Kodi 16 Beta 2 steht zum Download bereit – lässt sich auf Raspberry Pi installieren

23 November 2015 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Vor nur einer Woche haben die Entwickler Beta 1 angekündigt und nun steht schon Kodi 16 Beta 2 in den Startlöchern. Die Entwickler erklären den kürzeren Ausgabzyklus so, dass sich dann weniger Änderungen in den einzelnen Versionen befinden. Anstelle einer riesengroßen Liste mit Änderungen würden diese künftig recht übersichtlich sein. Somit lassen sich auch mögliche Regressionen schneller erkennen und bereinigen. Außerdem muss der Anwender nicht mehr so lange auf eventuelle Fixes warten und Entwickler können sich schneller mit neuen Versionen beschäftigen. Man nennt diesen Ansatz auch RERO – Release Early Release Often.

Die Neuerungen und Änderungen in Kodi 16 Beta 2 Jarvis

Die Funktion, Musik in die Bibliothek einzuscannen, ist zwar nicht neu, wird aber laut Aussage der Entwickler gerne übersehen, da es nicht sehr offensichtlich ist, wie man die Musikdateien scannt. Bei Videos fragt das System sofort, ob man die jeweiligen Ordner scannen möchte. Bei Audio fügt man eine Quelle hinzu, drückt dann die Taste C, womit sich ein Menü öffnet. Dort hat man dann die Möglichkeit, die Musik in die Bibliothek einzuscannen.

Dieses Verhalten ändert sich nun. Sobald man eine Quelle bei Musik hinzufügt, fragt das System, ob alle Dateien in diesem Ordner gescannt und organisiert werden sollen. Es gibt allerdings einige Dinge, die zu beachten sind.

  • Die Musik muss ausreichend getaggt oder verschlagwortet sein. Beispiele sind an dieser Stelle ID3v1, ID3v2.3, ID3v2.4, Vorbis Comments oder APE
  • Ist die Musik allerdings nicht ordentlich verschlagwortet, dann kann Kodi die Dateien logischerweise nicht organisieren und Dinge sind womöglich völlig deplatziert.
  • Das Taggen von Musik ist allerdings auch nicht immer einfach. Die Entwickler raten zur Nutzung von Tools wie zum Beispiel MusicBrainz Picard, Mp3Tag, TagScanner und so weiter.
  • Je nach Umfang der Dateien kann das Scannen der Musik eine ganze Weile dauern.

Die Vorteile einer Musikbibliothek liegen auf der Hand. Zunächst einmal ist die Musik aufgeräumt und man kann auf sie wie die Videos zugreifen. Außerdem kann man nach bestimmter Musik suchen. Die Bibliothek ist außerdem in Sektionen unterteilt. Dazu gehören Künstler, Album, Jahre und basierend auf der Playliste die Top 100.

Kodi 16 Beta 2 installieren

Du kannst Dir eine Entwickler-Version aus dem Download-Bereich der Projektseite herunterladen. Es stehen neben dem Quellcode unter anderem Installer für Windows und Mac OS X zur Verfügung, sowie apk-Dateien für Android.

Wer OpenELEC als Mediacenter auf einem Raspberry Pi oder Raspberry Pi 2 installiert hat, der kann Beta-Versionen über ein Addon mit Namen OpenELEC Dev Update einspielen, genau wie man OpenELEC auf dem Raspberry Pi auf Kodi 15.2 aktualisiert. Das Ganze natürlich auf eigene Gefahr.

Kodi 16 Beta 2

Kodi 16 Beta 2 lässt sich mithilfe des OpenELEC Dev Update installieren

Nette Pi-Konstellation

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten