Akkulaufzeit: Ubuntu 11.10 “Oneiric Ocelot” braucht noch mehr Strom als 11.04 “Natty Narwhal”

10 September 2011 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Ubuntu Bug Logo 150x150Das sind keine guten Nachrichten. Michael Larabel von Phoronix hat die Akkulaufzeiten auf drei verschiedenen Notebooks getestet und es sieht nicht gut aus. Wegen einer Änderung im PCI Express Active-State Power Management war der Stromverbrauch in Ubuntu 11.04 “Natty Narwhal” schon höher als der bei Vorgängerversionen. Die Unterstützung für Linux PCI-E ASPM ist immer noch nicht verbessert. Allerdings hat sich laut den Tests von Phoronix die Situation sogar verschlimmert. Dies hat sich auf drei verschiedenen Notebooks mit neuen Installationen der Beta-Version (nightly build) von Ubuntu 11.10 “Oneiric Ocelot” bestätigt.

Auf einem Intel Core 2 Duo T9300 mit NVIDIA Grafikkarte braucht Ubuntu 11.10 zirka zehn Prozent mehr Strom als die Vorgängerversion. Auf einem Netbook mit Intel Atom 330 und ION Grafik ist der Stromverbrauch zirka vier Prozent höher. Am schlimmsten ist es auf einem System mit Sandy Bridge. Hier verbrennt Ubuntu 11.10 52 Prozent mehr Engergie, was die Akkulaufzeit natürlich dramatisch verringert.

Stromverbrauch Oneiric Ocelot

Stromverbrauch Oneiric Ocelot (Quelle: openbenchmarking.org)

Oneiric verwendet Linux-Kernel 3.0 und nicht 3.1, der sogar noch mehr am Akku saugt. Laut Phoronix sind Änderungen am Treiber der Intel-Grafikkarte auf dem Sandy Bridge System für den Stromhunger verantwortlich. Aber auch auf den beiden anderen Systemen ist der Stromverbrauch verschlimmert.

In einem weiteren Test von Phoronix wurde Ubuntu 10.04.3 LTS “Lucid Lynx” mit ins Rennen geworfen. Die langzeitunterstützte Ausgabe des von Canonical gesponserten Betriebssystems braucht deutlich weniger Akku als Natty und Oneiric.



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten