Sieht gut aus: Fuduntu 2012.2 mit Software-Updates ist verfügbar

2 April 2012 7 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Fuduntu Logo 150x150Ab sofort steht eine zweite Fuduntu-Version 2012 zur Verfügung. Das Ziel der Entwickler ist es bekanntlich, jedes Quartal aktualisierte ISO-Abbilder auszugeben. Auch Ausgabe 2012.2 enthält wieder inkrementelle Verbesserungen und vor allen Dingen Software-Updates. Fuduntu-Anwender müssen nicht neu installieren. Wer regelmäßig aktualisiert, sollte sich auf der Höhe dieser Version befinden.

Fuduntu 2012.2: Jupiter

Fuduntu 2012.2: Jupiter

Zu den nenneswerten Software-Updates von Fuduntu 2012.2 gehören Linux-Kernel 3.2.13, Chromium 17, Firefox 11, Thunderbird 11, Pidgin 2.10.2 und LibreOffice 3.5.1.2. Persönlich finde ich sehr angenehm, dass die Entwickler VLC als Standard-Multimedia-Player mitliefern. Ebenso erwähnenswert ist die Integration von Jupiter. Damit kannst Du den Energiehaushalt des Computers konfigurieren und auch andere Geräte verwalten. Beziehungsweise bietet das Applet einen Schnellzugriff auf diverse Hardware-Komonenten.

Die Entwickler haben laut eigener Aussage viele weitere Dinge in diesem Entwicklungs-Zyklus verbessert. Besonders weist man auf die neue Infrastrutkur hin. Das Projekt ist bei sourceforge.net ausgezogen und bei einem virtuellen Server eingezogen. Somit können man multiple rsync-Zugriffe (lesen) gleichzeitig bedienen. Den Server konnte man mieten, weil sich die Community spendabel gezeigt hat. Die Entwickler weisen darauf hin, dass die Gebühren jährlich fällig sind und der Server kritisch für das Projekt ist. Deswegen freut man sich weiterhin über Spenden.

Ebenso könne man mit Freude verkünden, dass Open-Source-Spiegel-Provider angefangen haben, die Repositories von Fuduntu zu replizieren. Das wirkt sich natürlich auf die Geschwindigkeit beim Installieren von Software und Updates aus. Sollten Hoster interessiert sein, Fuduntu zu spiegeln, können sie das mittels rsync://packages.fuduntu.org/repo erreichen.

Bei Fuduntu 2012.2 ist das “YUM Fastest Mirror”-Plugin automaitsch aktiviert. Das kommt natürlich den Anwendern zu Gute, weil immer der am schnellsten antwortende Spiegel verwendet wird. Ansonsten (ohne Plugin) werden die Spiegel-Listen alle 15 Minuten rotiert. Somit soll vermieden werden, dass ein einzelner Server überlastet wird.

  • antiX M12
Fuduntu 2012.2

Vom Spaßprojekt zu einer ernsthaften Distribution ...

Ab dieser Ausgabe ist nicht mehr Empathy sondern Pidgin der Standard-IM-Client. Die Entwickler sind der Meinung, dass Pidgin einfach mehr kann. Bei Fuduntu 2012.2 sind alle verfügbaren Firmwares per Standard installiert. Somit wollen die Entwickler sicherstellen, dass zum Beispiel WiFi-Netzwerkkarten sofort funktioneren. Der Anwender spart sich natürlich Zeit, wenn er nach Installation des Live-Mediums nicht manuell konfigurieren muss.

Zu den in den Repositories enthaltenen Treibern gehören auch NVIDIA 290.10 (nvidia-kmod), ATI Catalyst 12.1 (catalyst-kmod) und Broadcom WIFI Adapter 5.100.82.112 (wl-kmod). Das Software-Paket kmod-staging enthält darüber hinaus Treiber für viele Geräte, die per Standard nicht unterstützt sind.

Unter System -> Online Help finden Anwender nun ein Wiki. Es handelt sich hierbei um einen Link, der direkt auf das Online-Wiki verweist. Das Wiki wird von der Community betrieben und jeder ist eingeladen, mitzumachen. Die Community wachse derzeit sehr schnell und die Entwickler möchten sich bei allen für die Unterstützung bedanken.

Ebenfalls kann man zwei neue Mitglieder (Fufu und Dinivan) im Fuduntu-Team begrüßen. Diese würden sich in erster Linie um das Paketieren von Software kümmern. Anfragen für gewünschte Pakete können somit wesentlich schneller abgearbeitet werden.

Fuduntu 2012.2 Desktop

Fuduntu 2012.2: Desktop

Fuduntu setzt in dieser Ausgabe weiterhin auf GNOME 2.32.2 und bringt Awn als Dock mit sich. Die Entwickler haben sich auf jeden Fall alle Mühe gegeben und nciht einfach Komponten dazuinstalliert. Das Auge isst schließlich mit und Fuduntu sieht nicht nur gut aus, sondern lässt sich auch sehr angenehm bedienen.

Du findest die neuesten Abbilder im Download-Bereich der Projektseite. Die ISO-Abbilder stehen für die Architekturen i686 und x86_64 zur Verfügung: Fuduntu-2012.2-i686-LiveDVD.iso (908 MByte), Fuduntu-2012.2-x86_64-LiveDVD.iso (916 MByte)

Die Hintergrundbilder mit den Barrakudas und der Blüte findest Du nicht in Fuduntu. Du kannst Sie aber kostenlos aus dem Wallpaper-Bereich herunterladen.



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

7 Kommentare zu “Sieht gut aus: Fuduntu 2012.2 mit Software-Updates ist verfügbar”

  1. fufi sagt:

    oh! danke für den artikel
    seit unity und gnome3 den desktop vergewaltigt haben, suche ich schon lange eine alternative zu diese desktop

  2. Dirk sagt:

    Ein Freund von mir besitzt seit einigen Jahren ein Netbook, auf dem bis vor 3 Monaten noch Windows XP lief. Diese Konstellation war ein Trauerspiel, da die schwache CPU und der wenige RAM für Windows XP nicht annähernd ausreichten. Also schlug ich ihm vor, ein anderes Betriebssystem zu installieren. Nach kurzem Suchen fand sich dann fuduntu. Was soll ich sagen? Das System läuft flüssig und bis auf einige unfreie Pakete um DVDs schauen zu können auch noch out of the box. Ich kann Fuduntu für ein Netbook also absolut empfehlen - auf einem Notebook oder gar einem Desktop würde ich es allerdings nicht einsetzen, dafür gibt es mir persönlich zu wenige Pakete.

    • jdo sagt:

      Danke für die Information. Das Ding hat ja als reines Spaßprojekt angefangen. Nun haben sie ihre eigenen Repositories und weitere Hilfe bekommen. Warten wir einfach mal, was die Zukunft bringt :)

      Sauschnell ist es, da geb ich Dir Recht ...

  3. Killx sagt:

    Hi,

    sehr schöner Artikel =)

    Also ich hab nun seit ca. 6 Monaten Fuduntu 32bit auf meinem Laptop und seit ca. 3 Monaten auch auf meinem PC, allerdings hier die 64 bit Version. Endlich von Windows weg ^^

    Bis jetzt bin ich sehr zufrieden, alles läuft sehr gut. Ich habe sogar Steam zum laufen bekommen unter wine (Skyrim, Mass Effekt usw laufen gut). Gestern ist außerdem noch "Legend of Grimrock" (Tipp für alle die früher gerne "Dungeon Crawler" gespielt haben) released, läuft auch super mit wine. Programme wie DAZ3D oder RadioSure laufen inzwischen auch unter wine.

    Und wenn mal was nicht in den Repos zu finden ist, funktioniert es in 99% der Fälle mit dem entsprechenden Fedora14/15 rpm.

    Gruß
    Killx

  4. ichd34 sagt:

    Danke für diesen Artikel ,ich habe ein etwas schwächere Notebook mit AMD E-350 Prozessor und habe auch noch sowas gesucht,weil Ubuntu leider irgendwie immer Systemlastiger wird und schwer fälliger,ist diese Distribution wirklich Gold wert.

    THX

  5. Taramount sagt:

    Hallo zusammen,

    ich habe lange gesucht bis ich ein OS für mein Netbook gefunden habe mit dem sich was anfangen lies. Hatte dann nen halbes Jahr PC Linux OS mit einem KDE Desktop drauf laufen, aber irgendwann ging es mir so auf die Nerven weil es einfach viel zu langsam war.
    Dann bin ich auf Fuduntu gestoßen:
    Auflösung hat sofort gepasst, Broadcom Wlan Karte sofort erkannt (was nicht selbstverständlich ist) und vor allem läuft es super flüssig.

    Hab mir Chromium, Evolution und Libre Office installiert und schon hab ich alles was ich brauch für ein Netbook!

    Ein Tool mit dem ich meine Daten zwischen Desktop PC (Win7) und Netbook abgleichen kann hab ich zwar noch nicht gefunden, wäre aber nett wenn das noch in die Reps kommt!

    Bin super zufrieden und empfehle Fuduntu auch gern weiter!

Antworten