Neue Version des kostenlosen Kloners: Clonezilla Live 1.2.11-23

29 November 2011 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Clonezilla LogoSteven Shiau hat eine weitere Ausgabe des auf Debian GNU/Linux basierenden Clonezilla Live debütieren lassen.  Diese Distribution wird mit dem Ziel „Klonaufgaben“entwickelt. Laut eigener Aussage bringt Version 1.2.1-23 große Verbesserungen und es wurden diverse Fehler ausgemerzt.

1-2-mdisks

Massenproduktion mit 1-2-mdisks (Quelle: drbl.sourceforge.net/)

Die Basis wurde auf das Debian „Sid“ Repository vom 28.11.2011 aktualisiert. Somit ist nun Linux-Kernel 3.1.1 an Bord. Partclone und gDisk wurden Updates auf 0.2.38 beziehungsweise 0.8.1 spendiert. Mit dem neuen Modus „1-2-mdisks“ können Sie ein Abbild auf mehrere Massenspeicher übertragen. Dies ist zum Beispiel bei der Massenproduktion von USB-Speichern hilfreich. Weiterhin unterstützt diese Version das Klonen von VMFS5.

Im Beginner-Modus zeigt das System die Möglichkeit an, die Quell-Partition mit fsck zu überprüfen. Weiterhin wurde grub2 für EFI-Booten verbessert. Clonezilla kann nun einen Mac von einem USB-Gerät mit der MBR-Partitions-Tabelle starten. Vor einer Wiederherstellung zeigt der kostenlose Kloner nun die Namen von DOS- und NTFS-Ziel-Partitionen an.

Ebenfalls neu sind die Optionen -pa | –postaction,  die zu ocs-onthefly hinzugefügt wurden. Damit lassen sich Rechner nach einem Klonvorgang herunterfahren oder neu starten. Wer bisher Probleme hatte, NTFS-Partitionen mit der 64-Bit-Version von Clonezilla zu klonen – dieser Fehler wurde ausgebessert.

Sie finden diese Informationen auch im Changelog auf sourceforge.net. ISO-Abbilder für die Architekturen i486, i686 (PAE / Physical Address Extension) und x86_64 finden Sie im Download-Bereich der Projektseite: clonezilla-live-1.2.11-23-i486.iso (102 MByte), clonezilla-live-1.2.11-23-i686-pae.iso (102 MByte), clonezilla-live-1.2.11-23-amd64.iso (103 MByte)

  • SystemRescueCd 2.0.0
Clonezilla Live 1.2.6-59

Neue Funktionen verfügbar

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten