Bitcoin: Anfänger-Tipps für Krypto Trading – lerne aus meinen Fehlern!

6 Juni 2019 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Dich interessieren Kryptowährungen wie zum Beispiel Bitcoin und Du willst auch mitmachen? Hier ein paar Tipps, die ich seit 2017 gelernt habe. Sie sollen Dich davor bewahren, die gleichen Fehler wie ich zu machen. Fehler in diesem Bereich kosten nämlich Geld und das wollen wir verhindern.

Hinweis: Der Beitrag ist keine finanzielle Beratung, ich bin kein Finanzberater. Ich drücke hier meine persönliche Meinung aus und der Beitrag dient zur reinen Unterhaltung! Ich bin auch kein Experte in technischer Analyse, finde es aber irre faszinierend, wie gut sie häufig funktioniert! Investitionen in Kryptowährungen sind sehr riskant und wenn Dich das Thema interessiert, dann mache eigene Recherchen. Ich kann Dir nur raten: Setze lediglich so viel Geld ein, das Du Dir leisten kannst, es zu verlieren. So, haben wir das auch geklärt.

Sei konservativ und behalte die Nerven

Auf Crypto Twitter geht es robust zu und Du musst lernen, das Rauschen einfach auszublenden. Klar gibt jeder an, wenn er eine Coin mit 30%+ erwischt hat. Ärgere Dich nicht darüber und versuche nicht, dass Du noch rechtzeitig reinkommst. Das nennt sich FOMO-Kauf (Fear Of Missing Out / Angst haben, den Zug zu verpassen) und endet meistens darin, dass Du kaufst, wenn alles ganz oben ist.

Lass Dich nicht zu sehr von anderen beeinflussen. Soziale Netzwerke leben von Narzissmus und das ist bei Crypto Twitter auch nicht anders. Jeder gibt mit seinen Gewinnen an und über Trades, die in die Hose gegangen sind, schreiben die wenigsten.

Einer der wichtigsten Punkte ist, die Nerven zu behalten. Es gibt jeden Tag x Chancen, irgendwo einzusteigen. Mache Deine Recherchen und lerne mit kleinen Beträgen. Zumindest war es bei mir so, dass man sich die Theorie schön redet. Sobald echtes Geld im Spiel ist, steigt das Adrenalin und man ist fokussierter. Zumindest war das bei mir der Fall.

Der Krypto-Markt ist sehr volatil und eine Achterbahn ist ruhig dagegen. Deswegen ist Recherche für langfristige Einsätze wichtig. Zu kurzfristigen komme ich später.

Ich bin übrigens alles andere als ein Profi und lerne jeden Tag noch viel dazu. Mit einer konservativen Strategie und kleinen Beträgen geht es zwar langsam, aber … es wird schon.

HODL oft keine blöde Strategie

Einfach kaufen und halten ist auf jeden Fall ebenfalls eine Taktik.

Einer meiner Favoriten von den Vollprofis auf Twitter ist CryptoDonAlt. Er hat ausgerechnet: Hättest Du innerhalb des letzten Jahres jeden Tag für den gleichen Dollar-Betrag Bitcoin gekauft, wäre er Durchschnitt Deines Einkaufs bei 5500 $ gewesen. So hätte man den Bärenmarkt auch fein überstanden.

5500 wäre der Schnitt für Bitcoin im Laufe eines Jahres

5500 wäre der Schnitt für Bitcoin im Laufe eines Jahres

Auf jeden Fall Futter für das Gehirn. Glaubst Du wie ich an die Sache Bitcoin und dass es sehr viel mehr wert wird, dann ist es egal, ob Du für 5000, 6000 oder 8000 US-Dollar kaufst, das Ding in eine Wallet steckst und in 5 Jahren wieder nachguckst, oder?

Persönlich habe ich langfristige Coins und Token, die bei mir in einer Wallet liegen und bei denen mich der momentane Preis überhaupt nicht interessiert.

Jage keinen grünen Kerzen nach

Ist eine Coin oder ein Token schon 20 % im Plus, dann jage dem nicht nach. Klar kann es noch weiter nach oben gehen, aber die Wahrscheinlichkeit, dass die Luft ausgeht, ist höher.

Auch ich habe den Fehler gemacht und einige Zeit gebraucht, dieses FOMO-Gefühl zu unterdrücken. Nicht einer verpassten Chance nachweinen, sondern einfach zumachen und etwas anderes suchen. Wie gesagt, gibt es immer eine neue Chance an anderer Stelle!

Anstelle Dich über die verpasste Chance und die 30 %+ Coin zu ärgern, suche Dir einfach eine, die ebenfalls ein paar Prozent bringt. +3 % sind auch kein Geld verloren

Darum lasse ich die Finger vom BTC / USD-Paar

Was ich immer noch nicht hinbekomme, ist BTC / USD (also Bitcoin / US-Dollar). Da wäre ich ein super Gegenindikator. Fasse ich diese Paarung an, geht es zu 95 % schief. Ich versuche immer noch, die Gründe dafür zu finden. Ich habe eine Theorie, die aber völlig daneben sein kann.

Bitcoin tut, was es will. Klar sieht man auch hier Unterstützung und Widerstand und so weiter. Allerdings gibt es Ereignisse, die ich mit meiner technischen Analyse nicht so gesehen hätte. Aber technische Analyse ist nur eine Auswertung der Wahrscheinlichkeiten. Wer den Markt bestimmt, baut aber Fallen ein und Bitcoin ist nun Mal der größte Markt. Die Bitcoin-Dominanz liegt derzeit bei 58 Prozent!

Bitcoin ist König!

Bitcoin ist König!

Die Mehrheit der Trader sind heutzutage keine Menschen mehr, sondern Computer. Die handeln nach Algorithmen und Altcoins sind weniger im Fokus, weil einfach weniger Geld im Spiel ist. Deswegen funktioniert dort technische Analyse bei mir oft etwas besser als bei BTC, glaube ich. Allerdings gibt es hier die Falle, dass die Altcoins zucken, wenn BTC große Sprünge macht. Das ist aber auch nicht immer der Fall.

Mein Ziel ist es, mehr BTC zu sammeln. bei welchem Preis das Bitcoin steht, ist mir in den nächsten zirka 2 Jahren völlig egal. 2020 ist ein Halving und der Bullrun hat womöglich begonnen.

Technische Analyse bei Bitcoin?

Auch Bitcoin, Altcoins und Token verhalten sich wie ein ganz normaler Markt, nur eben auf Speed. Du nutzt bei der technischen Analyse von Märkten diverse Indikatoren, um in die Zukunft zu blicken. Wie gesagt, kann niemand die Zukunft voraussagen, aber Du arbeitest hier mit Wahrscheinlichkeiten und Du siehst momentane Trends.

Einen sehr guten Einstieg bietet Babypips, vor allen Dingen der Einstieg in das Forex-Trading. Dort findest Du auch ein kapitel zu den sogenannten und so wichtigen Japanese Candlesticks.

Weiterhin schätze ich in diesem Zusammenhang CryptoCred sehr. Er hat einen kostenlosen Kurs für technische Analyse, der aus Videos und Artikeln besteht. Ist aber alles auf Englisch. Der Mensch hat dafür eine sehr ruhige und ehrlich Art, kann ich nur wärmstens empfehlen.

Nimm Gewinne mit und sichere Gewinne – Stop-Loss!

Ich habe anfangs den Fehler gemacht, immer den Boden oder die Spitze erwischen zu wollen. War eine Coin weit oben und ist dann wieder gesunken, habe ich mich geärgert, nicht weiter oben verkauft zu haben und wollte einfach warten.

Das mache ich nun nicht mehr. Ich lege mir einen Plan zurecht und der wird dann verfolgt Läuft es besonders gut bei einer Coin, dann ziehe ich das sogenannte Stop-Loss nach. Ja, OK, vielleicht war die Coin 10 % oben, aber 5 % sind immer noch besser als zurück zum Einstieg, oder?

Ich bin zum Beispiel bei 227 und 252 in ZIL (Zilliqa) rein und das Ding ist auf 307 rauf. Bevor ich ins Bett bin, habe ich das Stop-Loss auf 280 gesetzt und das hat über Nacht tatsächlich ausgelöst. Danach ist das Ding noch Mal auf über 290 gestiegen und dümpelt nun um die 280 rum. Vielleicht steigt es auch wieder. Es ist mir aber egal. Vor 1,5 Jahren hätte ich mich noch geärgert und gehofft, dass es wieder an die Spitze geht. Nun weine ich der Spitze keine Träne nach. Ich bin im Plus raus und einfach weiter gezogen. habe VET für 91 gekauft und die stehen gerade bei 101. Allerdings habe ich auf dem Weg nach oben schon bei 96 wieder ein bisschen Profit gesichert und das Stop-Loss nachgezogen.

ich bin im Plus raus und nur das zählt!

Ich bin im Plus raus und nur das zählt!

Seitdem ich mit Stop-Loss arbeite, schlafe ich viel besser. Ich weiß, sollte es rappeln, dass meine Satoshi gesichert sind. Natürlich geht das manchmal auch nach hinten los und ich werde ausgestoppt – verkaufe also billiger, als ich eingekauft habe. Aber zumindest ist der Verlust minimiert und unterm Strich muss ich theoretisch nur zu 51 % Recht haben. Solange Du kein Geld verlierst, ist es in Ordnung!

Emotionen sind hier extrem hinderlich

Wie Du im letzten Paragraphen gesehen hast, hält mich nichts mehr emotional an diversen Coins. Ich habe so ein paar Favoriten und davon habe ich mir einige in meine langfristigen Anlagen gelegt. Die sind aber gut recherchiert und den Einsatz kann ich für mich rechtfertigen. Bei so kurzen Trades ist es mir völlig egal, solange ich mehr Satoshi bekomme.

Sehe ich auf Grund einer technischen Analyse eine Chance, gehe ich rein. Da ist es mir völlig egal, was das Projekt tut und kann. Ich freue mich dann diebisch, Recht gehabt und ein paar Prozent mitgenommen zu haben. Genauso ärgere ich mich, wenn der Schuss nach hinten losgeht. Aber wie gesagt: ich muss es schaffen, öfter Recht als Unrecht zu haben!

Bezahlte Gruppen

Von solchen Gruppen bin ich gar kein Fan. Wäre der Leader so gut, würde er dann Dein Geld brauchen? Ganz klar gibt es seriöse Gruppen. Aber der Leader wird es immer zuerst wissen, sich einkaufen und dann ein Signal geben.

Benutzt Du eine solche Gruppe, sieh Dir genau an, was passiert. Solltest Du das Signal zu spät sehen, dann behalte die Nerven. Ist die Kerze schon sehr weit oben, dann jage ihr nicht mehr nach. Ein Bekannter von mir ist in einer solchen Gruppe und dort werden Signale relativ weit im Voraus bekannt gegeben und auch begründet. Hier lernst Du noch etwas dabei. Ich werde keine Fragen dazu beantworten, mache bitte Deine eigenen Recherchen.

Persönlich ziehe ich es vor, selbst zu lernen und selbst die Kontrolle zu haben. Ich war noch nie gut darin, in der Herde zu laufen. Schaffe ich das nicht selbst, dann habe ich in diesem Bereich nichts verloren. Es hat sich immer noch nicht ganz herausgestellt, ob das der Fall ist.

Hände weg von Pump & Dump – da verlierst Du Bitcoin

Halte Dich auf jeden Fall vor sogenannten Pump & Dump Gruppen fern. Die versprechen hohe Gewinne, indem sie den Preis kurz in die Höhe treiben und dann oben verkaufen. Das machen die Betreiber dieser Gruppen auch. Die kaufen sich ganz unten ein, geben das Signal und verkaufen oben. Bis Du merkst, was los ist, haben die X % Profit eingefahren und Du bleibst auf einem komplett toten Projekt mit Deinen Coins sitzen. Das geht oft binnen weniger Minuten und so schnell, dass Du keine Chance hast. So sieht ein typischer Pump & Dump aus.

Pump & Dump

Darauf bin ich zum Glück nie hereingefallen, aber ich bekomme es immer wieder mit.

Bullen gegen die Bären – die ewige Schlacht und den Bitcoin-Preis

Was ich im Bärenmarkt gelernt habe: Es ist in Ordnung, gar nichts zu tun. Das werde ich auch künftig so halten. Tobt der Bär, gehe ich in den Winterschlaf.

Die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass wir uns am Anfang eines Bullenmarkts befinden. Ab jetzt wird es interessant.

Und wenn Bitcoin doch auf 0 geht?

Das ist natürlich eine Möglichkeit, aber ich halte die Chance für eher gering, dass Bitcoin wieder verschwindet. Auf jeden Fall war ich dann dabei. Die paar Euro werden das Kraut in der Zukunft nicht fett machen und wenn es doch funktioniert … Amazon-Aktien hätte man vor etlichen Jahren auch unter 20 US-Dollar bekommen.

Es wird nu 21 Millionen Bitcoin geben und man schätzt, dass 4 Millionen für immer verloren sind. Ich glaube: 1 Bitcoin und Geduld ist alles, was Du brauchst. Hast Du eines, hüte und schütze es wie ein rohes Ei …

Natürlich kannst Du Dein Geld auch zu 0 % auf die Bank legen und die Inflation kümmert sich um den Rest.

Früher hätte ich die Kohle für Zigaretten ausgegeben (heuer werden es 5 Jahre Nichtraucher), heute stecke ich einen Teil davon in Kryptowährungen. So sehe ich das. Nun überlege Dir mal, 365 x Zigarettengeld zu 5500 US-Dollar in BTC angelegt … wäre derzeit gerade 25 % mehr wert.

Fassen wir zusammen?

  • Sei vorsichtig und konservativ!
  • Folge nicht einfach der Herde, sondern stelle eigene Recherchen an! Ideen holen ist OK, aber Kontrolle ist besser!
  • Falle nicht auf Betrüger herein!
  • Lasse Dich nicht provozieren! Toll, wenn andere 20 % Gewinn gemacht haben, aber auch über 2 % darfst Du Dich freuen! Solange Du im Plus bist, ist es OK!

Wo handeln und wie Bitcoin, Altcoins und Token absichern?

Am schnellsten kaufst Du Kryptowährungen / Bitcoin über Coinbase*!

Viele Kryptowährungen kannst Du bei Binance handeln*

Binance mag ich, da die Android-App wirklich ausgezeichnet funktioniert. So kannst Du unterwegs auch schnell reagieren. Außerdem ist es die Handelsbörse mit dem größten Volumen. Ich habe auch dem Exchange übrigens nur die Mittel, mit denen ich handeln will.

Ansonsten liegen meine Coins entweder in einer Paper Wallet oder in einer virtuellen Maschine, die verschlüsselt und vom OS abgekoppelt ist.

Auch sonst solltest Du alle möglichen Schutzvorkehrungen nutzen. Damit sind 2FA, zusätzliche E-Mail-Bestätigungen und so weiter gemeint. bei den meisten Exchanges ist das sowieso schon Pflicht.

Künftig werden auch DEX (Dezentralisierte Exchanges) eine große Rolle spielen. In diesem Fall haben die Betreiber keinen Zugriff auf Dein Guthaben und die privaten Schlüssel liegen bei Dir. Sollte die Handelsbörse also gehackt werden oder pleite gehen, betrifft das Dein Guthaben nicht. Unter binance.org hat Binance übrigens einen DEX entwickelt, auf dem allerdings noch nicht so viele Paarungen gehandelt werden. Der DEX von Binance funktioniert mit der Trust Wallet sehr gut.

Bin ich unterwegs und nutze öffentliche WLANs und dergleichen, ist bei mir immer ein VPN aktiv. Ich weiß nie, wer sich im selben Netzwerk befindet. Das gilt auch in fernen Ländern, wenn ich die mobilen Netzwerke nutze. Überwachung und Zensur schlägst Du am besten mit einem Virtual Private Network.

Was verwende ich derzeit für VPNs?

Die meiste Zeit setze ich ehrlich gesagt auf NordVPN *. Das hat mitunter den Grund, dass es sich um eines der günstigsten VPNs (2,99 US-Dollar pro Monat) handelt, das sehr viele Funktionen bietet. Sowohl Anfänger als auch Profis kommen hier auf ihre Kosten.

Suchst Du einen VPN-Anbieter, mit dem Du WireGuard testen kannst, dann sieh Dir Mullvad an. Der VPN Service richtet sich zwar eher an Profis, vor allen Dingen für Mobile, bietet aber viel.

Einen der schönsten grafischen Clients für Linux hat übrigens PIA (Private Internet Access) *. Es gibt ihn auch auf Deutsch.

AirVPN * ist übrigens auch eine gute Alternative. Vor allen Dingen für kurzfristige Nutzung ist der Anbieter top, weil es ein 3-tages-Paket gibt, das nur 2 Euro kostet.

Benutze ich kostenlose VPNs? Nicht mehr. Die anderen Angebote sind so günstig und bei einem kostenlosen Service habe ich immer im Hinterkopf, das Produkt zu sein. Deswegen lasse ich die Finger davon.

Dich interessieren Kryptowährungen? Ich handle via Binance*.

Am schnellsten kaufst Du Kryptowährungen / Bitcoin über Coinbase*.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




NordVPN - günstig und ideal für Anfänger
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten

Air VPN - The air to breathe the real Internet