Neues von Linux Mint: Ausblick auf Xfce- und KDE-Versionen 17.3

13 Dezember 2015 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Die letzten paar Wochen waren chaotisch bei Linux Mint. Man hatte wegen defekten Festplatte mit Server-Ausfällen zu kämpfen und es waren die Website, die Foren und auch zwei Repository-Server betroffen. Bei den Repositories von Linux Mint und LMDE (Linux Mint Debian Edition) 2 gab es keine Ausfallzeiten und LMDE1 hatte wenige Stunden Downtime. Aus diesem Grund kann man derzeit weniger an Linux Mint arbeiten, sondern muss sich mit Aufgaben von System-Administratoren beschäftigen.

Die Entwickler geben einen kleinen Überblick, wie die Situation im Moment aussieht:

  • Linux Mint 17.3 Cinnamon und MATE sind veröffentlicht.
  • Auch wenn man vorher schon manuell aktualisieren konnte, ist nun der offizielle Upgrade-Pfad offen.
  • Die OEM-ISO-Abbilder und die ohne Codecs sind erfolgreich getestet und man wird diese in den kommenden Tagen offiziell ankündigen.
  • LMDE 2 war gerade dabei, Updates zu bekommen (einige Mint Tools, Cinnamon, MATE, MDM, Mintdesktop, Flash und Thunderbird). Wegen eines Server-Problems kam es hier allerdings zu Unterbrechungen. Man hofft, dass die Updates in den kommenden Tagen wieder ohne Probleme funktionieren.
  • Die Xfce- und KDE-Versionen von Linux Mint 17.3 waren eigentlich für Ende Dezember geplant. Möglicherweise gibt es diesen Monat noch Beta-Versionen, aber das ist nicht sicher. Die stabilen Versionen werden mit hoher Wahrscheinlichkeit im Januar 2016 zur Verfügung gestellt.

Tja, manchmal läuft es eben Scheiße und es kommt alles zusammen. Oder wie es Jürgen „Kobra“ Wegmann mal ausdrückte: „Zuerst hatten wir kein Glück, und dann kam auch noch Pech dazu.„. Nach dem Stress wird sich das Mint-Team sicher auch auf ein paar gemütliche Feiertage freuen – haben sie sich auch verdient.

Linux Mint 17.3: Desktop

Linux Mint 17.3: Desktop

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten