Großer Browser-Benchmarktest unter Windows 7

4 Mai 2010 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Browser TeaserBITblokes.de hat sich die Mühe gemacht, die bekanntesten Internet-Browser zu vergleichen. Dafür haben wir Mozilla Firefox 3.6.3, Opera 10.53, Google Chrome 4.1, Internet Explorer 8 und Safari 4.0.5 unter Windows 7 64-Bit Ultimate ins Rennen geworden. Als Test-Rechner ein Mac Mini. Dieser hat vier GByte Arbeitsspeicher und es taktet eine „Intel Core 2 Duo“-CPU P8700 mit 2.53 GHz. Das Betriebssystems lief mittels Bootcamp nativ und in keiner virtuelle Maschine.

Die Browser mussten nicht nur den bekannten ACID3-Test durchlaufen, sondern wurden auch auf die Schnelligkeit der JavaScript-Engine mittels des „SunSpider JavaScript Benchmark 0.9.1“ von webkit.org untersucht. Als dritten Test wollten wir wissen, wie viel Speicher die einzelnen Browser bei fünf beziehungsweise zehn offenen Seiten fordern.

JavaScript-Geschwindigkeit

SunSpider JavaScript Benchmark 0.9.1

Opera rocks - Internet Explorer sucks.

Safari Windows Installation

Von wegen schnellster Browser ...

Mit Abstand am schnellsten ist hier Opera. Nur der Browser aus der norwegischen Software-Schmiede knackt mit 366,3 ms die 400-Millisekunden-Marke. Auf den Plätzen liegen Chrome mit 444,8 und Apples Safari mit 485,1. Mozilla Firefox braucht mit 889,6 Sekunden ziemliche genau doppelt so lange wie Chrome. Microsofts Internet Explorer 8 liegt mit unterirdischen 4501,5ms weit abgeschlagen auf dem letzten Rang. Während der Windows-Installation von Safari prahlt die Apple-Software, der schnellste und innovativste Webbrowser überhaupt zu sein. In Sachen JavaScript können wir hier aber ein klares Veto einlegen. Aber Apple ist ja bekannt für eine große Klappe – sie haben ja angeblich auch das sicherste Betriebssystem in diesem und sämtlichen Parallel-Universen.

Internet Explorer 8 ACID3-Test

IE 8: 20 von 100 ist ein klares "Fail"

ACID3-Test

Chrome, Opera und Safari sind gleichauf. Bei Firefox geht es ziemlich weit nach oben. Allerdings bleibt der Zähler bei 94 Punkten stehen. Microsofts Internet Explorer 8 schneidet auch hier wieder weit abgeschlagen mit schockierenden 20 Punkten ab. Bereits bei zwölf stockt der IE zum ersten Mal und zeigt bereits ein „Fail“ an. Wartet man ein bisschen, klettert die Zahl wenigstens noch einmal acht Punkte. Das „Fail“ verschwindet bleibt allerdings kleben. Im Kompatibilitätsmodus kommt der Internet Explorer 8 nicht über 13 Punkte hinaus. Auf der nächsten Seite beschäftigen wir uns mit dem Speicherhunger der Browser und geben unser Fazit zum Besten.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren

Seiten: 1 2




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten