Zwei Jahre Entwicklungszeit: VectorLinux 7.0 ist veröffentlicht

28 November 2011 3 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Vector Linux Logo 150x150Nach ungefähr zwei Jahren Entwicklungszeit ist eine neue Version von VectorLinux verfügbar. Version 7 – Codename GG – kostete nach eigener Aussage Blut (?!?!), Schweiß und Tränen. Dank der unermüdlichen Arbeit einiger weniger Paketschnürer habe man nun mehr als 1000 aktuelle Pakete im Repository. Die gesteckten Ziele haben man mehr als erreicht.

Die Desktop-Umgebung basiert auf Xfce 4.8. Theme und Artwork wurden eigenentwickelt. Als alternative Desktop-Umgebung gibt es Fluxbox. Ebenso habe man an den Übersetzungen gearbeitet und Anwender aus aller Welt sollten eine passende Sprache finden können.

Vector Linux 7 Desktop

Vector Linux 7 Desktop (Quelle: vectorlinux.com)

DVD-Playback, Audio- und Video-Codecs, Multimedia- und Java-Plugins sind alle installiert und funktionieren ohne weitere Zutun des Anwenders. Ebenso ist die Prominenz der Open-Source-Community enthalten. Dazu gehören GIMP, Inkscape, Geeqie und Shotwell. Als Browser dienen Firefox und Opera. Für IM sind Pidgin und Xchat enthalten. Brasero brennt CDs und DVDs, und K3b ist im Repository. Mit Mplayer, UMplayer, Xine und Exaile sollten sich die meisten Media-Formate abspielen lassen. Per Standard liefert VectorLinux 7 Gnumeric und Abiword als Büro-Anwendungen aus. LibreOffice befindet sich im Softwarelager.

Vector Linux 7 Netzwerk

Vector Linux 7 Netzwerk (Quelle: vectorlinux.com)

Aktualisierte Treiber und Firmware verbessern die Unterstützung für drahtloses Netzwerken. Das Verwalten der Netzwerke übernimmt Wicd. Weiterhin gibt es Unterstützung für diverse Webcams. Als Firewall-Schutz dient ufw mit der grafischen Oberfläche Gufw.

Als Herzstück haben die Entwickler Kernel 3.0.8 eingepflegt. Somit sollten die meiste moderne Hardware unterstützt werden. Die Entwickler bedanken sich in der offiziellen Ankündigung artig bei all den Testern und Helfern. Es gibt auch eine Live-CD, mit der Anwender ihren Rechner zunächst auf Kompatibilität testen können. Die Entwickler arbeiten auch an einer 64-Bit-Version. Diese befindet sich allerdings noch in einem Beta-Stadium: VL7.0-STD-GOLD.iso(696 MByte), VL7.0-STD-GOLD-LIVE.iso (699 MByte)



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

3 Kommentare zu “Zwei Jahre Entwicklungszeit: VectorLinux 7.0 ist veröffentlicht”

  1. Daniel sagt:

    "und Anwender aus aller Welt sollten eine passende Sprache finden können"......Also als Installationssprachen stehen Spanisch und Englisch zur Verfügung. Lediglich beim Tastenlayout kann ich Deutsch auswählen. Mach ich was falsch?

    • jdo sagt:

      Ich muss ganz ehrlich gestehen, dass ich es selbst nicht ausprobiert habe. Das kommt so aus der Ankündigung des Projekts. Deswegen ist es auch im Konjunktiv gehalten ... :) kannst Du es vielleicht nach der Installation umstellen?

  2. Daniel sagt:

    Ob es nach der Installation umzustellen geht weiß ich nicht. Die habe ich nach hakeligen 55 Minuten und 64 Prozent abgebrochen. Schade, von den Screenshots sieht das richtig gut aus. Ich hätte das gerne mal probiert. Aber eigentlich isses ja auch noch Beta, oder? Wäre jedenfalls schön wenn da noch was passiert.

Antworten