WLAN / Wi-Fi bei Emirates funktioniert – Kundenservice unter aller Sau

25 November 2017 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Auf einem Langstreckenflug mit Emirates konnte ich das WLAN / Wi-Fi während des Fluges testen. Nicht dass ich es gebraucht hätte, aber neugierig war ich dann schon.

Mit Emirates habe ich immer noch eine Rechnung offen. Die haben unseren Flug 5 Tage vorher storniert und wir mussten einen Tag früher fliegen, sonst würden wir die Tauch-Safari in Raja Ampat verpassen. Emirates weigert sich aber, die zusätzlichen Kosten von zirka 150 Euro zu kompensieren. Nachdem ich dem Kundenservice nun geschrieben habe, dass sie nach internationalem Recht an die Montreal Convention gebunden sind und entschädigen müssen, ignorieren sie mich einfach. Abflug und Ankunft sind Mitglieder und auch Emirates müssen sich dann an das internationale Recht halten. Sobald ich aus dem Urlaub zurück bin, werde ich entsprechende Schritte einleiten.

Aber zurück zum eigentlichen Thema …

WLAN 10km über dem Erdboden

Es war für mich der erste Flug, auf dem WLAN oder Wi-Fi angeboten wurde. Eine Karte im Flugzeug klärt auf, wo das Internet funktioniert und wo nicht.

Das WLAN funktioniert während des Fluges in diesen Gebieten

Das WLAN funktioniert während des Fluges in diesen Gebieten

Der einzige rote Bereich, über den wir geflogen sind, war Indien. Ich habe das WLAN erst relativ spät ausprobiert, da man nur 20 MByte kostenlos hat und das nur für 2 Stunden. Internet gab es sozusagen zur Feier des Sonnenaufgangs 🙂

Zum Sonnenaufgang gab es Internet

Zum Sonnenaufgang gab es Internet

150 MByte würden 9,99 US-Dollar kosten und 500 MByte 15,99. Das ist nicht gerade ein Schnäppchen, wer aber ohne Internet das Zittern bekommt, für den ist es erschwinglich.

Bei Emirates sind 20 MByte kostenlos

Bei Emirates sind 20 MByte kostenlos

20 MByte sind nicht gerade üppig. Für ein paar E-Mails oder Instant Messaging reicht es aber locker.

Die Fluggesellschaft rät, kein VPN zu benutzen, da die Verbindung teilweise sehr instabil sein kann. Ich habe es aber trotzdem probiert und mein VPN für Arme ausprobiert. Damit ist Ki4A unter Android und mein eigener Server bei Contabo gemeint.

Ich verwende eigentlich grundsätzlich ein VPN, wenn ich öffentliche Netzwerke oder Airbnb und so weiter benutze. Sollte sich jemand wundern, das ist nicht mein neues Nexus 5X, sondern mein altes, zickiges. Das taugt für die Reise und tut nicht weh, wenn es komplett den Geist aufgibt.

VPN funktioniert ebenfalls in der Luft

VPN funktioniert ebenfalls in der Luft

Geschwindigkeit des WLANs während des Fluges

Die Geschwindigkeit variiert natürlich ebenfalls. Es kommt sicherlich auf Position, Wetter und so weiter an. Weiterhin ist meine Messung wirklich nur eine kleine Stichprobe, die in der Nähe von Thailand / Malaysia gemacht wurde. An dieser stelle habe ich das WLAN / Wi-Fi bei Emirates aktiviert.

WLAN / Wi-Fi in der Nähe von Thailand / Malaysia

WLAN / Wi-Fi in der Nähe von Thailand / Malaysia

Die Geschwindigkeit schwankte etwas zwischen 1 und 3 MBit. Latenz konnte ich leider nicht mehr testen, da mir das kostenlose Paket ausgegangen ist. Wenn ich auf dem Rückflug daran denke, mache ich ein paar Pings und so weiter. Die Geschwindigkeit ist nicht schnell, reicht aber wie gesagt für E-Mails und Messaging locker.

Live TV ist ebenfalls Neuland

Ebenfalls erstmalig hatte ich Live TV auf einem Flug. Nicht, dass ich nun Fernsehen vermissen würde und schon gar nicht auf einem Flug, musste ich es aber ausprobieren. Nachdem Philip Neville auf Sport 24 dann erklärte, dass Schwalben für ihn OK sind, wenn man dadurch ein Spiel gewinnt, wusste ich aber sofort wieder, warum ich TV nicht vermisse. BBC World News hatte ich mir dann aber tatsächlich 20 Minuten gegeben und war auf dem neuesten Stand.

Live TV auf dem Flug

Live TV auf dem Flug

So unterm Strich

Interessant fand ich es schon, ein paar Kilometer über der Erde Internet und Live TV zu haben. Persönlich hätte ich es aber auch nicht vermisst. Ausprobieren musste ich es aber dann schon, da ist einfach zu viel Nerd-Neugier in mir. Für Leute auf Geschäftsreise ist es möglicherweise angenehm, wenn sie Mobiltelefon und Internet immer nutzen können. Immer erreichbar, immer online, immer im Vollstress … wer’s braucht …

Lieber wäre es mir aber schon, wenn man den Kunden wieder mehr im Fokus hätte und den schrecklichen Kundenservice nicht mit Gadgets und anderen Augenwischereien übertünchen würde. Wir werden meiner Meinung nach langsam aber sich mit zuviel Technik und Technologie zugeschissen. Ich finde es ganz angenehm, wenn mal eine Zeit lang Ruhe ist. Auf unserer Tauchsafari wird nicht viel mit Internet drin sein, soweit ich weiß. Das wird mir aber überhaupt nichts ausmachen und ich werde es gar nicht vermissen … 🙂

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
)
oder

Bitcoin-Adresse: 17F1hqc9LgsAC19DPv5PaRbqsEhuE8AmAA

Ethereum-Adresse: 0x9cc684575721dc07b629ad5d81b43ab4b992e76e

Verge-Adresse: DJaJtZeW494xhnRJJt19Lnt2R5pz7zRp5A

Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!

 
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten