Erste Alpha von Ubuntu 12.04 LTS “Precise Pangolin” ist veröffentlicht

1 Dezember 2011 5 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Ubuntu Logo 150x150Mit einem Zitat von Henri Cartier-Bresson hat Kate Stewart die erste Alpha-Version des präzisen Schuppentiers angekündigt: “To photograph is to hold one’s breath, when all faculties converge to capture fleeting reality. It’s at that precise moment that mastering an image becomes a great physical and intellectual joy.”

Mit Freude stelle man einen ersten Satz Entwickler-Abbilder, die die im Zitat genannte flüchtige Realität festhalten sollen: Ubuntu 12.04 LTS Alpha 1. Allerdings weist Kate Stewart dann auch sofort darauf hin, dass sich Vorausgaben nicht für Menschen eignen, die ein stabiles Betriebssystem benötigen. Wer allerdings Spaß am Testen hat, mithelfen möchte oder Entwickler ist, darf gerne eine Runde mitspielen.

Wer von Ubuntu 11.10 auf die Alpha-Version aktualisieren möchte geht folgendermaßen auf dem Desktop vor: Alt+F2 drücken und dann update-manager -d abfeuern. Nun sollte sich der Update-Manager öffnen und Ihnen mitteilen, dass eine neue Ausgabe – 12.04 – verfügbar ist.

Alpha 1 enthält Linux-Kernel 3.2.0-2.5, der auf dem dritten Release-Kandidaten des Vanilla-Kernel basiert. Dadurch unterstützt die Distribution auch ALPS Touchpads. Ebenso wurde die Geschmacksrichtung amd64 mit der “generic” fusioniert – wir sprechen immer noch von Kernel. Dieser Schritt soll den Wartungs-Aufwand der LTS-Ausgabe (Long Term Support) minimieren. Es macht vor allen Dingen Sinn, weil es ja nun auch für die Desktop-Ausgabe fünf Jahre Unterstützung gibt.

Ebenso ist zu vermerken, dass die Entwickler in Sachen Banshee einen Rückzieher gemacht haben. Als Audio-Abspieler der Wahl dient nun wieder Rhythmbox.

  • Mandriva Linux 2011
Ubuntu 12.04 LTS Precise Pangolin

Mit 5 Jahren Langzeitunterstützung für Desktop und Server ...

Ubuntu 12.04 LTS Precise Pangolin - Alpha

Rythmbox statt Banshee

Alpha 1 ist der erste Meilenstein in einer Serie an CD-Abbildern, die im Ausgabe-Zyklus von Precise veröffenticht werden. Alpha-Ausgaben sind in der Regel nicht frei von Fehlern, aber ohne Showstopper im Installations-Prozess. Gleichzeitig gibt es auch erste Alpha-Versionen von Ubuntu Server Cloud und EC2, Xubuntu, Edubuntu und Lubuntu. Eine erste Vorab-Version von Kubuntu wurde in der Ankündigungs-Mail nicht erwähnt. Mit Ubuntu 12.04 LTS empfiehlt Canonical auch die 64-Bit-Variante als erste Wahl:



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

5 Kommentare zu “Erste Alpha von Ubuntu 12.04 LTS “Precise Pangolin” ist veröffentlicht”

  1. stfischr sagt:

    konsolidiert (hat das nicht die Bedeutung festigen, stabilisieren)? meinst du vielleicht fusioniert?

    • jdo sagt:

      es kann meines Wissens auch auch zusammenlegen heißen. Aber Du hast Recht, dass fusionieren das weniger verwirrende Wort ist. Ich hab mich da zu sehr vom Ubuntu-Wiki verleiten lassen, die "consolidation" verwenden. Ich hab es geändert, dann ist es eindeutig :)

  2. Andi sagt:

    Was gibt es denn bereits als sichtbare Änderungen?
    Das einzige, was mir bis jetzt auffiel ist ein überarbeitetes Systemmenü (rechts oben).

    (da gab es in 11.10a1 schon mehr zu sehen)

  3. bostaurus sagt:

    Habe es gleich ausprobiert mit dem update-manager -d. Nach Neustart hatte ich keine Graphik, wohl weil ich vorher von Hand Nvidia-280.13 installiert hatte. Dieses Problem auf dem Hintergrund kannte ich schon und dachte, nichts einfacher als das ...

    Pustekuchen. Im Recovery-Modus erhielt ich eine Meldung; sinngemäß: Lieber User, ich Rechner mache jetzt mal gar nichts, denn in das /tmp-Verzeichnis wird nichts geschrieben. Darf man nicht! Frecher Computer!
    Dann habe ich frech in der grub.cfg beim Recovery-Eintrag die Zeile mit ro ... nomodset (o.s.ä.) in ro single geändert. [Auf meinem Test-Computer habe ich Root die Rechte gegeben, in grub.cfg zu schreiben und die Datei so zu verändern.]

    Dann Neustart; alles bestens. Läuft stabil mit Unity-3d, -2d, Gnome 3.2 und fall-back-modus. Einzige wiederkehrende Meldung: Das Administratorterminal sei abgestürzt!? Ca. alle zehn Minuten.

    Allen Testern viel Erfolg!

    P.S. Mein Linux Mint 12 Lisa, in dessen Gnome-Optik ich mich richtig verliebt habe, zeigt mir mit konstanter Hartnäckigkeit einen schwarzen Bildschirm - einfach so.

  4. Lupopa sagt:

    Updaten?
    Es wird IMMER darauf hingewiesen Linux Ubuntu oder sonstige Distributionen nicht up zu daten, sondern eine leere nackte Installation vorziehen.
    Mit Updates hat man meist Probleme, und das beste Beispiel wie bei "bostaurus" über mir hier, mit der Installation von Treibern mit Hand ;)

    Hab jetzt auch verschiedene 12.04 ubuntus ausprobiert KDE mit 4.8 RC1, ubuntu, etc...
    Aber bin nicht wirklich zufrieden, sehr Hardware hungrig...

    Dafür rennt aber mit dem neuen aktuellen 3.2.0-8.generic mein Lynx 10.04.3 wie geschmiert auf meinem Lappi ;)

    LG

    Lupo

Antworten