Tails 3.16 ist veröffentlicht – The Amnesic Incognito Live System

5 September 2019 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Die Entwickler einer der anonymsten Linux-Distributionen haben eine neue Version veröffentlicht. Sie nennt sich The Amnesic Incognito Live System oder kurz Tails. Ab sofort darfst Du Tails 3.16 herunterladen oder bestehende Installationen aktualisieren. Es gibt einige Änderungen, die erwähnenswert sind.

Änderungen bei Tails 3.16

Die Entwickler haben LibreOffice Math entfernt. Einen Grund geben sie nicht an, aber ich kann den Schritt nachvollziehen. Die Software ist auch nicht verbannt, sondern nur per Standard entfernt. Benötigst Du die Software, kannst Du sie jederzeit nachinstallieren.

LibreOffice Math lässt sich bei Tails 3.16 über die zusätzliche Software installieren

LibreOffice Math lässt sich bei Tails 3.16 über die zusätzliche Software installieren

Ebenso wurden die vordefinierten Lesezeichen im Tor Browser entfernt. Das gilt auch für die per Standard enthaltenen I2P- und IRC-Konten in Pidgin.

Der Tor Browser an sich wurde aktualisiert. Er ist als Version 8.5.5 vorhanden.

Erwähnenswert ist das Update auf Linux 4.19.37-5+deb10u2, weil damit die SWAPGS-Variante der Spectre-Sicherheitslücke adressiert wurde. Ebenso haben die Entwickler die meisten Firmware-Pakete auf den neuesten stand gebracht. Das dient zur Unterstützung neuerer Hardware wie zum Beispiel Grafikkarten, WLAN-Adapter und so weiter. Auf meinem InfinityBook läuft Tails 3.16 einwandfrei.

Behobene Probleme in Tails 3.16

Es wurde ein Fehler bereinigt, der das Öffnen eines permanenten Speichers (persistent Storage) eines anderen Tails-USB-Sticks über die Files-Anwendung verhinderte.

Ebenso haben die Entwickler die Übersetzung bei der Zusätzlichen Software verbessert.

Die Anzeige für das Sicherheitsniveau wurde im Unsicheren Browser entfernt.

Du findest alle Neuerungen und Änderungen im Changelog.

Auf Tails 3.16 aktualisieren

Hast Du die Versionen 3.14, 3.14.1, 3.14.2 oder 3.15 im Einsatz, kannst Du ohne Probleme auf Tails 3.16 aktualisieren. Nachdem Du das System gestartet hast, fragt es Dich nach einer Weile, ob Du das Upgrade nun durchführen möchtest.

Hast Du eine ältere Version oder das automatische Upgrade klappt nicht, kannst Du eine manuelle Aktualisierung versuchen. Bei mir hat das Upgrade aber problemlos geklappt, wie auch schon bei den letzten Versionen.

Aktualisierung auf tails 3.16 ist verfügbar

Aktualisierung auf Tails 3.16 ist verfügbar

Klickst Du auf jetzt aktualisieren, fängt der Download an. Der kann je nach Tor-Verbindung eine Weile dauern. Sobald das Upgrade heruntergeladen ist, kannst Du es einspielen. Dafür werden aus Sicherheitsgründen die Netzwerkverbindungen gekappt und Du sollst alle Anwendungen schließen und Deine Arbeiten speichern.

Upgrade ist heruntergeladen

Upgrade ist heruntergeladen

Als Kritikpunkt muss man hier anfügen, dass Du als Anwender nicht weißt, wie weit das System ist. Das Fenster für das Upgrade verschwindet einfach und kommt dann zurück, wenn die Aktualisierung fertig ist. Du weißt nicht, ob das System etwas tut oder nicht. Warte am besten eine ganze Weile, weil das Upgrade etwas dauert – hier ist einfach etwas Geduld gefragt.

Neuinstallation von Tails

Wer Tails erstmalig auf einen USB-Stick installiert, kann den Installationsanleitungen der Entwickler folgen. Sie stellen Instruktionen für Linux, macOS und Windows zur Verfügung. Pass auf, da alle Daten auf dem USB-Stick gelöscht werden!

Ich habe mein Tails immer auf einem Mini-USB-Stick mit 32 GByte* dabei. Meist benutze ich ein VPN, aber so als Notfall ein Tails im Gepäck haben schadet nichts. Durch meine Nextcloud habe ich Zugriff auf meine wichtigsten Daten via Browser und LibreOffice bräuchte ich auch nicht zwingend in Tails. In meine Nextcloud ist CODE (Collabora Online Development Edition) integriert und damit habe ich ein LibreOffice Online, das ich im Browser nutzen kann.

Das Abbild nur herunterladen

Willst Du den Installationsanweisungen nicht folgen und das Abbild von Tails 3.16 direkt herunterladen, ist das auch möglich. Die Entwickler stellen zwei Versionen zur Verfügung:

– Für USB-Sticks (USB-Abbild)
– Für DVDs und virtuelle Maschinen – damit kannst Du Tails 3.16 auch ohne Installation auf einen USB-Stick in zum Beispiel VirtualBox ausprobieren.

Tails 4.0 kommt im Oktober

Die Entwickler haben bereits den geplanten Veröffentlichungstermin von Tails 4.0 verraten. Am 22. Oktober soll eine neue große Version erscheinen. In der Roadmap sind mehrere interessante Punkte. Welche davon für Tails 4.0 umgesetzt werden, ist aber nicht hinterlegt.

Mitunter soll Secure Boot unterstützt und die Upgrades einfacher werden. Auch ein Wiederaufnehmen von abgebrochenen Downloads steht auf dem Plan. Bisher war es so: wurde ein Download abgebrochen, hat die ganze Sache von Vorne angefangen.

Einfachere Backups für den permanenten Speicher soll es ebenfalls irgendwann geben.

Darüber hinaus arbeiten die Entwickler an Unterstützung für mobile Messaging Apps wie zum Beispiel Telegram, Wire, Signal und so weiter. Lassen wir uns überraschen, was im Oktober kommt.

Was ist Tails eigentlich?

Bei Tails laufen alle Netzwerkverbindungen per Standard über Tor (The Onion Router). Du benutzt die Linux-Distribution als Live-Betriebssystem und es hinterlässt keine Spuren auf dem Computer, von dem es gestartet wurde.

Tails gibt Dir aber die Möglichkeit, einen permanenten Speicher einzurichten, der allerdings verschlüsselt ist und bei Systemstart erst entsperrt werden muss.

Dich interessieren Kryptowährungen? Ich handle via Binance*.

Am schnellsten kaufst Du Kryptowährungen / Bitcoin über Coinbase*.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




NordVPN - günstig und ideal für Anfänger
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten

Air VPN - The air to breathe the real Internet