Tails 4.11 kann sich Sprache und Tastatureinstellungen merken

Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Ich habe meinen speziellen USB-Stick für The Amnesic Incognito Live System gerade auf Tails 4.11 aktualisiert. Wie eigentlich immer funktionierte das Upgrade problemlos.

Upgrade auf Tails 4.11 ist verfügbar

Upgrade auf Tails 4.11 ist verfügbar

Es gibt eine Neuerung, die vor allen Dingen sehr bequem ist.

Neu bei Tails 4.11

Ab sofort kannst Du Sprache, Tastatur und weitere Einstellungen für den Willkommen-Bildschirm im permanenten Speicher (persistent storage) speichern.

Das spart auf jeden Fall ein paar Klicks. Es funktioniert so. Du gibst an, dass Du die Einstellungen speichern willst. Sobald Du den permanenten Speicher beim Start des Systems entsperrst, werden die Informationen gelesen und das System entsprechend eingestellt. Genauer gesagt ist die Option Welcome Screen dafür zuständig.

Tails – Einstellungen für den Welcome Screen speichern

Tails – Einstellungen für den Welcome Screen speichern

Damit verrät das System auch keine Informationen über Dich. Du musst ja den verschlüsselten Speicher erst entsperren, bevor die Daten eingelesen werden.

Das ist eine Funktion, die mir schon lange gefehlt hat. Endlich ist sie da und das macht Tails 4.11 noch besser.

Achtung! Eine kleine Stolperfalle gibt es hier aber. Das Passwort, um den permanenten Speicher zu entsperren, hält sich an die Vorgabe der Tastatureinstellungen. Ein Sonderzeichen befindet sich in der Standardeinstellung möglicherweise an einer anderen Stelle als bei der deutschen Tastatur. Möchtest Du die neue Funktion nutzen, merke Dir, wie Du Dein Passwort auf einer US-Tastatur eingibst.

Weitere Änderungen

Wie immer wurde Software auf den neuesten Stand gebracht. Der Tor Browser ist als Version 10.0 vorhanden. Version 10 ist nagelneu und basiert auf Tor Firefox 78.3.0esr. Den Tor Browser gibt es auch als alleinstehende Anwendung. Du kannst die Software beim Tor-Projekt herunterladen. Brave* hat übrigens auch einen eingebauten Tor-Modus und damit kannst Du noch $BAT verdienen.

Dann gibt es noch Thunderbird 68.12 und KeePassXC nutzt ab sofort einen neuen Standard-Speicherort für Passwords.kdbx. Für den Passwort-Manager nutze ich aber lieber eine neuere Version. Du kannst auch bei Tails neuere Software nutzen, musst aber aufpassen. Mehr dazu in diesem Beitrag.

Weiterhin gibt es ein neues Herzstück und Tails 4.11 setzt auf Linux-Kernel 5.7.17. Wie üblich verbessert sich damit die Kompatibilität zu aktuellerer Hardware.

Python3-trezor 0.11.6 sorgt für Kompatibilität mit dem neuen Trezor Model T, falls sich jemand für Kryptowährungen interessiert.

In der offiziellen Ankündigung geben die Entwickler auch an, dass diverse Security-Lücken ausgebessert wurden.

Deaktiviert wurde hingegen die Option, einen Hotspot in den WLAN-Einstellungen aktivieren zu können. Der Grund hierfür ist, weil das unter Tails nicht funktioniert.

Detaillierte Informationen zu allen Änderungen und Neuerungen findest Du im Changelog.

Tails 4.11 selbst testen

Hast Du eine bestehende Installation, die mindestens Version 4.2 trägt, kannst Du das Upgrade direkt einspielen. Das System weist Dich darauf hin, dass es eine neue Version gibt. Für eine Neuinstallation findest Du Anweisungen auf der Projektseite. Kompliziert ist das nicht mehr. In der Zwischenzeit gibt es auch Abbilder, die sich direkt auf USB-Stick schreiben lassen. Die Umwege von früher sind nicht mehr notwendig.

Möchtest Du Tails testen? Kann ich Dir nur empfehlen. Schnelle USB-Sticks* sind heute günstig und ein spezieller Tails-Stick kann nicht schaden. Ich habe einen und den immer dabei.

Dich interessieren Kryptowährungen? Ich handle via Binance*.

Am schnellsten kaufst Du Kryptowährungen / Bitcoin über Coinbase*.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




NordVPN - günstig und ideal für Anfänger
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten

Air VPN - The air to breathe the real Internet