Chrome OS Linux heißt nun Cr OS Linux. 2.2.1226 Basiert auf openSUSE 12.2 und bringt Cinnamon 1.6

18 September 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Chrome OS Logo 150x150Also um die Verwirrung gleich aufzulösen: Chrome OS Linux, oder nun Cr OS Linux, hat nichts mit Google zu tun, sondern wird von anderen Menschen entwickelt. Es ist ein freies Betriebssystem, das um den Chromium-Browser gebaut wurde, der wiederum das Fundament für Google Chrome bildet. Man versucht sich an Google Chrome OS anzulehnen und versucht ein Betriebssystem ausschließlich für den Web-Gebrauch zu erstellen. Die Zielgruppen sind x86-PCs, Netbooks oder Notebooks.

Cr OS Linux: Chromium

Cr OS Linux: Chromium

Cr OS Linux 2.2.1226 basiert auf openSUSE 12.2 und bringt Linux-Kernel 3.4.6 mit sich. Als Browser ist Chromium 22.0.1226 an Bord und die Desktop-Umgebung der Wahl ist Cinnamon 1.6 (das eigentlich noch gar nicht als stabil veröffentlicht ist – also 1.5.8 ist vorhanden, Cinnamon 1.6 wurde aber gerade eben ausgegeben!). Im Falle dass sich Cinnamon nicht lädt, kann sich der Anwender abmelden und dann Cinnamon 2D als Sitzung wählen.

  • Peppermint OS Three
Cr OS Linux 2.2.1226

Hat nichts mit Googles Chrome OS zu tun ...

Fassen wir also zusammen: Es handelt sich um openSUSE 12.2, mit einer Entwickler-Version von Cinnamon und Chromium mit vordefinierten Apps und einer Toolbar. Dazu kommt eine Beta-Version eines Google-Drive-Synchronisations-Client, der aller Voraussicht nach ab der finalen Version nicht mehr kostenfrei ist. Für meinen Geschmack ist da bis auf openSUSE 12.2 ein bisschen viel Beta in dieser Distribution, als dass ich sie als produktive Umgebung empfehlen würde – Chromium 22 ist auch Beta! Würde ich also ein openSUSE 12.2 nehmen, den Browser automatisch starten lassen und die Startseite auf getchrome.eu/home/ setzen, habe ich eigentlich das selbe Ergebnis – meine Meinung. Wer allerdings auf einfach Weise mit der neuen Cinnamon-Version spielen möchte – deswegen werde ich es mal in VMware Player installieren … 🙂

Die Distribution gibt sich eher bescheiden bezüglich Hardware:

  • CPU: Intel Pentium, Atom, Xeon oder neuer; AMD Duron, Athlon, Sempron, Opteron oder neuer
  • RAM: mindestens 512 MByte
  • Festplatte: mindestens 1 GByte
  • Grafikkarte: fast alle mit 3D-Beschleunigung

Wer die Distribution dennoch unter die Lupe nehmen möchte, kann sich ein ISO-Abbild aus dem Download-Bereich der Projektseite herunterladen. Es gibt auch eine spezielle USB-Version.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten