Linux Mint 17.1 RC mit Cinnamon 2.4 ist testbereit

16 November 2014 2 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Interessierte können ab sofort Linux Mint 17.1 RC herunterladen. Es stehen Versionen mit den Desktop-Umgebungen Cinnamon und MATE zur Verfügung. Linux Mint 17.1 ist langzeitunterstützt (LTS / Long Term Support) und wird Updates bis zum Jahre 2019 bekommen. Die Entwickler haben die Strategie umgestellt und werden nicht für jede Ubuntu-Version einen Mint-Ableger herausbringen. Stattdessen konzentriert man sich auf die LTS-Versionen.

Linux Mint 17.1 mit Cinnamon 2.4

Die Cinnamon-Edition von Linux Mint 17.1 bringt Cinnamon 2.4 mit sich. Die Desktop-Umgebung lässt sich aber unter Linux Mint 17 ebenfalls installieren. Einer der Vorteile von Cinnamon 2.4 ist, dass diverse Speicher-Probleme adressiert wurden. Somit braucht die Desktop-Umgebung weniger Speicher und ist außerdem reaktionsfreudiger bei der Bedienung. Es wurden auch zirka 30 Speicherlecks ausgebessert.

Es gibt in Sachen Cinnamon viele kleine Verbesserungen. Ähnlich wie bei Windows öffnet nun zum Beispiel die Tastatur-Kombination Super+E (Windows-Taste plus E) das Home-Verzeichnis.

Weiterhin werden nun auch Touchpads mit nur einer Klickmöglichkeit unterstützt – man kenn das von Macbooks. Den Font für den Desktop kann der Anwender nun selbst auswählen.

Weiterhin können man sich die Wallpaper oder Hintergrundbilder als Slideshow anzeigen lassen. Du kannst dieses zum Beispiel alle 15 Minuten automatisch ändern lassen.

Linux Mint 17.1 mit Cinnamon 2.4: Die Hintergrundbilder automatisch tauschen lassen

Linux Mint 17.1 mit Cinnamon 2.4: Die Hintergrundbilder automatisch tauschen lassen

Die Netzwerk-Einstellungen basieren auf GNOMEs letztem Konfigurations-Modul. Weiterhin gibt es einen Einstellmöglichkeit für die Privatsphäre. Dort kann man hinterlegen, nach welcher Zeitspanne die Liste der kürzlich zugegriffenen Dateien gelöscht werden soll.

Verbesserungen bei Nemo

Die Nemo-Toolbar wurde ebenfalls verbessert. Die Schaltflächen sind konfigurierbar. Eine neue Schaltfläche ermöglicht es, ein Terminal im momentanen Verzeichnis zu öffnen. Dieser Button ist allerdings per Standard versteckt.

Nemo: Öffnen im Terminal

Nemo: Öffnen im Terminal

Weiterhin wurde die Seitenleiste verbessert. Es gibt beim mit der Maus drüberfahren einen Effekt und die dynamische Lesezeichen-Sektion ist intelligenter.

Nemo: Seitenleiste

Nemo: Seitenleiste

Du findest alle Neuerungen und Änderungen in der englischen Ankündigung zu Linux Mint 17.1 Cinnamon-Edition.

Linux Mint 17.1 MATE

Die sichtbarste Neuerung ist wohl die Out-of-the-Box-Unterstützung für Compiz. Damit lassen sich bekanntlich tolle Desktop-Effekte erzielen. Allerdings nicht nur das, denn mit Expo-Funktionen und so weiter bringt das tatsächlich auch einen Mehrwert.

Linux Mint 17.1 MATE: Compiz-Expo

Linux Mint 17.1 MATE: Compiz-Expo (Quelle: linuxmint.com)

Alle weitere Informationen gibt es in der englischen Ankündigung zu Linux Mint 17.1 MATE.

Update-Manager

Die Entwickler haben bei Linux Mint 17.1 den Update-Manager überarbeitet. Zusammengefasst lässt sich sagen, dass der Anwender bessert informiert sein soll, was auf dem System passiert. Die Update-Gruppen wurden zusammengefasst. Das soll verhindern, dass sich manchmal nicht komplette Updates einschleichen.

Kernel-Sektion

Weiterhin können Anwender in der Sektion für den Kernel sehen, welche Security-Fixes und so weiter es gegeben hat.

Andere Verbesserungen

Neben Verbesserungen beim Design, Artwork und so weiter, wurde auch der USB Image Writer einer Revision unterzogen. Es zeigt nun in Prozent an, wie weit er ist.

Der Software-Manager warnt nun eindringlicher, wenn bestimmte Pakete entfernt werden.

Die Englische Version des Official User Guide wurde auf DocBook portiert und ist nun via Menü -> Help erreichbar. PDF-Versionen in vielen anderen Sprachen gibt es unter http://www.linuxmint.com/documentation.php

Haupt-Komponenten

Linux Mint 17.1 bringt Cinnamon 2.4, MDM 1.8 und Linux-Kernel 3.13 mit sich. Es basiert auf Ubuntu 14.04 LTS.

LTS-Strategie

Linux Mint 17.1 wird bis 2019 Updates erhalten. Bis 2016 werden alle Linux-Mint-Versionen die gleiche Paket-Basis haben. somit ist ein Upgrade einfach zu realisieren.

Download Linux Mint 17.1 RC

Du kannst die Cinnamon- und MATE-Versionen von Linux Mint 17.1 im Download-Bereich der Projektseite herunterladen. Es gibt 32- und 64-Bit-Versionen. Erstere benötigt allerdings eine CPU mit PAE. Sollte ein Rechner diese Funktion nicht besitzen, kannst Du auf Linux Mint 13 32-Bit setzen. Dieses Betriebssystem wird bis 2017 unterstützt und setzt kein PAE voraus.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

2 Kommentare zu “Linux Mint 17.1 RC mit Cinnamon 2.4 ist testbereit”

  1. Peter Kaimer sagt:

    Habe ABE auf dieser Seite auf inaktiv gestellt, trotzdem kommt die Nachricht "Aktiver Werbeblocker". Habe allerdings auch "Better Privacy" und "Disconect" als Add-Ons. Woran kann es liegen?

    LG PK

Antworten