Ubuntu 13.04 wird weiterhin Nautilus einsetzen

2 November 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Ubuntu Logo 150x150Man weiß ja schon einiges zu Ubuntu 13.04 vom UDS (Ubuntu Developer Summit), zum Beispiel dass man Linux-Kernel 3.8 einsetzen möchte. Nun hat Ubuntu-Desktop-Manager Jason Warner Informationen zum Dateimanager ausgegeben. Man wird an der stabilen Version von GNOME festhalten und das betreffe auch die stabile und aktuelle Ausgabe von Nautilus.

In Ubuntu 12.10 „Quantal Quetzal“ hat man zwar viele Teile von GNOME 3.6 verwendet, ist aber bei Nautilus 3.4 geblieben.

Linux Mint geht einen anderen Weg und hat Nautilus geforkt: Nemo. Clement Lefebvre hat diesen Schritt damit begründet, weil Nautilus zu viele Funktionen genommen würden, die zu einem Dateimanager gehören. Er hatte damals auch spekuliert, dass Ubuntu einen eigenen Dateimanager entwickeln könnte. Das hat sich anscheinend vorerst nicht bewahrheitet.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
)
oder

Bitcoin-Adresse: 17F1hqc9LgsAC19DPv5PaRbqsEhuE8AmAA

Ethereum-Adresse: 0x9cc684575721dc07b629ad5d81b43ab4b992e76e

Verge-Adresse: DJaJtZeW494xhnRJJt19Lnt2R5pz7zRp5A

Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!

 
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten