Das sieht doch gut aus: KDE Plasma Active auf einem Nexus 7

Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

KDE 4 LogoEs wird ja immer viel geschrieben, wie Open-Source-Software auf Tablets oder mobilen Geräten im Allgemeinen so aussehen wird. Aaron Seigo arbeitet an einem Tablet mit KDE, Canonical will noch dieses Jahr das Ubuntu Phone zur Verfügung stellen, Firefox OS ist in der Mache und so weiter.

Schreiben und berichten kann man viel, aber beweisen kann man es besser mit einem Video. Der Linux-Entwickler Rüdiger Grad hat auf YouTube ein Video zur Verfügung gestellt, dass KDE Plasma Active auf einem Google Nexus 7 zeigt.

Unter anderem behandelt das Filmchen das Plasma Active GUI, Hardware-beschleunigtes Video-Playback (1080p), Emumaster (Emulator für Spielekonsolen wie SNES), Bluetooth-Unterstützung, Fernbedienung und 3D-Beschleunigung.

Auch wenn das Video ein bisschen wie Blair Witch Project für Tablets gefilmt ist, kann man doch recht gut sehen, dass KDE Plasma Active darauf sehr flüssig und gut läuft. In den Installations-Hinweisen zu Plasma Active auf dem Nexus 7 steht allerdings geschrieben, dass Anwender noch mit Ecken und Kanten rechnen sollen.

Das Google Nexus 7 kommt mit NVIDIA Tegra 3 SoC Quad-Core ARM Cortex-A9 CPU. Weiterhin sind 1 GByte Arbeitsspeicher enthalten. Per Standard ist Android 4.2 „Jelly Bean“ installiert.

Dich interessieren Kryptowährungen? Ich handle via Binance*.

Am schnellsten kaufst Du Kryptowährungen / Bitcoin über Coinbase*.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




NordVPN - günstig und ideal für Anfänger
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Kommentare sind geschlossen.

Air VPN - The air to breathe the real Internet