Der frühe Vogel … LibreOffice 6.1.1 Fresh ist veröffentlicht

13 September 2018 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Über 120 Bug und Regression Fixes sind in LibreOffice 6.1.1 Fresh eingeflossen. Es wurde gerade eben von The Document Foundation zur Verfügung gestellt. Zur Zeit werden wir Open-Source-Anwender aber verwöhnt. Heute morgen haben ich schon das Update auf Firefox 62 bekommen, dann gibt es die Nextcloud 14 seit ein paar Tagen und nun gibt es auch noch ein Update für LibreOffice 6.1.

LibreOffice 6.1.1

Mehr oder weniger zeitgleich mit dem Eintreffen der Ankündigung bekam ich einen Hinweis von Linux Mint 19, dass LibreOffice 6.1.1 RC2 zum Download bereitsteht, das wiederum der finalen Version entspricht. Ich bekomme die Updates auf die neueste LibreOffice-Version relativ schnell, da ich das Fresh-PPA benutze. Aber normalerweise dauert es immer einen Tag. Das soll nun aber keine Beschwerde sein. 🙂

LibreOffice 6.1.1 bereits als PPA verfügbar

LibreOffice 6.1.1 bereits als PPA verfügbar

Details zu den Bug Fixes und Änderungen findest Du in den Veröffentlichungshinweisen: RC1 und RC2

LibreOffice 6.1.1 wird Enthusiasten und frühen Vögeln emfpohlen. Konservativere User und Firmen sind mit LibreOffice Still (derzeit 6.0.x) besser beraten. Dafür gibt es schon mehrere Punktversionen und sie gelten als stabiler.

LibreOffice 6.1.1 herunterladen

Das kostenlose Open Source Office-Paket gibt es ab sofort im Download-Bereich der Projektseite. Wie immer unterstützen die Entwickler die Betriebssysteme Linux, Microsoft Windows und Apple macOS.

Die Voraussetzungen für LibreOffice 6.1 sind unter anderem Microsoft Windows 7 SP1 und Apple macOS 10.9. Für Linux kompilierst Du eben selber oder hast einen netten PPA Maintainer, der das Paket eben zur Verfügung stellt. LibreOffice gibt es darüber hinaus als AppImage, Flatpak und Snap. Die Pakete befinden sich ebenfalls im Download-Bereich. An Optionen mangelt es also nicht, das freie Office-Paket unter Linux zum Laufen zu bekommen.

LibreOffice Online – neue Docker-Abbilder

Builds des aktuellen LibreOffice Online gibt es als Docker-Abbilder.

LibreOffice Online ist genau genommen ein Server-Service. Ich benutze es sogar selbst im Zusammenhang mit meiner Nextcloud. Dazu benutze ich aber das Docker-Abbild von CODE (Collabora Online Developer Edition). Für meinen Privatgebrauch reicht mir das locker.

Dank CODE habe ich mein eigenes Online-Office

Dank CODE habe ich mein eigenes Online-Office

Fresh-PPA hinzufügen

Es ist relativ einfach, mit Ubuntu oder Linux Mint LibreOffice auf dem neuesten Stand zu halten. Wie bereits erwähnt gibt es ein PPA und Du fügst es so hinzu:

sudo add-apt-repository ppa:libreoffice/ppa
sudo apt-get update
sudo apt install libreoffice

Das war es auch schon, mehr musst Du nicht machen. Einfach, oder?

Ich habe noch ein paar Q-Einladungen übrig, aber nicht mehr viele!

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
)
oder

Bitcoin-Adresse: 17F1hqc9LgsAC19DPv5PaRbqsEhuE8AmAA

Ethereum-Adresse: 0x9cc684575721dc07b629ad5d81b43ab4b992e76e

Verge-Adresse: DJaJtZeW494xhnRJJt19Lnt2R5pz7zRp5A

Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!

 
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten