Chromium – Google wird API-Zugriff einschränken ( Google Sync …)

Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Für manche Anwenderinnen und Anwender könnte Googles Schritt ein Ärgernis sein. Andere sind vielleicht froh, dass es künftig weniger Google in Chromium gibt. Auf jeden Fall wurde angekündigt, dass diverse Google-Funktionen künftig in Chromium und anderen darauf basierenden Browsern nicht mehr funktionieren. Der Zugriff auf die Chrome APIs wird ab dem 15. März 2021 eingeschränkt.

Zu den eben angesprochenen Funktionen gehört auch Google Sync. Die Daten werden nicht gelöscht und Du findest sie weiter in Deinem Google-Konto. Allerdings kannst Du sie nicht mehr synchronisieren. Du kannst Deine Daten auch über Googles Takeout-Seite herunterladen. Lokale Daten sind natürlich ebenfalls weiterhin vorhanden und werden nicht gelöscht.

Auch Standort-Daten, Click to Call und die Übersetzungs-Komponente sowie die Rechtschreibprüfung stehen dann nicht mehr zur Verfügung. Rechtschreibprüfung würde mir wenig ausmachen, da ich hierfür sowieso LanguageTool einsetze.

Alternativen zu Chromium

Solltest Du zwar Chromium, aber auch die Google-Dienste genutzt haben, musst Du Dich nach einer Alternative umsehen. Auf einem x86-Desktop tun wir uns da nicht schwer. Google Chrome gibt es auch für Linux und da funktionieren alle Google-Dienste wie gehabt.

Microsoft Edge basiert ebenfalls auf Chromium, benutzt logischerweise aber eigene Dienste und Sync-Funktionen. Selbst Microsoft Edge gibt es in der Zwischenzeit für Linux.

Vivaldi basiert ebenfalls auf Chromium und bringt neben vielen anderen Funktionen auch eine eigene Sync-Funktion mit. Vivaldi gefällt mir sehr gut.

Wer sich für Kryptowährungen interessiert und in $BAT-Universum (Basic Attention Token) mitmachen möchte, der kann den auf Chromium basierenden Browser Brave einsetzen. Aktivierst Du hier die Werbekomponente, wirst Du für das Ansehen von Werbung sogar in $BAT bezahlt.

Selbstverständlich ist auch Mozilla Firefox eine Alternative, die auf einer komplett anderen und eigenen Engine basiert. Auch hier funktioniert das Geräte-übergreifende Synchronisieren sehr gut.

Natürlich muss man auch den Tor Browser erwähnen, auch wenn er sich nur bedingt als vollständiger Ersatz eignet.

Wie sieht es auf dem Raspberry Pi aus?

Gespannt bin ich, was die Entwicklerinnen und Entwickler von Raspberry Pi OS machen und wie sie reagieren. Chromium ist per Standard installiert und wird benutzt. Unter Raspberry Pi OS (ARM) sind die Alternativen nicht so üppig wie beim x86-Desktop.

Zum Glück gibt es Vivaldi für ARM und der Browser funktioniert ganz gut, wie ich selbst bei meinem Raspberry-Pi-400-Test feststellen konnte.

Vivaldi für ARM statt Chromium

Vivaldi für ARM statt Chromium

Firefox beim Raspberry Pi funktioniert auch ganz in Ordnung. Beim Pi muss man eben Abstriche in Sachen Leistungsfähigkeit machen. Es kommt auch stark darauf an, welchen Winzling Du benutzt. Natürlich ist ein Raspberry Pi 400 oder 4 wesentlich leistungsstärker als ein Pi 2.

Ich bin trotzdem gespannt, wie man bei der Raspberry Pi Foundation reagiert und ob das überhaupt der Fall ist. Vielleicht ist man dort mit einem ent-googleten Chromium ganz glücklich.

Nette Pi-Konstellation

Suchst Du ein VPN für den Raspberry Pi? NordVPN* bietet einen Client, der mit Raspberry Pi OS (32-Bit / 64-Bit) und Ubuntu für Raspberry Pi (64-Bit) funktioniert.

Dich interessieren Kryptowährungen? Ich handle via Binance*.

Am schnellsten kaufst Du Kryptowährungen / Bitcoin über Coinbase*.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




NordVPN - günstig und ideal für Anfänger
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Kommentare sind geschlossen.

Air VPN - The air to breathe the real Internet