Mein neues, altes Smartphone – LG Nexus 5X mit Android 8 Oreo

4 November 2017 13 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Eigentlich steht ja Weihnachten vor der Tür und man weiß das auch, da bereits im September die erste Schoko-Nikolausis in den Läden auftauchen. Das war aber nicht der Grund für ein neues Smartphone. Mein altes war der Meinung, dass es sich 3x täglich neu starten muss und auch rücksetzen hat nichts geholfen. Es scheint also ein Hardware-Fehler zu sein und die Garantie ist auch längst abgelaufen. Ich bin einer der altmodischen Leute, die ein Smartphone länger als 1 Jahr benutzen – außer es verreckt eben. Spoiler: Es wurde ein Nexus 5X.

Da anscheinen teurere Geräte auch nicht viel länger halten als andere, habe ich mir geschworen, nie wieder zu viel Geld für ein Smartphone auszugeben. Deswegen war das selbst gesteckte Budget 250 Euro. Das mag in den Ohren der Apple-Jünger etwas seltsam klingen, weil die ja gerne über 1100 Euro für das neueste Fallobst hinlegen. Auf der anderen Seite sind die Pixel-Dinger auch nicht viel billiger und ganz ehrlich – als Firma würde ich das auch so machen. Finde ich genug Leute, die mir das Zeug für den Preis abnehmen, warum soll ich es dann günstiger verkaufen? Auf jeden Fall mache ich den Irrsinn nicht mehr mit und man bekommt auch für weniger Geld gute Geräte. Fest stand, dass es wieder Android wird.

Das LG Nexus 5X – zwei Monate in Benutzung

Nachdem ich einem Freund mein Leid des alten Smartphones geklagt habe, hat er mit seinem Nexus 5X unter meiner Nase gefuchtelt. Er hätte es vor zirka 6 Monaten gekauft und sei super zufrieden damit. Ich konnte es dann kurz bei ihm testen und eine Entscheidung war fast schon gefallen. Allerdings musste ich mein Budget etwas nach oben schrauben, da es Anfang September noch 273 Euro gekostet hat – mit 32 GByte. Jetzt bekommst Du die Version mit 32 GByte für unter 250 Euro. Ich hätte die 16-GByte-Variante günstiger bekommen. Da sich das Nexux 5X aber nicht mit einer SD-Karte nachrüsten lässt, habe ich mich für 32 GByte entschieden. 

Nun könnte man argumentieren, dass es sich ja um ein etwas älteres Gerät handelt. Es wurde ja bereits Ende 2015 veröffentlicht. Ich kann aber aus zwei Monaten Erfahrung mit gutem Gewissen sagen, dass mich das überhaupt nicht stört. Der Hexa-Core-Prozessor und die 2 GByte Arbeitsspeicher reichen für meine Bedürfnisse völlig aus. Das Nexus 5X ist schnell und das entsperren per Fingerabdruck auf der Rückseite funktioniert bisher ohne Probleme.

Mein VPN für Arme funktioniert damit auch. So kann ich dann ganz unbeschwert öffentliche WLANs verwenden – was will ich also mehr.

Mir taugt das Nexus 5X

Es kommt eben immer darauf an, was man damit macht. Mir sind ein paar Dingen wichtig wie zum Beispiel die Hotspot-Funktion. Das klappt wunderbar und mein InfinityBook versteht sich damit wunderbar. Der Bildschirm ist mir ebenfalls wichtig und der ist Klasse.Die Größe ist bei mir allerdings schon grenzwertig, da ich eigentlich ein Smartphone und keine Kinoleinwand will. Apps öffnen sich schnell und so weiter. Ich muss aber zugeben, dass ich damit nicht spiele. Ich weiß nun nicht, was für eine Performance ein 3D Shooter an den Tag legt.

Will man das Haar in der Suppe suchen, dann ist es vielleicht die Akkulaufzeit. Intensive Nutzung zehrt schon am Akku. Als Beispiel kann ich angeben, mit Google Maps und 4G / LTE in Spanien zu Fuß durch Städte zu navigieren. Das Smartphone hat schon durchgehalten, aber nach einem langen Tag kam es dann auf dem letzten mA daher. Macht aber auch nichts, denn in zirka 1,5 Stunden ist es so gut wie voll aufgeladen. Das kann sich dann doch sehen lassen.

Ein großer Vorteil ist, dass Du die neueste Android-Version recht schnell bekommst. Ich hatte das Smartphone Anfang September kaum gekauft, da schneite auch schon Android 8 Oreo rein.

Android 8 Oreo

Android 8 Oreo

Bei einer Funktion bin ich mir noch nicht ganz so sicher, ob ich sie intensiv nutze. Der Split-Screen ist ein bisschen ungewohnt. Der wurde zwar schon in Android Nougat eingeführt, aber für mich ist er neu.

Nexus 5X und der Split-Screen

Nexus 5X und der Split-Screen

Doof war, dass ich meine alte SIM-Karte nicht verwenden konnte. Das ist eine uralte, die sich nicht mehr auf Nano SIM stanzen ließ. Außerdem war mir der Anbieter ein Dorn im Auge. Da ich relativ wenig in Europa bin, reichte mir eine Prepaid-Karte. Ansonsten hätte ich wohl über www.premiumsim.de bestellt. 10 Euro monatlich für 3 GByte LTE ist in meinen Augen OK, da bei meinem alten Prepaid Anbieter 3 GByte 15 Euro kosten.

Die Kamera

Die Kamera im Nexus 5X macht doch recht ordentliche Bilder. Selbst bei relativ schwachen Lichtverhältnissen und der Front-Kamera, sind die Fotos OK. Mein Outfit an Halloween war wohl nicht gruselig genug, denn die Katze hat sich kein bisschen gefürchtet.

Meine Katze und ich an Halloween

Meine Katze und ich an Halloween

Hier noch ein Bild einer irren Pflanze, die sich Sagopalme nennt. Wächst bei den Eltern eines Freundes aus Spanien im Garten.

Sagopalme

Sagopalme

Unterm Strich

Auch wenn ich mein selbst gestecktes Budget um 23 Euro überzogen habe, bereue ich den Kauf nicht. Das LG Nexus 5X ist ein Klasse Gerät zu einem erschwinglichen Preis. Oder sagen wir so, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. Ich tue mich echt schwer, über 1000 Euro für ein Smartphone zu rechtfertigen, das nicht zusätzlich Kochen, Bügeln, Toasten und die Gartenarbeit erledigen kann. Oder kann mir jemand einen anderen Grund nennen? Also einen vernünftigen! Haben Will und Aber es ist von Apple zählen nicht.

Auf jeden Fall sind das Nexus 5X und ich nach 2 Monaten schon gute Freunde geworden und die kann bekanntlich niemand trennen.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
)
oder

Bitcoin-Adresse: 17F1hqc9LgsAC19DPv5PaRbqsEhuE8AmAA

Ethereum-Adresse: 0x9cc684575721dc07b629ad5d81b43ab4b992e76e

Verge-Adresse: DJaJtZeW494xhnRJJt19Lnt2R5pz7zRp5A

Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!

 
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

13 Kommentare zu “Mein neues, altes Smartphone – LG Nexus 5X mit Android 8 Oreo”

  1. Ich hatte mir Anfang 2016 das Nexus 5X (16 GB) und es vor über einem Jahr innerhalb der Familie weiter gegeben, da meine 16 GB ständig voll waren und ich mir sowieso einen neuen Androiden gekauft hatte. Ich war mit dem Nexus 5X sehr zufrieden und die Person die es jetzt verwendet ist ebenfalls sehr zufrieden. Irgendwann wird auf dem Smartphone dann LineageOS.

    Gerade Leuten die ein Smartphone mit (sehr) gutem Custom ROM Support wünschen empfehle ich das Nexus 5X bzw. generell Nexus Geräte.

  2. Niko sagt:

    Ich habe es, so lange es funktionierte, auch gern genutzt. Ich war sehr zufrieden. Vorher hatte ich das 5er (ohne X). Auch damit war ich zufrieden. Natürlich habe ich das Telefon gekauft, um es zu rooten. Warum sonst, sollte man sich ein solches Telefon kaufen, ohne Dual-Sim, ohne Speicherkartensteckplatz, etc. Jedoch hatte ich leider eines der Geräte erwischt, die einen Serienfehler hatte. Alle Reklamation half nichts. LG tauschte es nicht aus und da ich es im Geizmarkt um die Ecke gekauft hatte, berief man sich dort auf den Hersteller und lehnte den Garantiefall (4 Monate nach dem Kauf) ab.
    Mein Fazit: Nie wieder LG. Wer ein Entwicklertelefon verkauft und dann nicht kulant mit einem Gewährleistungsfall umgehen kann, hat nichts mehr zu erwarten.
    Daher kaufte ich ein Honor 8. Preiswert und hervorragend, aber etwas über deinem Budget. falls du dir mal was gönnen willst. Ich kann erst empfehlen.

  3. Das LG Bootloop Problem, von welchem auch das Nexus 5X betroffen ist, ist dir hoffentlich bekannt. Ich hatte das Bootloop Problem vor kurzem bei einem LG V10.

    https://en.m.wikipedia.org/wiki/LG_smartphone_bootloop_issues

    • jdo sagt:

      Aber das ist doch ein klarer Hardwarefehler? Ich würde heute noch probieren, das Gerät reparieren zu lassen. Ich dachte erst, die hätten sich wegen einem Rooten des Geräts quer gestellt. Die haben ja sogar zugegeben, dass es ein Kontaktproblem ist. Gab es da nicht sogar eine Klage? Muss ich mal nachsehen.

  4. Niko sagt:

    Relativ einfache Sache: Warum kauft man ein Entwicklertelefon? Weil man entwickelt und das optimal per root. Daher sind die Geräte auch so leicht zu rooten. LG sagt aber: Root = Garantieverlust.
    Nun ist es aber so, dass Google den Serienfehler der Hardware untersucht und bestätigt hat! Bei einige Geräten hängen sich diese in einer Bootschleife auf. Egal was man tut, was an flasht. Immer wieder Bootschleife. Meine Einsendung des Gerätes bekam ich fast postwendend zurück, da ich mein Telefon natürlich gerootet hatte. LG verweigert also den von Google bestätigten Fehler und tauscht das defekte Nexus 5x mit der Bootschleife nicht, weil es gerootet wurde. Mein Hinweis, dass falls die Hardware noch intakt sei, man doch bitte kurz ein frisches Android flashen und mir mein Nexus einfach zurückschicken könne, wurde abgelehnt. Man beschäftigt sich nicht mit gerooteten Geräten. Meine Frage, warum man dann Entwicklertelefone verkaufe, wollte die Hotline nicht beantworten. Googles Hotline verstand das Verhalten von LG auch nicht, wollte sich aber nicht schriftlich äußern.
    Mein Fazit: LG hat keine Ahnung und die paar Geräte mit dem bekannten Fehler hätte man locker kulant tauschen können. Ich kaufe keine Geräte mehr von LG, wenn ich es vermeiden kann.

    • jdo sagt:

      Das ist wirklich eine absolute Unverschämtheit. Ich verstehe sehr gut, dass Du sauer bist. Ich hätte denen absolut die Hölle heiß gemacht über Social Media und so weiter. Jeden Tag hätte ich die über Twitter erinnert, dass es ein Hardware-Fehler ist und und und ... da kann ich sehr hartnäckig sein, wenn es nicht mein Fehler ist.

  5. Es gab in den USA eine Sammelklage.

    http://stadt-bremerhaven.de/us-sammelklage-nimmt-lg-und-seine-g5-nexus-5x-sowie-v20-ins-visier/

    LG verweist bei dem Bootloopfehler bezüglich Reparatur auf den Händler, so war es zumindest bei dem LG V10 der Fall.

    • jdo sagt:

      Das können die vielleicht in den USA so machen, aber in der EU ist, soweit ich informiert bin, in letzter Instanz der Hersteller zuständig. Der Kunde ist König ist schon lange vorbei. Genau deswegen kaufe ich keine teuren Smartphones mehr. Sollte eines den Geist aufgeben, ist der Ärger zwar da, aber halb so groß.

  6. Niko sagt:

    Ich hatte mich sogar an "Vorsichtig Kunde" bei heise gewandt, aber leider keine Antwort erhalten. Meine Versuche es über Twitter zu lösen, verleihen ähnlich im Sande. Immer wieder: Root = Garantieverlust... Is uns egal.
    Schade.

  7. Daver sagt:

    Hi Juergen, ich habe vor etwa einem halben Jahr ein LG Nexus 5X über amazon.co.uk günstig bekommen. Wegen dem anstehenden Brexit und dem eher schwachem GBP ist der Preisunterschied doch gross: umgerechnet 164 Euro hat mir ein LG Nexus 5X (refurbished, augenscheinlich neuwertig, orignalverpackt) gekostet. Rechnung mit ausgewiesener VAT und prompter Lieferung per DHL.

    Beim Umstieg auf Lineage OS 14.1 ist mir erst mal unangenehm aufgefallen, dass ich eine vendor.img vom Vanilla Android Image für das 5X brauche und den Bootloader entsperren muss. Ist das wirklich ein Nexus, frage ich mich da schon.
    Aus noch weiter bekannten Gründen lief der erste Versuch, per TWRP die diversen Packages zu flashen, nicht erfolgreich ab - das Nexus 5X war einem Bootloop gefangen, allerdings funktionierte der Bootloader noch. Per fastboot habe ich dann mit der ADB und USB-Debugging (sollte man sofort aktivieren) die Partitionen auf dem 5X gelöscht und dann alles neu geflasht, inklusive Recovery. Ging danach wieder.

    Liebe Grüsse,
    David

  8. Matthias Schuster sagt:

    Verwendet das 5X denn noch einen eigenen Chip, zum berechnen den Musikplayers?
    Das konnte das Nexus 5 und ich finde kaum Infos, ob das jetzt noch so ist.
    Damit sind 40 Stunden Musikgenuss am Stück möglich.

    Das Nexus 5X geht übrigens auch mit Plasma mobile.

    "Da anscheinen teurere Geräte auch nicht viel länger halten als andere, habe ich mir geschworen, nie wieder zu viel Geld für ein Smartphone auszugeben. Deswegen war das selbst gesteckte Budget 250 Euro."

    Das klingt für mich ein bisschen krass. Ich lebe selbst ohne Smartphones und meine Handys kosten immer um die 10 - 50 Euro. Jetzt erst gibts bei afb ein Blackberry Z10 um 40 Euro mit einem Jahr Garantie. Und ich bin ohne Handy auch glücklich.

Antworten