Home » Archive

Artikel mit Tag: DoS

[25 Nov 2016 | Kein Kommentar | Autor: Jürgen (jdo) ]
FreeDOS 1.2 RC 2 ist fertig Lange leben DOS :)

Wer ab und zu Luste auf eine richtige Runde DOS hat, der kennt FreeDOS. Ab sofort darfst Du FreeDOS 1.2 RC2 testen. 1994 haben die Entwickler damit angefangen und sie verbessern das Betriebssystem immer noch. Sie versuchen also seit 22 Jahren die These zu stützen, dass kein Mensch mehr als 640 KByte Speicher braucht … Wer hat es gesagt? … 🙂 Die Entwickler verfolgten damals wie heute das Ziel, eine freie und Open-Source-Version von DOS zu erschaffen. Natürlich geht die Entwicklung […]

[26 Jul 2016 | Ein Kommentar | Autor: Jürgen (jdo) ]
Tor äußert sich zu den 110 potenziell schädlichen Tor Nodes (HSDir)

Die Northeastern University hat eine Studie (HOnions: Towards Detection and Identification of Misbehaving Tor HSDirs) durchgeführt, die 72 Tage lang dauert. Dabei haben sie mindestens 110 potenziell schädliche HSDirs (Hidden Services Directories) im Tor-Netzwerk (The Onion Router) entdeckt. Ein HSDir ist ein Tor Node, der Besucher des Dark Nets an Hidden Services weiterleitet, die er kennt. Einen solchen HSDir Node kann jeder aufsetzen. Böswillige HSDirs lassen sich nutzen, um verschiedene Angriffe auf die versteckten Dienste zu fahren. Das können DoS-Angriffe oder auch […]

[17 Feb 2016 | 3 Kommentare | Autor: Jürgen (jdo) ]
ReactOS 0.4.0 mit Unterstützung für 16-Bit-DOS-Anwendungen

Erzittere Microsoft, es gibt eine neue Version von ReactOS! 🙂 … Fast zehn Jahre hat es gedauert, dass das Projekt einen Sprung von 0.3.0 auf ReactOS 0.4.0 gemacht hat. Natürlich haben die Entwickler viele Neuerungen und Änderungen einfließen lassen. Highlights von ReactOS 0.4.0 Die Entwickler stellen in der offiziellen Ankündigung einige Highlights für die Anwender heraus, die in ReactOS 0.4.0 vorhanden sind: Unterstützung für ext2 (Lesen/Schreiben) und NTFS (Lesen) Es gibt eine neue Explorer Shell und Unterstützung für Themes Support für SerialATA, […]

[27 Apr 2015 | Kein Kommentar | Autor: Jürgen (jdo) ]
LibreOffice 4.3.7 bessert Fehler CVE-2015-1774 aus

Vor wenigen Tagen ist mit LibreOffice 4.3.7 die siebte Wartungsversion der freien Bürosoftwaresammlung erschienen. The Document Foundation (TDF) hat einen Tag später bekannt gegeben, dass man damit einen Security Patch für CVE-2015-1774 (OpenOffice HWP Filter Remote Execution and DoS Vulnerability) ausgeliefert hat. Eine Schwachstelle im HWP-Filter (Hangul Word Processor) hat es Angreifern erlaubt, einen DoS (Denial of Service) zu erzwingen. Unter Umständen soll auch dsa Ausführen von beliebigem Code möglich sein, wenn man dafür Dokumente im HWP-Format speziell modifiziert. Dabei […]

[2 Jun 2012 | Kein Kommentar | Autor: Jürgen (jdo) ]
5 Kernel-Sicherheitslücken betreffen auch Ubuntu 11.04

Ubuntu hat eine Sicherheits-Anweisung (USN-1457-1) für Ubuntu 11.04 „Natty Narwhal“ herausgegeben. Diese behandelt ein Kernel-Update, womit 5 Sicherheitslücken geschlossen werden. Die erste Schwachstelle betrifft die NFSv4-Implementierung und lässt sich für DoS-Angriffe (Denial of Service) ausnutzen (CVE-2011-4131). Die Schwachstelle ist als Medium eingestuft. Zwei weitere Lücken betreffen KVM (Kernel Virtual Machine), die ebenfalls als Medium eingestuft sind. Ein beliebiger lokaler Anwender könnte das System zum Absturz bringen (CVE-2012-1601). Ein administrativer Anwender im Gast-System könnte das Host-System zu einem DoS zwingen (CVE-2012-2121). Die nächste […]

[21 Jan 2012 | 18 Kommentare | Autor: Jürgen (jdo) ]

Ich bin gerade auf die Historie von SUSE / openSUSE gestoßen. Da ist mir aufgefallen, dass ich vor ungefähr 15 Jahren das erste Mal mit Linux zu tun hatte. Ein Freund meinte damals, dass die 4.4 „total der Hammer“ sei und ich die unbedingt ausprobieren soll. Mein Rechner damals war ein unglaublicher Peacock i486 DLC (für einen DX reichte die Kohle nicht). Das Hammerteil hatte unglaubliche 4 MByte Arbeitsspeicher und eine 100 MByte Festplatte (oder 120 MByte, ich weiß es […]

[20 Jan 2012 | Kein Kommentar | Autor: Jürgen (jdo) ]
#OpMegaupload: Anonymous is on a killing spree – eine Webseite nach der andere offline

Weil die populäre Filesharing-Webseite Megaupload von den US-Behörden geschlossen wurde, zeigt sich derzeit der ganze Zorn von Anonymous. Das Hacker-Kollektiv hat zum Sturm gegen Seiten von Behörden und Musik-Industrie-Labels aufgerufen. In der Ankündigung spricht man vom größten Angriff aller Zeiten. Gezielt geht es gegen justice.gov, universalmusic.com, riaa.org, mpaa.org, copyright.gov,hadopi.fr, wmg.com, usdoj.gov, bmi.com und fbi.gov. Einige der Seiten sind derzeit tatsächlich nicht erreichbar. Anonymous setzt wohl als Waffe DDoS (Distributed Denial of Service) ein und zwingt die Internetauftritte somit in die […]

[29 Nov 2011 | Kein Kommentar | Autor: Jürgen (jdo) ]
Neue Version des kostenlosen Kloners: Clonezilla Live 1.2.11-23

Steven Shiau hat eine weitere Ausgabe des auf Debian GNU/Linux basierenden Clonezilla Live debütieren lassen.  Diese Distribution wird mit dem Ziel „Klonaufgaben“entwickelt. Laut eigener Aussage bringt Version 1.2.1-23 große Verbesserungen und es wurden diverse Fehler ausgemerzt. Die Basis wurde auf das Debian „Sid“ Repository vom 28.11.2011 aktualisiert. Somit ist nun Linux-Kernel 3.1.1 an Bord. Partclone und gDisk wurden Updates auf 0.2.38 beziehungsweise 0.8.1 spendiert. Mit dem neuen Modus „1-2-mdisks“ können Sie ein Abbild auf mehrere Massenspeicher übertragen. Dies ist zum […]

[6 Sep 2011 | Kein Kommentar | Autor: Jürgen (jdo) ]
Transport Tycoon Deluxe: Sicherheitslücken in OpenTTD lassen Ausführen beliebigen Codes zu

Die Entwickler von OpenTTD haben drei Schwachstellen in dem auf „MicroProse Transport Tycoon Deluxe“ basierenden Spiel entdeckt.  Eine Sicherheitslücke, die einen Buffer Overflow durch Speicherstände auslösen kann, könnte das Spiel zu Absturz bringen und möglicherweise das Ausführen beliebigen Codes erlauben. Der Fehler ist schon seit Version 0.1.0 enthalten. Nicht ausreichend überprüfte Befehle vom Server könnten sich für DoS-Angriffe (Denial of Service) ausnutzen lassen. Durch das dritte Problem könnte sich ebenfalls ein Buffer Overflow erzwingen lassen. Danach ist das Ausführen beliebigen […]

[24 Jul 2011 | Kein Kommentar | Autor: Jürgen (jdo) ]
Apple Akku-Firmware hat ein Standard-Passwort

Es ist immer wieder erstaunlich, was alles mit einer Firmware ausgestattet ist. Doch das gehört heute in der Elektronik einfach dazu. Interessant ist aber auch, was eine Firmware hat, ist eine potentielle Angriffsfläche. Apple MacBook-Akkus sind offenbar mit einem Standard-Passwort ausgestattet. Somit ist es theoretisch möglich, dass Angreifer diese Schwachstelle nutzen und die Batterie permanent ruinieren. Das ist mehr ein DoS-Angriff. Persistenter Schadcode sollte also möglich sein. Wieviel Zugriff dieser auf das System hat ist allerdings nicht klar. Auch Thunderbolt-Kabel […]

Air VPN - The air to breathe the real Internet