MATE 1.18 und neue ISO-Abbilder für LMDE 2 – Video-Werbung für Ransomware

15 März 2017 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)
  • Ab sofort steht MATE 1.18 zur Verfügung
  • Die Entwickler von LMDE 2 (Linux Mint Debian Edition) haben aktualisierte ISO-Abbilder zur Verfügung gestellt
  • Canonical bietet Ubuntu 12.04 ESM (Extended Security Maintenance) an
  • ASUS hat TinkerOS 1.4 zur Verfügung gestellt
  • Wer Strategiespiele für Android sucht, ist mit dem Humble Mobile Bundle Best of Strategy gut bedient
  • Für Ransomware wird nun auch schon mit professionellen Videos Werbung gemacht
  • Pidgin 2.12.0 unterstützt diverse Protokoll nicht mehr

MATE 1.18 ist fertig

Vor ungefähr sechs Monaten haben die MATE-Entwickler Version 1.16 zur Verfügung gestellt. Nun hat Martin Wimpress die Desktop-Umgebung MATE 1.18 angekündigt.

MATE 1.18 ist verfügbar (Quelle: http://mate-desktop.org)

MATE 1.18 ist verfügbar (Quelle: http://mate-desktop.org)

Das Highlight von MATE 1.18 ist, die Umstellung auf GTK3+ wurde vollzogen. Die Mindestanforderung für MATE 1.18 ist GTK+ >= 3.14. Für Maus und Touchpad ist libinput-Unterstützung eingeflossen.

Bei MATE 1.18 haben sich die Entwickler auf darauf konzentriert, Altlasten oder nicht mehr benutzte Funktionen von Version 1.16 zu entfernen.

Dem Dateimanager Caja wurden ebenfalls diverse Neuerungen spendiert. Es gibt eine Warteschlange für das Kopieren von Objekten und das Kopieren kannst Du pausieren. Bevor Dateien in den Papierkorb wandern, fragt Caja sicherheitshalber nach. Weiterhin gibt es Unterstützung für Vor- und Zurück-Knöpfe bei der Maus. Damit ist eine Navigation einfacher. Als Anwender bekommst Du eine Benachrichtigung, wenn ausgeworfene Laufwerke sicher entfernt werden dürfen.

Bei einem gesperrten Bildschirm siehst Du nun den von Dir ausgewählten Hintergrund. Das ist bei MATE 1.18 natürlich eine rein kosmetische Korrektur.

Freunde der einfachen Mathematik werden sich freuen, dass der MATE Calculator oder Taschenrechner ebenfalls auf GTK3+ portiert wurde. Du hast richtig gelesen! Der Taschenrechner ist zurück!

Du findest weitere Informationen in der Ankündigung von MATE 1.18. Der Quellcode ist hier zu finden.

Wann MATE 1.18 für Linux Mint verfügbar sein wird? Es gibt noch keine Ankündigung dazu. Ich gehe schwer davon aus, dass Ubuntu MATE 17.04 mit MATE 1.18 ausgeliefert wird. Wann es eine aktualisierte Version von Ubuntu MATE für den Raspberry Pi gibt, weiß ich derzeit auch nicht.

Neue ISO-Abbilder für LMDE 2 Betsy – Linux Mint Debian Edition

Die Entwickler von LMDE 2 Betsy (Linux Mint Debian Edition) haben aktualisierte ISO-Abbilder zur Verfügung gestellt. LMDE bietet die selbe Umgebung wie Linux Mint, basiert allerdings auf Debian GNU/Linux und nicht Ubuntu.

LMDE ist etwas schneller als Linux Mint, wird von weniger Leuten angewendet. Der Grund ist, dass es weniger Unterstützung dafür gibt und Du auch nicht auf Funktionen wie zum Beispiel PPA zugreifen kannst. PPAs sind nicht kompatibel. Für die Distribution gibt es keine Punkt-Versionen, lediglich Bugfixes und kontinuierliche Updates. Die Desktop-Umgebung halten die Entwickler ebenfalls immer auf dem neuesten Stand.

LMDE 2 hat in den vergangenen beiden Jahren viele Updates erhalten. Viele Verbesserungen wurden von Linux Mint portiert. Ebenfalls sind die aktuellen Entwicklungen von MATE, Cinnamon und Xapps eingeflossen. Aus diesem Grund gibt es nun neue ISO-Abbilder. Auf diese Weise musst Du nach einer Neuinstallation weniger Updates aus dem Internet herunterladen.

Minimale Systemanfoderungen für Linux Mint Debian Edition 2

  • 512 MByte RAM (1 GByte ist empfohlen).
  • 9 GByte an Storage (20 GByte sind empfohlen).

Wer LMDE 2 bereits am Laufen hat, der ist durch Online-Updates bereits auf dem neuesten Stand.

Wer die Abbilder auf Echtheit überprüfen möchte, der kann das über diese Seite tun.

Ubuntu 12.04 ESM (Extended Security Maintenance) vorgestellt

Vor zirka fünf Jahren hat Canonical Ubuntu 12.04 LTS Precise Pangolin ausgegeben und zwar am 26. April 2012. Die LTS-Version (Long Term Support) hat wie alle anderen auch insgesamt fünf Jahre Unterstützung und die würde bald ablaufen. Das Verfallsdatum ist der 28. April 2017.

Canonical bietet Ubuntu-Advantage-Kunden nun ein Ubuntu 12.04 ESM (Extended Security Maintenance) an. Die Entwickler stellen wichtige Security-Updates für den Kernel und die wichtigsten Pakete zur Verfügung.

Die Entwickler empfehlen Anwendern von Ubuntu 12.04 LTS ein baldiges Upgrade auf Ubuntu 14.04 LTS oder die aktuelle Version mit Langzeitunterstützung Ubuntu 16.04 LTS. Wer aber nicht sofort aktualisieren kann, der kann sich weiteren Support hinzukaufen. Solltest Du das machen, bekommst Du Zugriff auf ein Archiv, das der Öffentlichkeit nicht zur Verfügung steht.

TinkerOS 1.4 steht zum Download bereit

TinkerOS ist eine auf Debian basierende Linux-Distribution, die für das Asus Tinker Board entwickelt wird. Die neueste Version, TinkerOS 1.4, scheint lediglich eine kleinere Wartungs-Version zu sein. Die Boot-Zeit soll wesentlich schneller sein.

Weiterhin hat Asus ntp (Network Time Protocol) hinzugefügt und den Paket-Manager Synaptic. Der Rockchip Video Player ist aber nicht mit an Bord. Das Tinker Board könnte von der Hardware her H.264 und H.265 dekodieren, aber es fehlt die Software. Laut Asus kommt bald ein Update.

Asus TInker Board (Quelle: farnell.com)

Asus Tinker Board (Quelle: farnell.com)

Du kannst TinkerOS 1.4 von der Asus Website herunterladen. Auf soureforge.net gibt es eine TinkerOS-Version, die nachfolgende Komponenten vorinstalliert mit sich bringt: Scratch, Kodi, LibreOffice, Pinta und VLC.

Spiele und Linux

Es gibt einen Trailer für Victor Vran Fractured Worlds. Die Erweiterung wird als DLC angeboten. Weiterhin ist sie Teil der Victor Vran Overkill Edition. In der Overkill Edition wird ebenfalls die Erweiterung Motörhead: Through the Ages enthalten sein. Das Hack&Slay-SPiel Victor Vran macht echt Spaß. Ich habe es kürzlich in einem Humble Bundle erworben.

Humble Mobile Bundle Best of Strategy

Das Humble Mobile Bundle ist für Android und daher passt es schon auch in die Kategorie Linux. Derzeit gibt es ein Humble Mobile Bundle Best of Strategie.

Wer mindestens 1 US-Dollar bezahlt, der bekommt Epic War TD 2, MechCom 1 + 2, Age of Civilizations und Battle for the Galaxy. Für letzteres ist noch ein 5-Dollar-Gutschein für 500 Kristalle enthalten.

Wer mindestens 3 US-Dollar springen lässt, der bekommt Anomaly DefendersAnomaly 2Kingdom Rush Frontiers + Origins sowie Hero Generations.

Mit mindestens 5 US-Dollar gibt es Guilds of Dungeoneering und Worms 4.

Wer Strategiespiele mag und gerne auf dem Tablet zockt, für den ist dieses Bundle wie geschaffen. Über den Preis kannst Du Dich auf jeden Fall nicht beschweren. Gutes Angebot, würde ich sagen.

Humble Mobile Bundle The Best of Strategy

Humble Mobile Bundle The Best of Strategy

FBI will sich in Sachen Tor-Hack nicht in die Karten schauen lassen

Laut Ars Technica wird eine Anklage gegen einen Mann fallen gelassen, der die Kinderpornografie-Website Playpen betrieben hat. Allerdings müsse sich die Regierung derzeit zwischen Offenlegung geheimer Informationen oder eben dem Fallenlassen der Anklage entscheiden. Man hält sich aber die Option offen, die Anklage neu aufzurollen – also wenn die Informationen offen gelegt werden dürfen.

Anders gesagt will das FBI nicht herausrücken, wie es Tor (The Onion Router) gehackt hat, um den Betreiber der Website im sogenannten Dark Net ausfindig zu machen. Dafür lässt das FBI lieber einen kriminellen Pädophilen und den Betreiber einer Kinderpornografie-Website laufen.

Ransomware Philadelphia mit Video-Werbung

Ransomware betrifft alle Anwender. Cyberkriminelle versuchen, Schadcode auf Deinen Computer zu schleusen, der die Dateien dann verschlüsselt. Bezahlst Du ein Lösegeld, werden die Daten wieder entschlüsselt.

Nun hat Brian Krebs ein Werbe-Video für die Ransomware Philadelphia ausfindig gemacht. Es ist ziemlich professionell produziert. Für ungefähr 400 US-Dollar bieten die Bösewichte den Ransomware-as-a-Service an. Es handelt sich dabei um eine einmalige Zahlung und die Cyberkriminellen versprechen kostenlose Updates.

Ransomware war im Jahr 2016 ziemlich auf dem Vormarsch. Das wirklich beste Mittel gegen Ransomware ist eine gute Backup-Strategie. Sollte ein Rechner mit Ransomware verseucht werden, dann kostet Dich das Wiederherstellen Deiner Daten mit einem entsprechendem Backup natürlich Zeit. Allerdings sind die Daten nicht verloren und das ist wesentlich wichtiger.

Das Lösegeld solltest Du sowieso niemals bezahlen. Es garantiert Dir keiner, ob Du den Schlüssel für die Daten auch wirklich bekommst. Investiere einen Teil Deiner Zeit und mit etwas Geld in eine vernünftige Backup-Lösung, denn das ist – wie gesagt – das beste Gegenmittel zu Ransomware.

Kurz notiert

Linus Torvalds hat einen zweiten Veröffentlichungs-Kandidaten von Linux Kernel 4.11 ausgegeben. Greg K-H hat Linux Kernel 4.10.2, also die zweite Punkt-Version zur Verfügung gestellt und kurz darauf auch schon 4.10.3.

Bei Pidgin 2.12.0 haben die Entwickler diverse Protokolle entfernt, die nicht mehr weiter gepflegt werden. Das sind Facebook XMPP, MSN, MySpace, Mxit und Yahoo!

Pidgin 2.12.0 ohne Facebook XMPP, MSN, MySpace, Mxit und Yahoo!

Pidgin 2.12.0 ohne Facebook XMPP, MSN, MySpace, Mxit und Yahoo!

digiKam 5.5.0 ist da. Die Entwickler haben diverse Verbesserungen in Sachen Datenbank-Wartung und Suche nach ähnlichen Bildern eingepflegt.

Nette Pi-Konstellation

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten