Tauziehen um Unity: Standard-Desktop in Ubuntu 11.04 Natty Narwhal oder nicht?

8 April 2011 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Ubuntu Logo 150x150Nach der Euphorie über die erste Beta-Version von Ubutu 11.04 Natty Narwhal setzt die Katerstimmung ein. Man denkt wohl bei Canonical ernsthaft darüber nach, Unity nicht zum Standard-Desktop zu machen und stattdessen Ubuntu Classic einzusetzen. Es gebe einfach noch viel zu viele ausstehende Fehler und Probleme bei Unity. Vielleicht müsse man Unity auf Ubuntu 11.10 Oneiric Ocelot verschieben.

Zu diesem Thema äußerte sich nun  Canonicals Rick Spencer in einer Nachricht an die Ubuntu Mailing Liste, welche die Situation analysiert und erläutert, was man im Ubuntu Technical Board Meeting besprochen hat.

Das Argument sei da, dass Unity auf gewisser Hardware zu viele Fehler aufzeige. Ebenso gebe es für viele wichtige Applikationen keine Systray-Unterstützung (Dropbox gehört auch dazu, Anmerkung von mir). Man befürchte, dass das Komplettpaket viel zu verbuggt ist.

Auch die Benutzerfreundlichkeit wurde in Frage gestellt. Einstllungen seien schwer zu finden und die Unity-Suche spucke manchmal Unsinn aus.

Unity Natty Narwhal Ubuntu 11.04

Unity: Standard oder noch zu viele Bugs ist hier die Frage ...

Das Canonical-Team will aber unbedingt Unity als Standard in Ubuntu 11.04 einführen. Sehe man sich den derzeitigen Entwicklungskurs an, würde man auf Kurs sein, das Ziel würde erreicht und Unity bleibt Standard in 11.04. Ebenso glaube das Desktop-Team daran, dass Unity dem Anwender eine einzigartige Erfahrung biete. Rick Spencer teilt diese Meinung.

Somit scheint man Unity auf Biegen und Brechen durchboxen zu wollen. Sollte Ubuntu Classic doch Standard-Desktop werden, würde das effektiv GNOME 2.32 und nicht die GNOME 3.0 Shell sein.

Unity Bugs

Nervige Fehler sind noch an der Tagesordnung.

Wenn man sich erst etwas in Unity eingearbeitet hat, die Tastaturkürzel und Maustrick kennt, dann macht es schon Spaß, damit zu arbeiten. Allerdings gibt es wirklich noch zahlreiche nervige Fehler. Das Benutzen von Gimp für oft zu etlichen Symbolen auf dem Launcher. Häufige Absturzmeldungen von einzelnen Diensten und so weiter. Gut noch ist es Beta-Software und die darf das. Aber die finale Version soll bereits in 20 Tagen erscheinen und der Release-Kandidat wurde auch noch wegen Zeitmangels abgesagt.

Ich finde Unity wirklich nicht schlecht. Allerdings kann man es in diesem Zustand keinem Anwender zumuten. Darf man gespannt sein, welche Magie die Entwickler in den nächsten Wochen noch freisetzen.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten