LibreOffice 6.2 mit NotebookBar und LibreOffice 6.1.5 sind veröffentlicht

7 Februar 2019 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Ich bin leider gerade etwas eingespannt, deswegen kann ich LibreOffice 6.2 nicht ausführlicher beschreiben. Das Highlight ist aber die NotebookBar, die auf dem MUFFIN-Konzept basiert. Die Entwickler stellen die Neuerungen in einem Video vor.

Es gibt auch sonst einige Verbesserungen. Bei Writer ist es nun möglich, Daten aus der Tabellenkalkulation in Tabellen zu kopieren anstelle sie als Objekte einzufügen. Weitere Informationen zu LibreOffice 6.2 findest Du in der offiziellen Ankündigung.

Gleichzeitig haben die Entwickler LibreOffice 6.1.5 veröffentlicht. Unternehmen und konservativere Anwender sollten bei dieser Version bleiben, da sie als stabiler gilt.

LibreOffice Online ebenfalls aktualisiert

Weiterhin haben die Entwickler angekündigt, dass es neuen Quellcode von LibreOffice Online gibt. Er wird in Form von Docker-Abbildern veröffentlicht.

LibreOffice Online ist im Grunde genommen ein Server Service. Wer selbst eine Nextcloud betreibt und vielleicht CODE (Collabora Online Developer Edition) am Laufen hat, der benutzt im Endeffekt LibreOffice Online. Wann es für CODE ein Update gibt, weiß ich nicht. Die derzeit aktuelle Version ist hier 4.0 RC2. Version 4.0 bringt deutliche Verbesserungen gegenüber der Vorgängerversion.

Download LibreOffice 6.2

Du findest die aktuellen Versionen von LibreOffice in der Download-Sektion der Projektseite. Die Office Suite gibt es wie immer für Linux, macOS und Windows. Anwender von Ubuntu und Linux Mint können ein PPA nutzen, um die aktuellste Version von LibreOffice zu installieren. Dafür dient das Fresh PPA. Momentan ist dort noch LibreOffice 6.1.x hinterlegt, aber erfahrungsgemäß ändert sich das binnen der nächsten paar Tage:

sudo add-apt-repository ppa:libreoffice/ppa
sudo apt-get update
sudo apt install libreoffice
LibreOffice 6.2 und 6.1.5 sind verfügbar

LibreOffice 6.2 und 6.1.5 sind verfügbar

Swift ist ein bedingungsloses Krypto-Einkommen - ich hole mir jeden Tag meine 100 ab.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
)
oder

Bitcoin-Adresse: 17F1hqc9LgsAC19DPv5PaRbqsEhuE8AmAA

Ethereum-Adresse: 0x9cc684575721dc07b629ad5d81b43ab4b992e76e

Verge-Adresse: DJaJtZeW494xhnRJJt19Lnt2R5pz7zRp5A

Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!

 
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten