Ubuntu 15.10 Wily Werewolf und Derivate sind veröffentlicht

22 Oktober 2015 4 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Mit Ubuntu 15.10 Wily Werewolf gibt es eine neue Ausgabe der Linux-Distribution. Auch diverse Abkömmlinge wie Kubuntu, Xubuntu, Lubuntu, Ubuntu MATE, Ubuntu GNOME, Ubuntu Studio und so weiter stehen zur Verfügung.

Ubuntu 15.10 Desktop

Ubuntu 15.10 Desktop

Was ist neu in Ubuntu 15.10 Wily Werewolf?

Wie bei jeder neuen Version wurden zahlreiche Pakete aktualisiert. Das passiert oftmals durch einen automatisierten Prozess, indem eine Synchronisation von Debian durchgeführt wird. Andere Pakete wurden speziell für Ubuntu 15.10 angefordert.

Als Herzstück dient Linux-Kernel 4.2. Damit gibt es Unterstützung für Intel Borxton. Ein neuer AMDGPU-Kernel-Treiber sorgt für bessere Unterstützung für RADEON-Grafikkarten. Weiterhin gibt es Unterstützung für Verschlüsselung beim Dateisystem F2FS. NV-DIMM ist ebenfalls unterstützt.

Speziell für Raspberry Pi wurde ein neuer Kernel in das offizielle Archiv aufgenommen. Ubuntu MATE 15.04 läuft übrigens ganz gut auf dem Raspberry Pi 2, das gilt auch für Ubuntu MATE 15.10.

Ubuntu 15.10 Installation

Ubuntu 15.10 Installation

Ubuntu 15.10 Desktop

Laut eigenen Angaben haben die Entwickler diverse Fehler ausgebessert. Das gilt für das Theme, Unity, Compiz und so weiter. Die Integration von Compiz und dem MATE-Desktop soll sich verbessert haben. MATE ist als Version 1.10 enthalten.

Firefox ist als Version 41 mit an Bord und Chromium wurde auf 45 aktualisiert. Das meiste der GNOME-Plattform basiert nun auf Version 3.16. LibreOffice 5.x ist ebenfalls mit von der Partie, was einiges an Verbesserungen mit sich bringt. Man kann LibreOffice 5.x auch unter älteren Ubuntu-Versionen installieren.

Die Zocker dürfte freuen, dass es Unterstützung für den neuen Steam Controller gibt. Man müsse Steam lediglich aus dem Software Center installieren und den Controller dann im Big Picture Mode paaren.

Ubuntu 15.10 Server und Cloud

Bei Canonical gibt es einen Artikel, der sich mit den Neuerungen und Änderungen der Server- und Cloud-Varianten beschäftigt. Dort kann man lesen, dass der Hypervisor LXD nun per Standard enthalten ist.

Als produktive Server-Variante eignet sich Ubuntu 15.10 wohl weniger, da das Betriebssystem nicht langzeitunterstützt ist.

Unity8 als technische Vorschau (Preview) enthalten

Unity8 und somit Canonicals Vision von der Konvergenz zwischen mobilem Gerät und Desktop ist als technische Vorschau (Preview) enthalten.

Anwender können sich auf dem Desktop an eine Unity8-Sitzung anmelden und die neuen Funktionen ausprobieren. Das Feature Set für Unity8 enthält nun den Fenstermodus für Desktop-Anwender. Damit können Nutzer Multitasking zwischen mehreren Anwendungen betreiben. Mobile Apps wie den Musik-Player und Deko-E-Mail-Client wurden ebenfalls hinzugefügt.

Laut eigenen Angaben gibt es besser Unterstützung für Entwickler herkömmlicher Anwendungen, die diese für Unity8 fit machen wollen.

Kubuntu 15.10

Bei Kubuntu 15.10 ist Plasma 5 nun Standard. Außerdem sind die KDE Applications 15.08 vorinstalliert. Weitere Informationen findest Du in der hier.

Wie lange wird Ubuntu 15.10 unterstützt?

Ubuntu 15.10 Wily Werewolf ist keine sogenannte LTS-Version, bekommt also keine fünf Jahre Unterstützung. Das auf Linux basierende Betriebssystem wird insgesamt neun Monate unterstützt.

Das hält Hardware-Hersteller aber nicht ab, Ubuntu 15.10 anzubieten. cirrus7 mini-PCs gibt es neben Ubutnu 14.04 LTS und Linux Mint 17.2 nun auch mit Ubuntu 15.10.

Das nun kommende Ubuntu 16.04 wird wieder eine LTS-Version sein und fünf Jahre Unterstützung erhalten.

Upgrade von Ubuntu 15.04

Wie üblich ist es möglich, von einer früheren Version zu aktualisieren. Der Upgrade-Pfad läuft dabei via Ubuntu 15.04. Unter Ubuntu direkt kann man das via Software & Updates erledigen.

Am besten sieht man sich die jeweiligen Anweisungen in den Ankündigungen an. Ubuntu Server lässt sich aktualisieren, indem man den Befehl sudo do-release-upgrade ausführt und den Anweisungen folgt. Man muss allerdings sicherstellen, dass das Pakete update-manager-core installiert ist. Diese Methode sollte eigentlich bei allen Derivaten funktionieren, wenn mich nicht alles täuscht.

Bei Kubuntu kann man das Upgrade via Muon durchführen, oder kubuntu-devel-release-upgrade auf der Kommandozeile ausführen.

Over the Air (OTA) Upgrade für Ubuntu Phone

Besitzer eines Ubuntu Phones sollen alle neuen Funktionen von Ubuntu 15.10 automatisch erhalten. Damit demonstriert man erstmalig die Integration eines reibungslosen Upgrades. Einige Elemente von Ubuntu 15.10 wurden bereits an Phone-Anwender ausgeliefert.

Download Ubuntu 15.10 Wily Werewolf und Konsorten

An den nachfolgenden Stellen findest Du die Download-Links zu den ISO-Abbildern.

Ubuntu 15.10 Anwendungen

Ubuntu 15.10 Anwendungen

Ubuntu 15.10 Firefox

Ubuntu 15.10 Firefox

Ubuntu 15.10 Thunderbird

Ubuntu 15.10 Thunderbird

Ubuntu 15.10 LibreOffice 5

Ubuntu 15.10 LibreOffice 5

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

4 Kommentare zu “Ubuntu 15.10 Wily Werewolf und Derivate sind veröffentlicht”

  1. Gyges sagt:

    Danke für den guten Überblicksartikel!
    Mich würde mal interessieren, ob Ubuntu Mate 15.10 noch immer die Kinderkrankheiten (Tastaturlayout etc.) aus dem verlinkten Artikel hat.
    Cheers

  2. Gyges sagt:

    P.s.: Meine natürlich Ubuntu Mate für den Raspberry Pi 2.

  3. […] letzten Tage wurde Ubuntu 15.10 Wily Werewolf (Link) veröffentlicht. Gleichzeitig wurde auch der zentrale Ubuntu Verwaltungs Server Landscape auf eine […]

Antworten