Upgrade-Pfade für Linux Mint 18.1 offen – Schritt für Schritt

19 Dezember 2016 3 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Ab sofort können Anwender von Linux Mint 18 Sarah auf Linux Mint 18.1 Serena über die Aktualisierungsverwaltung upgraden. Die Entwickler weisen darauf hin, dass es für jedes Upgrade einen guten Grund geben sollte. Sowohl Sarah als auch Serena basieren auf Ubuntu 16.04 LTS Xenial Xerus. Für mich ist Cinnamon 3.2 allerdings ein Grund für das Upgrade.

Hinweis: Wer bereits die Testversion von Linux Mint 18.1 im Einsatz hatte, der muss lediglich alle Pakete aktualisieren und wird automatisch auf die neueste Version gehoben.

Upgrade auf Linux Mint 18.1

Ich zeige Dir hier Schritt für Schritt, wie Du die Cinnamon-Version aktualisierst. Bei der MATE-Variante funktioniert es aber genau gleich. Serena bringt MATE 1.16 mit sich.

Wichtig vor dem Upgrade: Die Entwickler empfehlen das Deaktivieren des Bildschirmschoners während des Upgrades. Sollte er sich aktivieren und Du kannst Dich nicht mehr am System anmelden, dann wechsle auf eine Konsole (Strg+Alt+F1), melde Dich an und führe den Befehl killall cinnamon-screensaver oder entsprechend killall mate-screensaver aus. Mit der Tastaturkombination Strg+Alt+F7 oder Strg+Alt+F8 kommst Du wieder auf die grafische Oberfläche.

Zunächst einmal bekommst Du über die Aktualisierungsverwaltung ein Update für das Paket mintupdate. Nachdem das eingespielt ist, hast Du Zugriff auf den Upgrade-Pfad.

Mint Update

Mint Update

Klicke auf Bearbeiten und dann siehst Du schon System aktualisieren auf „Linux Mint 18,1 Serena“

Upgrade auf Linux Mint 18.1 Serena

Upgrade auf Linux Mint 18.1 Serena

Nun folgst Du einer Reihe von Anweisungen. Als Bilder dargestellt sieht das so aus:

Schritt 1: Einführung

Schritt 1: Einführung

Danach wirst Du auf die Versionshinweise und die neuen Funktionen aufmerksam gemacht:

Schritt 2: Versionshinweise

Schritt 2: Versionshinweise

Schritt 3: Neue Funktionen

Schritt 3: Neue Funktionen

Im nächsten Schritt wirst Du darauf hingewiesen, dass Upgrades Risiken mit sich bringen können und Du musst akzeptieren, auf Serena upgraden zu wollen.

Schritt 4: Ich akzeptiere

Schritt 4: Ich akzeptiere

Das Upgrade Startet

Nun aktualisiert das System die Repositories und lädt die relevanten Pakete herunter. Je nach Geschwindigkeit Deines Internet-Zugangs dauert das eine Weile. So wil ist es aber gar nicht.

Schritt 5: Pakete herunterladen

Schritt 5: Pakete herunterladen

Ist das Upgrade auf Linux Mint 18.1 eingespielt, dann bekommst Du eine Zusammenfassung. Nun ist ein Neustart notwendig.

Upgrade abgeschlossen

Upgrade abgeschlossen

Nach dem Neustart schnurrt Linux Mint 18.1 mit Cinnamon 3.2 unter der Haube meines InfinityBooks.

Linux Mint 18.1 mit Cinnamon 3.2 ist eingespielt

Linux Mint 18.1 mit Cinnamon 3.2 ist eingespielt

Anderer Kernel

Dir ist vielleicht aufgefallen, dass ich einen Kernel 4.8 einsetze und nicht den von Ubuntu ausgelieferten 4.4. Das liegt daran, dass ich echt Probleme mit meiner WLAN-Karte hatte, die irgendwie funktioniert hat aber irgendwie auch nicht. Das Problem ließ sich lösen, nachdem ich Kernel 4.8 eingespielt hatte. Das ist alles in meinem Review zum Tuxedo InfinityBook beschrieben.

Schön am Upgrade auf Linux Mint 18.1 ist, dass Dir nun auch Kernel 4.8 angeboten wird. Klicke dazu in der Aktualisierungsverwaltung auf Achtung -> Linux-Kernel und Du bekommst zunächst eine Warnung.

Linux-Kernel anzeigen

Linux-Kernel anzeigen

Achtung! Kernel!

Achtung! Kernel!

Nun gibt es zwei Kernel-Zweige. Einmal der Kernel 4.4 und der andere ist Kernel 4.8. Wer also neuere Hardware besitzt und damit Schwierigkeiten hat, könnte Kernel 4.8 ausprobieren.

Wichtig: Beim Upgrade wird die Kernel-Version nicht getauscht! Ebenso wird das Grub-Menü nicht automatisch aktualisiert. Wer das machen möchte, kann dafür den Befehl sudo update-grub laufen lassen.

Linux MInt 18.1 mit Linux-Kernel 4.8 bestücken

Linux MInt 18.1 mit Linux-Kernel 4.8 bestücken

Gleicher Upgrade-Pfad auch für Xfce- und KDE-Versionen

Sobald Mint-18.1-Varianten mit Xfce oder KDE fertig sind, wird es die gleichen Upgrade-Pfade geben. Ein Aktualisieren ist dann ähnlich einfach.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

3 Kommentare zu “Upgrade-Pfade für Linux Mint 18.1 offen – Schritt für Schritt”

  1. Rayman sagt:

    Kurz zur Info: ich habe derzeit zwei Rechner mit jeweils Linux Mint 18.0 Cinnamon bzw. Mate, d. h. beide noch nicht auf 18.1 aktualisiert. Auch bei meinen Systemen lässt sich wie oben beschrieben ein 4.8er Kernel auswählen. Das ist also kein Privileg von Mint 18.1

    • jdo sagt:

      Diese Option kam aber dann mit dem Upgrade-Pfad. Da bin ich mir ganz sicher, da ich damals mit dem InfinityBook nur Linux-Kernel 4.4 auswählen konnte und den 4.8 manuell installieren musste.

  2. egsSoft sagt:

    Vielen Dank für die Anleitung, es hat wunderbar geklappt. Ich bin noch lange kein Linus-Profi, deshalb bin ich immer froh, wenn ich gute Anleitungen finde!

Antworten