Mit Screenshot-Galerie: openSUSE 11.4 Milestone 3 ist veröffentlicht

11 November 2010 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

openSUSE LogoWill Stephenson hat die Verfügbarkeit eines dritten Meilensteins (M3) der Linux-Distribution openSUSE 11.4 angekündigt. Eigentlich sollte die Testversion des Betriebssystems schon vor einer Woche erscheinen. Aufgrund eines kritischen Fehlers wurde eine Herausgabe jedoch verzögert. Der Bug war im Mesa OpenGL Stack beheimatet und brachte das System zum Absturz, Gefunden wurde der Fehler von der automatisierten Test-Suite. openSUSEs X.Org-Entwickler lösten das Problem, dass KDE auch auf Systemen arbeitet, denen keine Hardware-Beschleunigung zur Verfügung steht.

[album id=7 template=extend]

Diese Version ist die dritte von insgesamt sechs geplanten Test-Versionen. Wenn das Projekt fertig ist, wird daraus openSUSE 11.4. Der dritte Meilenstein von openSUSE 11.4 bringt GNOME 2.32 und KDE 4.5.3 als Desktop-Manager mit sich. Der Instant Messenger Empathy unterstützt Metacontact und Banshee 1.8 wird mit Amazons MP3-Store-Plugin ausgeliefert.

Darüber hinaus bringt M3 LibreOffice 3.2.99 oder einige Extra-Pakete für KOffice, wie zum Beispiel lcms2 mit sich. Digikam 1.5.0 hat eine automatische Belichtungs-Korrektur-Funktion bei der Stapel-Verarbeitung von Bildern eingebaut.

Mono 2.8 ersetzt Version 2.6 und bringt Unterstützung für C# 4.0 mit sich. Ebenso enthalten ist ein neuer Garbage Collector und viele Geschwindigkeits-Verbesserungen.

Auf niedrigerer Ebene bringt openSUSE 11.4 M3 Linux-Kernel 2.6.36 mit sich. Die smartmontools 5.40 enthalten Unterstützung für SSD. Die Sicherheits-Software Wireshark 1.4 ist weniger Speicher-hungrig und is tlaut Aussagen der Entwickler schneller als die Vorgänger.

Wegen einer neuen Ausgabe von liblzma brauchen Delta-ISO-Abbilder von M2 auf M3 eine neue Version von deltaparm. Stephan Kulow stellt diese über sein „home:coolo Build Service“-Projekt zur Verfügung.

Wer Fehler findet, darf diese gerne melden. Ebenfalls freuen sich die Entwickler über Feedback. Die automatisierten Tests sollen sicherstellen, dass M3 zum Großteil funktioniert.

Ein nächster Meilenstein ist für den 25. November 2010 geplant. Die finale Version von openSUSE 11.4 soll im März 2011 debütieren.

openSUSE 11.4 Meilenstein 3 steht für die Architekturen i686 und x86_64 zur Verfügung. Unter anderem gibt es Live-CDs in den Geschmacksrichtungen GNOME und KDE. Sie können sich Abbilder kostenlos aus dem Download-Bereich der Projektseite herunterladen.

Während die KDE-Version schon ganz brauchbar aussieht, merkt man der GNOME-Variante die Entwicklungs-Ausgabe mehr als deutlich an. BitBlokes.de rät: Wer openSUSE 11.4 M3 ausprobieren möchte, sollte auf jeden Fall zur KDE-Variante greifen.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten