Mit Enlightenment 17: Bodhi Linux 2.2.0

4 Januar 2013 Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Bodhi Linux Logo 150x150Vor wenigen Tagen hatte Jeff Hoogland bereits angekündigt, dass noch Ende dieser Woche Bodhi Linux 2.2.0 zur Verfügung stehen wird. Er warnte in diesem Beitrag aber auch, dass bei Aktualisierungen alle Anwender-Einstellungen zurückgesetzt werden – etwas unschön. Wer die Abbilder für eine Neuinstallation verwendet, hat dieses Problem natürlich nicht.

Die größte Neuerung ist natürlich, dass die Distribution die am 21. Dezember veröffentlichte stabile Version von Enlightenment 17 (oder auch E17) verwendet. Die Apokalypse blieb aus – E17 wurde geboren. In Sachen Bodhi ändert sich mit Version 2.2.0, dass man für die 32-Bit-Version zwei Installations-Medien zur Verfügung stellt: eine kommt mit PAE, die andere ohne. Der Kernel der Nicht-PAE-Version wird 3.2 sein, während man in der PAE-Ausgabe auf 3.7 setzt. Letzterer ist auch das Herzstück der 64-Bit-Variante.

Weiterhin sind es die ersten Abbilder, die man als Hybrid ausgeliefert. Das bedeutet, der Anwender kann die Images direkt mittels dd auf ein Flash-Gerät schreiben und erzeugt damit ein bootfähiges Medium. Nun braucht man nicht mehr länger UNetbootin zu Rate ziehen – man kann natürlich.

Bodhi Linux 2.2.0

Bodhi Linux 2.2.0

Bodhi Linux kommt in Sachen Software eher spärlich ausgestattet und Standard-Browser ist Midori. Auch wenn man teilweise eigene Pakete einsetzt, stellt die Basis weiterhin Ubuntu 12.04 LTS „Precise Pangolin“. Somit kann man mit einem Grundstock starten und sich sein eigenes System zusammenstellen. Als Paket-Manager verwendet die Distribution Synpatic. Wie Hoogland in seiner Ankündigung zu dem baldigen Erscheinen der ISO-Abbilder erwähnte, hat Terminology, der E17-Terminal-Emulator, wohl noch diverse Stabilitäts-Probleme. Aus diesem Grund ist das Paket vermutlich erst gar nicht vorhanden und Bodhi Linux 2.2.0 bringt LXTerminal mit sich.

Wie immer kann man zwischen diversen Profilen wählen, die unter anderem Netbook/Laptop und Desktop enthalten. Themes sind immer Geschmacksache, aber Default gefällt mir am Besten. Persönlich würde ich Bodhi auf meinem Hauptarbeitsrechner nicht einsetzen. Wer aber einem älteren Computer neues Leben einhauchen möchte, ist mit dem Leichtgewicht sicher nicht schlecht bedient – dank E17 ist das Ganze noch recht schick. Auch auf Netbooks kann ich mir einen Einsatz gut vorstellen. Aber wie bei Linux-Distributionen eigentlich gilt: Wenn Dir der Schuh passt, zieh ihn Dir an. Außerdem ist Bodhi Linux mit Sicherheit eine der besten Optionen, um Enlightenment 17 in Aktion zu sehen – wer einfach mal reinschnuppern möchte.

[album id=278 template=extend]

In den Abbildern sind auch die aktualisierten Versionen von Bodhi QuickStart und Bodhi Guide to Enlightenment enthalten. Bodhi Linux bringt einige Themes mit sich. Wer noch weitere sucht, kann sich auf der entsprechenden Seite umsehen. ISO-Abbilder von Bodhi Linux 2.2.0 gibt es bei sourceforge.net. Die Images sind zwischen 558 MByte (32-Bit, Non-PAE) und 600 MByte (64-Bit) groß.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “Mit Enlightenment 17: Bodhi Linux 2.2.0”

  1. Ralf sagt:

    Zieh mir grad das Image und werd mir das ganze mal auf's Netbook packen. Bin gespannt, wie sich E17 im gelentlichen Einsatz so schlägt. (Eigentlich nur Mails, surfen und Bilder skalieren. Aber man hat ja so seine eingespielten Abläufe.)

    Grüße,
    ralf

Antworten