Linux Mint 17 v2: Neue „Qiana“-ISOs verfügbar

30 Juni 2014 Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Ab sofort gibt es v2-ISO-Abbilder von Linux Mint 17 „Qiana“ Cinnamon und MATE. Es handelt sich hierbei um aktualisierte Installations-Abbilder mit den neueren Paketen. Wer Linux Mint 17 „Qiana“ bereits am laufen hat und regelmäßig Online-Updates einspielt, muss sich die neuen Abbilder nicht herunterladen.

Linux Mint 17 v2

In Linux Mint 17 v2 wurden außerdem diverse Fehler behoben. MDM stürzt laut eigenen Angaben nicht mehr ab, wenn keine xrandr-kompatible GPU vorhanden ist. Dieser Misstand trat zum Beispiel bei SIS-Grafikkarten auf.

Außerdem hat man eine Option umbenannt, die während der Installation zu Missverständnissen führen konnte. Auch wenn das System gewarnt hat, dass Daten verloren gehen könnten, war man mit der Option “Replace $OS and install Linux Mint” nicht glücklich.

Weiterhin hatte der Treiber-Manager fehlende Firmware nicht korrekt behandelt.

Wurde Linux Mint 17 „Qiana“ auf einer existierenden /-Partition (root) installiert und die Partition wurde nicht neu formatiert, benutzte der Installer apt-clone. Diese resultierte in beschädigten ATP-Quellen.

Skype und Wine- oder Steam-Spiele haben nicht gut „Out of the box“ und ohne manuelles Eingreifen funktioniert. Die Entwickler haben beschlossen, Pakete wie zum Beispiel ia32-libs, libgl1-mesa-dri/glx und  libreoffice-sdbc-hsqldb per Standard zu installieren. Somit laufen Steam- und Wine-Spiele unter 64-Bit problemloser. Weiterhin ist die Unterstützung für 32-Bit-Anwendungen wie Skype verbessert.

Die v2-ISO-Abbilder von Linux Mint 17 „Qiana“ enthalten alle Level-1-Updates und Bug-Fixes, die seit der offiziellen Ausgabe der Linux-Distribution eingepflegt wurden.

Die kürzlich veröffentlichten Xfce- und KDE-Varianten erhalten keine Respins. Die genannten Fehler treffen entweder nicht auf diese Abkömmlinge zu oder man hatte nicht genug Zeit, die Verbesserungen zu implementieren.

Download

Du kannst die aktuellen ISO-Abilder von Linux Mint 17 „Qiana“ im Download-Bereich der Projektseite herunterladen. Neuinstallationen sollten damit einfacher sein. Wie bereits erwähnt, müssen bestehende Installationen nicht mithilfe der v2-ISOs aktualisiert werden. Wer immer online aktualisiert, ist bereits auf dem neuesten Stand.

LTS / Long Term Support / Langzeitunterstützung

Linux Mint 17 basiert auf Ubuntu 14.04 LTS „Trusty Tahr“ und erhält ebenfalls fünf Jahre Unterstützung  und Security-Updates. Bis ins Jahre 2016, wenn die nächste LTS_Version von Ubuntu erscheint, werden alle kommenden Linux-Mint-Varianten auf „Qiana“ basieren. Man hat sich zu diesem Schritt entschlossen, weil die Nicht-LTS-Versionen von Ubuntu nur noch neun Monate Support erhalten.

Linux Mint 17: Menü

Linux Mint 17: Menü

Linux Mint 17: Hintergrundbilder

Linux Mint 17: Hintergrundbilder

Linux Mint 17: Cinnamon-Einstellungen

Linux Mint 17: Cinnamon-Einstellungen

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “Linux Mint 17 v2: Neue „Qiana“-ISOs verfügbar”

  1. […] Mint 17 v2: Neue “Qiana”-ISOs verfügbar Zum Original Blog […]

Antworten