheinlich, dass Du davon betroffen bist.

Ich benutze den Anbieter weiterhin, weil es einer der besten VPN Provider ist, um Geoblocking zu umgehen. Suchst Du komplette Anonymität, verwendest Du besser Tails mit Tor. Aber selbst da musst Du ziemlich aufpassen und Einschränkungen hinnehmen. Vollständige Anonymität im Internet ist nicht ganz einfach, auch wenn das fast alle VPN-Anbieter anders kommunizieren. An dieser Stelle kann man den Marketing-Abteilungen vieler VPN Provider und auch etlichen Vergleichs-Portalen wirklich einen Vorwurf machen.

Lies Dir zum Spaß einfach die Warnhinweise durch, die die Entwickler von Tails ausgeben. Für Leute mit einer dezenten Paranoia ist das aber nicht empfohlen. Allerdings solltest Du wissen, wie schwierig es ist, komplett anonym im Internet unterwegs zu sein. Oftmals reicht es eigentlich schon, in der Masse unterzugehen und dafür sind VPNs besser geeignet, weil sie schneller sind und weil neugierige Augen erst gar nicht mitbekommen, dass Du Tor benutzt.

Traffic Verschleierung durch ein VPN

Es lässt sich fast nicht ausmachen, zu wem welcher Traffic gehört.

Bei vernünftigen Linux-Clients, die stetig weiterentwickelt werden, wird die Luft schon dünn auf dem VPN-Markt. Natürlich stellen die meisten OpenVPN-Dateien zur Verfügung, mit denen Du manuell arbeiten kannst. Komfortabler ist allerdings ein Client und der von NordVPN funktioniert auch mit Raspbian. Damit ist ein problemloser Einsatz auf dem Raspberry Pi möglich.

NordVPN für Linux 30 Tage testen *

Suchst Du einen grafischen Client für Linux, dann sind PIA (günstig!) *, AirVPN (ab 2 Euro)* und Mullvad einen Blick wert. Letzteres ist in Sachen Privatsphäre hervorragend, hat aber auch Schwächen. Das Server-Netzwerk ist nicht so groß, was beim Umgehen von Geoblocking problematisch sein kann. Außerdem gibt es keinen Client für Android und auf dem Raspberry Pi musst Du den Service komplett manuell einrichten. Das gilt auch für PIA. AirVPN stellt seinen Client, der sich Eddie nennt, auch für den Pi zur Verfügung.

Was verwende ich derzeit für VPNs?

Die meiste Zeit setze ich ehrlich gesagt auf NordVPN *. Das hat mitunter den Grund, dass es sich um eines der günstigsten VPNs handelt, das sehr viele Funktionen bietet. Sowohl Anfänger als auch Profis kommen hier auf ihre Kosten.

Suchst Du einen VPN-Anbieter, mit dem Du WireGuard testen kannst, dann sieh Dir Mullvad an. Der VPN Service richtet sich zwar eher an Profis, vor allen Dingen für Mobile, bietet aber viel.

Einen der schönsten grafischen Clients für Linux hat übrigens PIA (Private Internet Access) *. Es gibt ihn auch auf Deutsch.

AirVPN * ist übrigens auch eine gute Alternative. Vor allen Dingen für kurzfristige Nutzung ist der Anbieter top, weil es ein 3-tages-Paket gibt, das nur 2 Euro kostet.

Benutze ich kostenlose VPNs? Nicht mehr. Die anderen Angebote sind so günstig und bei einem kostenlosen Service habe ich immer im Hinterkopf, das Produkt zu sein. Deswegen lasse ich die Finger davon.

Nette Pi-Konstellation

Dich interessieren Kryptowährungen? Ich handle via Binance*.

Am schnellsten kaufst Du Kryptowährungen / Bitcoin über Coinbase*.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




NordVPN - günstig und ideal für Anfänger
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “NordVPN für Linux 3.4 – Verbesserungen bei NordLynx und reibungslose Wechsel”

  1. Karl sagt:

    Bei mir gehts genauso - ich lasse mich von den mehreren dramatischen Schlagzeilen nicht beeindrucken und werde weiterhin Nord empfehlen. Und nicht wegen der Werbungen, sondern weil es der beste VPN-Anbieter ist, ganz einfach. Wie der Autor bereits erwähnt hat, kann solches Preis-Leistungs-Verhältnis zurzeit kein Konkurrent überholen und es wird wahrscheinlich so noch für einige Zeit bleiben.

Antworten

Air VPN - The air to breathe the real Internet