Kodi 16 „Jarvis“ ist veröffentlicht – viele Verbesserungen unter der Haube

22 Februar 2016 Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Kodi 16 Jarvis ist da. Es ist die neueste Version des beliebten Multimediacenters. Die Entwickler geben an, dass sich bei Kodi 16 Jarvis sehr viel unter der Haube getan hat. Es gibt aber auch sichtbare Veränderungen.

Kodi 16 Alpha 4 Jarvis ist verfügbar

Kodi 16 Alpha 4 Jarvis ist verfügbar

Kodi 16 Jarvis mit Event Logging

Kodi 16 ist gesprächiger oder informativer. Dafür dient das Event Logging oder das Aufzeichnen von Ereignissen. Scannt der Anwender die Bibliothek zum Beispiel das erste Mal, dann klärt Kodi 16 auf, welche Video aus irgendwelchen Gründen nicht aufgenommen wurden. Jedes dieser Ereignisse ist klickbar. Somit kann der Nutzer direkt zum schuldigen Objekt springen und nachbessern.

Kodi 16 mit Event Logger (Quelle: kodi.tv)

Kodi 16 mit Event Logger (Quelle: kodi.tv)

Im Event Logger sind ebenfalls alle kürzlich aktualisierten Addons vertreten. Sollte eines nach einem Update nicht mehr funktionieren, sieht der Anwender das sofort und kann eine Rolle Rückwärts machen.

Laaaaaaaang drücken

Für Fernbedienungen mit weniger Tasten haben die Entwickler einen langen Tastendruck eingeführt. Drückst Du OK oder Enter eine gewisse Zeit, dann öffnet sich das Kontext-Menü. Im Video wird das mit der Fernbedienung eines NVIDIA Shields demonstriert.

4:3 Nicht-lineares Strecken

Kodi unterstützt ab sofort ein nichtlineares Strecken von 4:3 auf 16:9. Damit lassen sich alte 4:3-Videos im Vollbild ansehen und das komische Strecken des Bildschirms gehört der Geschichte an.

Kodi 16 und nichtlineares Strecken von 4:3 auf 16:9

Kodi 16 und nichtlineares Strecken von 4:3 auf 16:9

Kodi 16 und nichtlineares Strecken von 4:3 auf 16:9

Kodi 16 und nichtlineares Strecken von 4:3 auf 16:9

Änderungen beim Addon Manager

Rollback und Info wurden bei den jeweiligen Addons durch Update ersetzt. Diese Schaltfläche bietet eine Liste mit den verfügbaren Versionen des jeweiligen Addons an. Gibt es mehrere Repositories mit verschiedenen Versionen des Addons, darf der Nutzer entscheiden, welches installiert werden soll. Per Addon lassen sich außerdem die automatischen Updates deaktivieren.

Verbesserungen bei der Musik-Bibliothek

Bisher wurde die Musik-Bibliothek verglichen mit der Video-Sektion eher stiefmütterlich behandelt. Die Entwickler geben an, dass sich dies ab Kodi 16 Jarvis ändert.

Kodi wird ab sofort versuchen, die Musikdateien in die Bibliothek einzuscannen – ohne die Zwischenschritte, die bisher notwendig waren. Allerdings ist es notwendig, dass die Musikdateien korrekte Tags haben. Im Beitrag zur Beta 2 gibt es dazu weitere Informationen.

Upgrade auf DirectX 11 und Android Surface Rendering

Kodi 16 wurde auf DirectX 11, relevant unter Windows, aktualisiert. Damit gibt es Unterstützung für moderne Tools und Grafikkarten, die Rückwärtskompatibilität zu älteren DirectX-9-Grafikkarten ist aber gewährleistet.

Einfach gesagt zeigt Kodi 16 das Skin weiterhin in der nativen Auflösung an (oft 720p), kann aber unter Android trotzdem 4K-Videos abspielen. Das gilt aber nur für Android-Geräte, die Android Surface Rendering verwenden und das Android MediaCodec API ordentlich implementiert haben. Ist das nicht der Fall, muss das auf Android-Seite nachgebessert werden. AMLogic-Geräte können diese Funktion derzeit nicht bieten.

Download Kodi 16 Jarvis

Wie immer findest Du die aktuelle Version von Kodi im Download-Bereich der Projektseite. Es gibt Versionen für Linux, Windows, Mac OS X und Android. Die Android-Variante lässt sich über den Google Play Store installieren.

Upgrade bei OpenELEC

Wer das Multimediasystem via OpenELEC auf einem Raspberry Pi oder Raspberry Pi 2 betreibt, könnte das OpenELEC Dev Update verwenden, um eine sehr aktuelle Kodi-Version zu installieren. Ich verwende dafür eine Test-SD-Karte, bisher hat aber alles gut geklappt. OpenELEC Dev Update gibt Dir vor einem Upgrade die Möglichkeit, ein Backup durchzuführen. Datensicherungen sind nie verkehrt.

OpenELEC Build vom 22.02.2016

OpenELEC Build vom 22.02.2016

Installiere ich die Version vom 22.02.2016, dann gibt mit das System RC3 als Kodi-Version aus. Das sollte aber der finalen Variante entsprechen oder zumindest sehr sehr nahe kommen.

Upgrade bei OSMC

Auch OSMC (Open Source Media Center) ist bereit, aktualisiert zu werden. Manuell kannst Du das via My OSMC -> Updater erledigen. Hast Du automatische Updates aktiviert, dann solltest Du das Upgrade auf Kodi 16 in Kürze erhalten.

Bei OSMC ist noch anzumerken, dass der Kernel für das Raspberry Pi auf 4.4.1 aktualisiert wurde. Die Ankündigung dazu findest Du hier.

OSMC: Update

OSMC: Update

OSMC: Update manuell anstoßen

OSMC: Update manuell anstoßen

OSMC: Großes Update vorhanden

OSMC: Großes Update vorhanden

Das Upgrade bei OSMC auf Kodi 16 ist ungefähr 107 MByte groß.

OSMC mit Kodi 16

OSMC mit Kodi 16

Ausblick und Hilfe aus der Community

Die nächste Kodi-Version wird Krypton heißen.

Weiterhin bitten die Entwickler von Kodi, sie über illegale Angebote zu informieren. Diese schaden dem Ruf und Team Kodi will sich dagegen wehren.

Willst Du Dein eigenes Mediacenter mit einem Raspberry Pi 2 und Kodi basteln, dann findest Du alle notwendigen Informationen dafür in diesem Beitrag.

Nette Pi-Konstellation

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “Kodi 16 „Jarvis“ ist veröffentlicht – viele Verbesserungen unter der Haube”

  1. Mikel sagt:

    Hallo,

    ich nutze OpenELEC, wie bitte komme ich zum "OpenELEC Dev Update" hin, wo finde ich dieses? Die Abbildung unter Upgrade bei OpenELEC bekomme ich nicht!!

    Gruß Mikel

Antworten