Kodi 16 Beta 1 Jarvis mit jeder Menge Neuerungen ist testbereit

16 November 2015 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Gerade mal vor drei Wochen wurde Kodi 15.2 ausgegeben und es lässt sich auch auf einem Raspberry Pi 2 via OpenELEC 6 oder OSMC einsetzen. Ab sofort gibt es Kodi 16 Beta 1, womit das Mediacenter die Beta-Phase betritt. Die Entwickler haben laut eigenen Angaben nicht nur viel in Sachen Code aufgeräumt und die Stabilität verbessert, sondern auch viele neue Funktionen eingepflegt. Davon spielt sich viel unter der Haube ab, es gibt aber auch sichtbare Änderungen.

Upgrade zu DirectX 11

Ein Entwickler hat sich der DirectX-Sache angenommen und Kodi mit DirectX 11 ausgestattet. Allerdings verwendet man nur Funktionen, die auch mit älteren Grafikkarten funktionieren. Somit muss man nicht gleich die Hardware tauschen, wenn man Kodi 16 Beta 1 installieren möchte.

4:3 zu Stretch 16:9 – Nonlinear

Besser spät als nie – Kodi 16 Beta 1 unterstützt das Dehnen von 4:3-Inhalten auf 16:9 und zwar auf eine Weise, dass man das Bild noch ansehen kann. Nun kann man Serien oder Filme aus der Vergangenheit auf einem modernen Bildschirm ansehen und hat nicht das Gefühl, dass diese mit dem Holzhammer in das Bild gedengelt wurden.

Kodi 16 Beta 1: 4:3 -> Stretch 16:9 Nonlinear (Quelle: kodi.tv)

Kodi 16 Beta 1: 4:3 -> Stretch 16:9 Nonlinear (Quelle: kodi.tv)

Logging von Ereignissen

Damit will man dem Anwender die Möglichkeit geben, umfassend einzusehen, was Kodi genau getan hat. Das gilt für das Hinzufügen von Inhalten und so weiter. Allerdings glauben die Entwickler, dass man mit der finalen Version 16 das volle Potenzial dieser Funktion noch nicht ausgeschöpft hat und verweist auf Kodi 17.

Einstellungen für Skins und Kern werden getrennt

In der Vergangenheit wurden die Einstellungen für Skins und Kodi in einer großen Datei gespeichert. In Zukunft werden Addons, Skins und Kodi jeweils eine separate Datei für die entsprechenden Einstellungen pflegen oder haben.

Bei einem Upgrade auf Kodi 16.0 oder später wird man diese Separation vornehmen, ohne dass der Anwender etwas davon merkt. Im Idealfall läuft das alles automatisch ab.

Fernbedienungen und langer Tastendruck

Immer mehr Hardware-Firmen liefern Fernbedienungen mit einer limitierten Anzahl an Tasten aus. Das gilt laut Kodi-Entwicklern vor allen Dingen für derzeitige Android-Fernseher.

Um mit dieser Situation fertig zu werden, hat man sich von den Touchscreens inspirieren lassen und einen langen Tastendruck eingefügt. Wer zum Beispiel den OK-Knopf ein paar Sekunden gedrückt hält, der öffnet das Context-Menü. Für die Zukunft überlegt man sich, wie man diesen langen Tastendruck noch ausweiten kann. Weitere Informationen gibt es auch in diesem Video.

Android Surface Rendering

Um der Sache mit UHD oder 4K zu begegnen, hat man sich für diverse Android-Geräte etwas einfallen lassen. Es geht in erster Linie um ein Kodi Interface mit diesen Auflösungen. Im Endeffekt ist man einen Kompromiss eingegangen. Man verwendet für die Oberfläche 1080p und das Video wird in 4K ausgegeben. Sollte das Gerät dies unterstützen, übernimmt der Chipsatz die Arbeit und nicht der Prozessor.

Das gilt aber nur für Geräte, die Android Surface Rendering untertützen. Alle anderen haben Android MediaCodec API nicht angemessen implementiert. Die Entwickler sagen, dass man an dieser Stelle Kompromisse eingehen muss, da man nicht alle unterstützen kann.

Änderungen beim Addon-Manager

Der Addon-Manager wird am laufenden Band verbessert. Man sieht bei den Updates nun eine Liste mit den verfügbaren Versionen eines Addons. Es gibt noch weitere Verbesserungen, die in diesem Video erklärt werden.

Bekannte Probleme in Kodi 16 Beta 1

Im Moment funktioniert die Export-Funktion hinsichtlich Bibliothek nicht. Außerdem gibt es derzeit Probleme im Zusammenhang mit Profilen und der Separation der oben erwähnten Einstellungen für die Skins. Das Wechseln zu einem anderen Profil könnte dazu führen, dass das Profil zurückgesetzt wird. Wer die Profil-Funktion verwendet, sollte im Moment mit einem Upgrade warten. Bis zur finalen Version will man sich der Probleme angenommen haben.

Download Kodi 16 Beta 1

Du kannst Kodi 16 Beta 1 im Download-Bereich der Projektseite herunterladen. Es gibt unter anderem Versionen für Linux, Windows, Mac OS X und Android. Wer Kodi 16 Beta 1 für das Raspberry Pi oder Raspberry Pi 2 sucht, kann sich im Forum umsehen.

Kodi 16 Beta 1 auf einem Raspberry Pi installieren

Hast Du OpenELEC auf Deinem Raspberry Pi im Einsatz und zusätzlich das Addon OpenELEC Dev Update, womit sich auch OpenELEC 6 auf dem Raspi installieren lässt, dann kannst Du darüber und den Milhouse Builds sehr aktuelle Testversionen installieren. Bei Beta-Versionen geschieht das aber auf eigene Gefahr und ich persönlich riskiere das nicht. Ich bin mit meinem Raspberry Pi 2, OpenELEC 6 und Kodi 15.2 recht zufrieden.

 Kodi 16 Beta 1 via Milhouse Builds verfügbar

Kodi 16 Beta 1 via Milhouse Builds verfügbar

Nette Pi-Konstellation

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten