Unity Linux 2010_02 “Unite17” steht bereit

19 November 2010 Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Unity Linux Logo 150x150Der Trend Linux-Distributionen zu entwickeln, die mit Enlightenment 17 ausgestattet sind, scheint sich mit Unity Linux 2010_02 “Unite17” zu bestätigen. Laut eigener Aussage wurde das Derivat innen und außen komplett aufpoliert. E17 befinde sich zwar nicht mehr in einem Alpha, allerdings immer noch in einem Beta-Stadium. Es gebe noch einige lästige Probleme, wie zum Beispiel das Aufrufen eines Programms, das Administrator-Rechte benötigt, führt zu nervigen Fehlermeldungen.

Die Transparenz-Funktion arbeite aber, ohne den Speicher übermäßig zu belasten. Die Linux-Distribution bringt Linux-Kernel 2.6.35.7 mit sich. Für Chrome wurden zwei neue Plugins eingepflegt. Mittels TV-Plugin lassen sich verfügbare Internet-Sender überwachen. Darüber hinaus befindet sich ein YouTube-Video-Downloading-Plugin an Bord.

  • Pinguy OS 10.10
Unity Linux 2010_02 \"Unite17\"

Unity Linux 2010_02 \"Unite17\" bringt Enlightenment E17 und jede Menge vorinstallierter Anwendungen mit sich.

Das ISO-Abbild ist mit ungefähr 2.5 GByte nicht gerade klein. Allerdings ist die Linux-Distribution reichlich mit Software bestückt und es finden sich einige Prominente Vertreter aus der Open- und Closed-Source-Szene an Bord. Als Büro-Software dient OPenOffice.org. Darüber hinaus gibt es Links und Software für zahlreiche Astronomie- und Wissenschafts-Programmen. GIMP dient als Bildbearbeitungs-Software. Als Internet-Anwendungen haben die Entwickler unter anderem Skype und FileZilla per Standard installiert. Damit Anwender diverse Windows-Programme laufen lassen kann, ist Wine mit von der Partie.

Nach einem kurzen Test bestätigt sich die Warnung der Entwickler. Enlightenment E17 ist definitv auf einem guten Weg, braucht aber definitv noch etwas an Entwicklungszeit. Schön zu bedienen und ein Augenschmaus ist der Desktop-Manager allemal. Wer gerne mit Linux herumspielt, sollte sich Unity Linux 2010_02 “Unite17” einfach mal zum Spaß ansehen. Das Betriebssystem lässt sich von DVD starten und muss nicht installiert werden.

Als Minimal-Anforderungen geben die Hersteller eine CPU PIII 900 MHz, 384 MByte RAM und eine OpenGL-fähige Grafikkarte an. Sie können es von einem der Spiegel-Server herunterladen. Die offizielle Ankündigung finden Sie hier.



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “Unity Linux 2010_02 “Unite17” steht bereit”

  1. Yogibaer sagt:

    Nur zur Klarheit: Dieses Unity-derivat ist eines von vielen das sich aus Unity 2010.2 entwickelt hat. Achtung, Unite 17 ist aus einem Zwischenstadium von Unity 2010.2 zusammengestellt worden und können noch kleinere Fehler auftreten. In naher Zukunft werden weitere auf Unity-Linux basierende Linux-derivate entstehen, die andere Desktop-Oberflächen aufweisen. Diese sind Synergy-linux (KDE), SAMity (Xfce), Tinyme unsere Resoucen-schonenste), Granular und weitere. Nochmal, unite17 ist nicht die Basis (diese ist Unity-Linux) sondern ein Derivat wie die anderen eben genannten.

Antworten