Erste Testversion: Fedora 17 „Beefy Miracle“ Alpha Release

28 Februar 2012 Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Fedora Linux LogoAb sofort darf eine erste Alpha-Version von Fedora 17 getestet werden. Die Ankündigung spricht bereits von GNOME 3.4 und GIMP 2.8, obwohl diese Projekte in den Versionen noch gar nicht vorhanden sind. Sie befinden sich noch wie Fedora 17 in der Entwicklung und sind hoffentlich bis zur finalen Beefy Miracle verfügbar. Also bei GNOME 3.4 bin ich mir recht sicher. Bei GIMP wäre ich da schon vorsichtiger, war 2.8 eigentlich mal für November 2011 angekündigt. Wobei man sagen muss, dass die derzeitige 2.7 doch schon recht stabil läuft und auch den lang erwarteten Einzelfenster-Modus mit sich bringt.

Ebenso mit an Bord sind KDE 4.8, ein aktualisierter Sugar Desktop und Unterstützung für Multitouch. In Sachen Cloud beinhaltet Fedora 17 OpenStack, Eucalyptus, CloudStack und Open Nebula. Somit lässt sich mit dem von Red Hat gesponserten Projekt über den Wolken fliegen. Den Endanwender fürfte Unterstützung für ICC-Farbprofile gefallen.

  • Parted Magic 2012_2_19
Fedora 17 Alpha

Erste Testversion von \"Beefy Miracle\" ...

Ebenso gibt es Verbesserungen bei der Virtualisierung. Die Entwickler liefern eine neue virtuelle Speicher-Architektur, eine Virtualisierungs-Sandbox, Performance-Monitoring für Gastsysteme und eine nagelneue Blockcopy-Funktion.

Fedora 17 GNOME Applications

Fedora 17 GNOME: Applications

Wie bereits angekündigt, schiebt Beefy Alles nach /usr. Alles System-Tools sind nun im Verzeichnis /usr auffindbar. Dieser Schritt soll das Dateisystem-Layout aufräumen und die Kompatibilität verbessern. Derzeit gibt es allerdings noch symbolische Links im Hauptverzeichnis.

Standard Firewall-Lösung ist das in Fedora 15 „Lovelock“ vorgestellte firewalld. Entwickler dürfen sich über Updates von GCC, D, PHP, Java, Ruby, Haskell und Erlang freuen. Die Programmiersprache Opa ist als Neuzugang zu verbuchen. Ebenso aktualisiert wurden Eclipse to Juno, DIET Middleware für Grid Computing und der JBoss Application Server.

Interessierte finden weitere Informationen in den Veröffentlichungs-Notizen. Bizarrerweise ist das Dateisystem btrfs weder in der Ankündigung noch in den Release-Notizen erwähnt. Eigentich war das mal als Standard für Fedora 17 geplant. Es ist allerdings meines Wissens noch in Diskussion und könnte sich auch auf Version 18 verschieben.

ISO-Abbilder gibt es in der Pre-Relase-Sektion der Projektseite. Ebenfalls stehen entsprechende Torrents zur Verfügung. Live-CDs stehen in den Geschmacksrichtungen GNOME und KDE für die Architekturen i686 und x86_64 zur Verfügung: Fedora-17-Alpha-i686-Live-Desktop.iso (643 MByte, torrent), Fedora-17-Alpha-i686-Live-KDE.iso (688 MByte, torrent), Fedora-17-Alpha-x86_64-Live-Desktop.iso (639 MByte, torrent), Fedora-17-Alpha-x86_64-Live-KDE.iso (684 MByte, torrent).

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “Erste Testversion: Fedora 17 „Beefy Miracle“ Alpha Release”

  1. lz83 sagt:

    Bei GIMP kannst du ziemlich sicher davon ausgehen, dass 2.8 am 18.3. freigegeben wird:
    http://tasktaste.com/projects/Enselic/gimp-2-8

Antworten