MATE 1.12 mit vielen Neuerungen ist fertig gestellt

6 November 2015 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Die Entwickler von MATE, dem GNOME 2 Fork, haben Version 1.2 fertig und zur Verfügung gestellt. MATE ist eine beliebte Desktop-Umgebung bei Linux-Anwendern. Linux Mint bringt neben einer Cinnamon-Version regelmäßig zeitgleich eine MATE-Version heraus. Ubuntu MATE ist inzwischen ein offizieller Abkömmliche der von Canonical gesponserten Distribution und Ubuntu MATE 15.10 läuft gut auf einem Raspberry Pi 2.

MATE 1.12 ist da (Quelle: mate-desktop.org)

MATE 1.12 ist da (Quelle: mate-desktop.org)

Die Neuerungen in MATE 1.12

Es gibt Fixes und Verbesserungen für GTK3, inklusive Unterstützung für GTK 3.18 Das gilt für den gesamten MATE Desktop.

Die Unterstützung für Touchpads wurde wesentlich verbessert. Neue Funktionen in dem Zusammenhang sind Multi Touch und natürliches Scrolling.

Ebenso wurde laut eigenen Angaben die Unterstützung für mehrere Bildschirme verbessert. Die Bildschirm-Einstellungen zeigen Output-Namen an. In einem überarbeitetem Menü können Anwender den primären Monitor auswählen.

Das Power Applet zeigt nun Hersteller-Informationen an. Somit kann der Nutzer zwischen den einzelnen Geräten und deren Batterien unterscheiden. Ich persönlich nehme an dieser Stelle immer den GNM-Faktor. Wenn die Batterie der Maus zum Beispiel alle ist, dann Geht Nicht Mehr. 🙂

Das neue Session Management kann das Einschalten den Bildschirmschoners unterdrücken, wenn Media-Dateien abgespielt werden.

Weiterhin wurde die Unterstützung für systemd verbessert. Außerdem haben die Entwickler einige Bugs ausgebessert, die schon länger auf der Liste standen. Auch an den Übersetzungen wurde gearbeitet. Unterstützung für Windows 32 und Mac OS X haben die Entwickler entfernt.

Wer alle Änderungen im Detail wissen möchte, kann sich das Changelog durchlesen. Das gibt es am Ende der offiziellen Ankündigung. Unterstützung für Wayland sucht man vergebens. Allerdings hängt die Wayland-Unterstützung wohl auch sehr von GTK3 ab oder dass MATE nur noch auf GTK3 basiert.

Download MATE 1.12

Wer MATE 1.12 installieren möchte, muss derzeit wohl selbst kompilieren. Man kann allerdings auch ein paar Tage Geduld haben und dann wird es sicherlich eine Distribution mit MATE 1.12 oder ein PPA geben oder …

Auf jeden Fall könntest Du die Komponenten von MATE 1.12 auch hier herunterladen.

MATE 1.12 in Linux Mint 17.3 Rosa und LMDE 2

Die Entwickler von Linux Mint freuen sich ebenfalls über MATE 1.12. Sie haben gleich angekündigt, dass MATE 1.12 in Linux Mint 17.3 Rosa und LMDE 2 Betsy aufgenommen wird. Ersteres erscheint nach Plan Ende November 2015.

Bei LMDE sollen die Pakete von MATE 1.12 schon in den nächsten Tagen zur Verfügung stehen. Außerdem werden sie in Romeo (unstable) für Linux Mint 17.2 Einzug halten. Wer Linux Mint MATE verwendet und MATE 1.12 installieren möchte, sollte also Romeo im Auge behalten.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten