Tails 1.2.3 ist verfügbar – The Amnesic Incognito Live System

16 Januar 2015 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Ab sofort steht Tails 1.2.3 zum Download bereit. Tails steht für The Amnesic Incognito Live System. Es handelt sich dabei um eine Linux-Distribution, die die Privatsphäre bestmögliche schützen möchte und Anonymität so gut wie möglich garantiert. Sämtlicher Internet-Traffic wird durch die Anonymisier-Software Tor geleitet. Wer nicht gleich die Distribution wechseln, Tor dann und wann nur für eine Web-Sitzung nutzen möchte, sollte sich den Tor Browser ansehen.

Die neueste Tails-Version, Tails 1.2.3, bessert einige Security-Probleme aus und die Entwickler schreiben in der offiziellen Ankündigung, dass alle Anwender so bald wie möglich upgraden sollten.

Am 3. Januar 2015 ist das SSL-Zertifikate des Hosting-Providers, boum.org, abgelaufen. Wer immer noch Tails 1.2.1 oder älter betreibt, wird künftig keine Update-Meldungen bekommen.

Neuerungen in Tails 1.2.3

Der Linux-Kernel wurde auf 3.16.7-ckt2-1 aktualisiert.

Der oben angesprochene Tor Browser ist nun die neueste Version – Tor Browser 4.0.3, der auf Firefox 31.4.0esr basiert.

Der Fail-Safe-Mechanismus für das MAC Spoofing wurde verbessert. Damit wird eine weitere Möglichkeit geschlossen, wie die MAC-Adresse ausgelesen werden kann.

Die Überprüfung von Upgrades im Unsafe Browser ist deaktiviert. Der Unsafe Browser geht nicht über das Tor-Netzwerk.

Weiterhin sind einige Bugs ausgebessert. Zum Beispiel funktioniert die Screenshot-Funktion wieder.

Bekannte Probleme bei Tails 1.2.3

Laut eigenen Angaben ist es problematisch, Dateien via I2P Browser auszutauschen. Weiterhin gibt es die gleichen Schwierigkeiten, mit denen man schon längere Zeit zu kämpfen hat. Es geht hier in erster Linie um Hardware-Probleme mit USB-Sticks, sowie diversen Desktop- und Notebook-Computern.

Weiterhin kann sich Tails 1.2.3 auch nicht zu bestimmten WLANs verbinden und die Sektion über potenzielle Security-Probleme ist ganz interessant.

Download Tails 1.2.3

Wer das System nutzen möchte, kann sich das aktuelle Abbild im Download-Bereich der Projektseite holen.

Die nächste Tails-Version ist für den 24- Februar 2014 geplant.

Tails 1.2.3 im Betrieb

Während des Hochfahrens der Live-Version kann man sich aussuchen, ob die Distribution nach Linux oder eher nach Windows aussehen soll. Wird der Windows-8-Tarnmodus gestartet, sieht die Geschichte so aus. Weiterhin kann man Tails 1.2.3 wie die Vorgänger auch auf Deutsch umstellen.

Tails 1.2.3 bringt auch den Windows-8-Tarnmodus mit sich

Tails 1.2.3 bringt auch den Windows-8-Tarnmodus mit sich

Ansonsten wäre die Desktop-Oberfläche per Standard GNOME:

Tails 1.2.3 mit GNOME

Tails 1.2.3 mit GNOME

Ansonsten bringt Tails doch eine gute Auswahl an Open-Source-Software mit sich. So sind zum Beispiel LibreOffice, GIMP, Scribus, Inkscape, KeePassX (Passwortverwaltung) und Pidgin an Bord.

Weiterhin gibt es einen Tails-Installer und auch ein Tool, mit dem sich ein permanenter Speicher auf einem USB-Stick einrichten lässt. Somit bleiben persönliche Einstellungen und Daten erhalten.

Wichtige Tools in Tails 1.2.3

Wichtige Tools in Tails 1.2.3

Wichtige Hinweise zu Tails 1.2.3

Wie bei den Vorgängerversionen gilt auch hier, dass die Verwendung von Tails 1.2.3 kein Freibrief ist. Gegen bestimmte Dinge gibt es keinen Schutz. Man muss sein Verhalten ändern, um wirklich anonym zu bleiben.

Zum Beispiel könnten Tor-Austrittsknoten abgehört werden oder möglich sind auch so genannte Man-in-the-Middle-Angriffe. Zu den Risiken und Nebenwirkungen von Tails 1.2.3 kann man sich die Warnhinweise der Entwickler zu Gemüte führen. Diese sind nicht komplett auf Deutsch übersetzt.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten