Google: Red Hat Enterprise Linux 6 ist obsolet

12 Februar 2013 Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Red Hat Logo 150x150Ein etwas eigenartiger Schritt von Google, wenn man die Fakten zusammensammelt. Google hat die Unterstützung von Google Chrome für RHEL 6 eingestellt. Als Nachricht gibt es für Chrome-Anwender, dass Google Chrome nicht mehr länger aktualisiert werde, weil das Betriebssystem obsolet sei. Das hat Red-Hat-Enthusiast Jan Wildeboer herausgefunden und auf Google Plus veröffentlicht.

Red Hat Enterprise Linux 6 wurde zwar schon Ende 2010 ausgegeben, erhält aber Unterstützung von 10 Jahren. Dieses Jahr soll laut Zeitplan RHEL 7 erscheinen. Bizarr an der Geschichte ist, dass Google anscheinend Windows XP weiter unterstützen wird. Das Betriebssystem wird vor RHEL 6 den offiziellen Support verlieren.

Jan Wildeboer: Keine Updates mehr für Chrome

Jan Wildeboer: Keine Updates mehr für Chrome

Wildeboer argumentiert weiter, dass die API/ABI-Stabilität etwas sei, dass RHEL von den Community-Distributionen unterscheidet. Die Unterstützung für das Enterprise-Betriebssystem einzustellen sagt ihm einfach, etwas anderes zu benutzen, was nicht sehr ermutigend ist.

API/ABI-Stabilität unterschiedet Enterprise von Community

API/ABI-Stabilität unterschiedet Enterprise von Community

Der Grund ist laut Red Hat, dass dieser Schritt mit Chromium, der eigentlichen Basis von Chrome, zusammenhängt. Hier möchte man künftig C++11 einsetzen und die Toolchain, die damit verbunden ist – inklusive GCC 4.6. Der Umstieg diene der Sicherheit und einer einfacheren Wartung.

Somit ist also nicht nur Red Hat Enterprise Linux 6 davon betroffen, sondern alle Distributionen, die ältere C++-Bibliotheken, beziehungsweise eine ältere GTK-Version enutzen. Die letzte unterstützte Version wird damit Chrome 26 sein. In einem weiteren Post wird darauf hingewiesen, dass auch Debian 6, openSUSE 12.2, Ubuntu Lucid und Precise. Sieht man sich den Quellcode an, prüft die Software nach der GTK-Version:

GTK entscheidend für Chrome-Unterstützung

GTK entscheidend für Chrome-Unterstützung



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “Google: Red Hat Enterprise Linux 6 ist obsolet”

  1. Georg sagt:

    Nun, das eine Software sich verändert und nicht vorhandene Technologien erfordert, ist doch nichts besonders, oder?
    Wenn eine GTK3-Anwendung auf einem alten/auf Stabilität orientiertem System nicht funktioniert weil nur die GTK2-Bibliotheken vorhanden sind, oder eine Vala-Anwendung weil es kein ausreichend aktuelles Vala-Paket gibt...da ist das doch auch kein Problem? Entweder man baut sich ein eigenes Paket mit den aktuellen Libs, wartet auf ein solches oder hat Pech gehabt. Zu meckern weil Google auf neuere Technik setzen möchte hat was von "ich will alles haben, und zwar gratis und sofort!".
    Schön wäre natürlich in diesem Zusammenhang eine ESR-Version von Chrome, wie für den Firefox. Wenn ein Browser aber so massiv auf Cloud-Sync und modernste Web-Apps setzt, ist er vielleicht auch ungeeignet für diesen Ansatz, da zu schnell veraltet.

Antworten