Home » Archive

Artikel mit Tag: Physical Address Extension

[26 Jun 2013 | Kein Kommentar | Autor: Jürgen (jdo) ]
Release-Kandidat: Linux Mint 15 “Olivia” Xfce

Linux Mint 15 „Olivia“ Xfce basiert auf Ubuntu 13.04 „Raring Ringtail“ und bringt Linux-Kernel 3.8 mit sich. Weiterhin sind MDM und Xfce 4.10 an Bord. Dieser Veröffentlichungs-Kandidat kommt kurz nach der RC-Version von Linux Mint 15 KDE. Bis auf die verschiedenen Desktop-Umgebungen sind die Neuerungen relativ gleich. MDM 1.2 unterstützt Web-Technologien wie HTML5, CSS, JavaScript und WebGL bei den Begrüßungs-Themes. Die Software-Quellen lassen sich einfacher mit den MintSources (Software Sources) verwalten. Dort kannst Du auch den Spiegel-Server mit nur einem Klick ändern […]

[20 Apr 2013 | 8 Kommentare | Autor: Jürgen (jdo) ]
Sehr schöne Debian-basierte Rolling-Distributionen, aber leider unbekannt: SolydX und SolydK

Ich bin nur durch Zufall auf SolydX und SolydK gestoßen, da sich diese Distribution nicht auf Distrowatch herumtreibt. SolydXK basiert auf Linux Mint Debian Edition. Laut Angaben des Entwicklers mag er diese Distribution sehr gerne, findet es aber schade, dass es nur MATE- und Cinnamon-Ausgaben gibt. Somit hat er seine eigenen Abkömmlinge ins Leben gerufen. SolidX bringt Xfce und SolydK KDE als Desktop-Umgebungen mit sich. Genau wie LMDE ist auch SolydXK Semi-Rolling. Es gibt also dann und wann Update-Packs, durch […]

[14 Jan 2013 | Kein Kommentar | Autor: Jürgen (jdo) ]
Mit GNOME 3.4, ohne GNOME Shell: SolusOS 2 Alpha 6 ist testbereit

Das Team um die Linux-Distribution SolusOS hat eine sechste Alpha-Version von Version 2 zur Verfügung gestellt. Es versteht sich von selbst, dass sich diese nicht für den Einsatz in produktiven Umgebungen eignet. Im Moment steht auch nur ein ISO-Abbild 32-Bit PAE (Physical Address Extension) zur Verfügung. Unter anderem befinden sich Firefox 18.0, Thunderbird 17.0.2, LibreOffice 3.6.4, Linux.Kernel 3.3.6-solusos (mit BFS/preempt/no dyn ticks/1000Hz) und Athena 1.0 an Bord. In dieser Version zeigen die Entwickler auch die neue Desktop-Umgebung für SolusOS. Die […]

[4 Jan 2013 | Ein Kommentar | Autor: Jürgen (jdo) ]
Mit Enlightenment 17: Bodhi Linux 2.2.0

Vor wenigen Tagen hatte Jeff Hoogland bereits angekündigt, dass noch Ende dieser Woche Bodhi Linux 2.2.0 zur Verfügung stehen wird. Er warnte in diesem Beitrag aber auch, dass bei Aktualisierungen alle Anwender-Einstellungen zurückgesetzt werden – etwas unschön. Wer die Abbilder für eine Neuinstallation verwendet, hat dieses Problem natürlich nicht. Die größte Neuerung ist natürlich, dass die Distribution die am 21. Dezember veröffentlichte stabile Version von Enlightenment 17 (oder auch E17) verwendet. Die Apokalypse blieb aus – E17 wurde geboren. In […]

[31 Dez 2012 | Ein Kommentar | Autor: Jürgen (jdo) ]
GParted Live 0.14.1-6 und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Schnell und schmerzfrei haben die Entwickler von GParted Live eine Wartungs-Version angekündigt. Die größte Neuerung ist, dass man mit dem neuen Abbild Rechner mit UEFI starten kann. Weiterhin gibt es zwei neue Abbilder: i686-PAE (Physical Address Extension) und AMD64 (x86_64). Beide können mit mehr als 4 GByte Arbeitsspeicher umgehen. Weiterhin ist die Basis des Betriebssystem Debian Sid vom 23. Dezember 2012 und der Linux-Kernel wurde auf Version 3.2.35-2 aktualisiert. Du kannst die neueste Version aus dem Download-Bereich der Projektseite herunterladen: gparted-live-0.14.1-6-i486.iso (140 […]

[6 Dez 2012 | Kein Kommentar | Autor: Jürgen (jdo) ]
Mit KDE 4.9: Linux Mint 14 „KDE“ RC

Im Blog von Linux Mint wurde angekündigt, dass ab sofort ein erster RVeröffentlichungs-Kandidat von Linux Mint 14 KDE zur Verfügung steht. Diese Version bringt alle Verbesserungen von Linux Mint 14 mit sich, setzt aber nicht auf Cinnamon oder MATE als Desktop-Umgebung, sondern KDE 4.9. Damit bringt der Dateimanager Dolphin Vorwärts- und Zurück-Knöpfe mit sich und kann auch Metadaten anzeigen (Dateigröße, Tags, Bewertung …), nach diesen sich gruppieren und sortieren lässt. Ebenso hat sich die Suche verbessert. Kwin hat in KDE […]

[4 Dez 2012 | Ein Kommentar | Autor: Jürgen (jdo) ]
Linux für die Hosentasche: Slacko Puppy 5.4 steht bereit

Puppy Linux ist eine sehr leichtgewichtige Distribution, die schnell startet und sich sogar in den Arbeitsspeicher laden lässt. Trotz der geringen Größe, bietet Puppy eine ansprechende Auswahl an Software an. Dazu gehören zum Beispiel Abiword und Gnumeric. Slacko Puppy 5.4 basiert auf den Binärpaketen von Slackware 14.0. Somit ist es auch zu Slackware kompatibel und bietet Zugriff auf die Repositories von Slackware, Salix und Slacky. In dieser Version gibt es einen neuen SFS-Manager. Ebenfalls hat sich die Grafik-Unterstützung mit KMS […]

[28 Okt 2012 | 4 Kommentare | Autor: Jürgen (jdo) ]
Distributions-Check: Linux Lite 1.0.0

Eines der großen Vorteile von Linux und Open-Source ist, dass eigentlich ejder seine eigene Linux-Distribution erstellen kann. Dieser Umstand ist manchmal auch ein Fluch, da man die Qual der Wahl und keine 50 Rechner zu Hause hat. Alles in virtuelle Gummizellen einsperren macht auch nicht immer Spaß. Linux Lite 1.0.0 „Amethyst“ ist eine neue Linux-Distribution, die vor wenigen Tagen das Licht der Welt erblickt hat: Happy Birthday! 🙂 Das Betriebssystem gibt es derzeit nur als 32-Bit-Ausgabe, bringt allerdings PAE-Unterstützung (Physical Address […]

[24 Okt 2012 | Kein Kommentar | Autor: Jürgen (jdo) ]
In neuem Gewand und binärkompatibel zu Ubuntu: Puppy Linux 5.4 „Precise“

Precise Puppy wurde auf Basis von Ubuntu 12.04.1 gebaut und ist daher voll kompatibel zu Ubuntu. Natürlich kannst Diu damit auch auf die Ubuntu-Repositories zugreifen und tausende weitere Pakete nachinstallieren. Laut eigener Aussage hat Barry Kauler seit Wary 5.3 viel Arbeit auf der Woof-Ebene investiert. Als besonders wichtig verweist der Entwickler auf die vielen Verbesserungen im Puppy Package Manager (PPM). Aus den Veröffentlichungs-Notizen gehen folgende Veränderungen hervor. Neue Audio- und Video-Applikationen und eine neue Schnappschuss-Software Aktualisierte Utilities und Applikationen Neue […]

[10 Nov 2011 | Kein Kommentar | Autor: Jürgen (jdo) ]
Bedenken wegen des Nicht-PAE-Kernels in Ubuntu 12.04 LTS „Precise Pangolin“

Auf der Ubuntu Developer Summit haben die Entwickler fast einstimmig beschlossen, keinen Nicht-PAE-Kernel für die 32-Bit-Version von Ubuntu 12.04 LTS „Precise Pangolin“ mehr auszuliefern. PAE (Physical Address Extension) ist eine Funktion, die in den meisten 32-Bit-x86-Prozessoren zu finden ist. Damit lassen sich mehr als vier GByte Arbeitsspeicher adressieren. Kernel ohne PAE können das logischerweise nicht. Einen 32-Bit-PAE-Kernel auf Systemen mit weniger als vier GByte Speicher laufen zu lassen, funktioniert natürlich auch – solange die CPU PAE utnerstützt. 64-Bit-Anwender brauchen sich […]

Air VPN - The air to breathe the real Internet