Videoeditoren für Linux: Lightworks Alpha in einem Monat und Cinelerra 4.4

10 September 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Lightworks Logo 150x150Der nicht-lineare Video-Editor Lightworks wurde im Jahre 2010 unter eine Open-Source-Lizenz gestellt. Eine erste Linux-Version sollte dann Ende 2011 zur Verfügung stehen – so war es zumindest anfänglich geplant. In diesem Thread wurden nun zwei interessante Dingen ausgesagt:

  • Man plant die Ausgabe einer Alpha-Version am 30. Oktober 2012
  • Lightworks unter Ubuntu ist visuell von der Windows-Version eigentlich nicht zu unterscheiden. Es gibt kleine Unterschiede bezüglich Schriftarten, aber die Software ist im Kern dieselbe – egal auf welchem Betriebssystem man diese betreibt.
Es dürften sich schon einige freuen, dass die professionelle Videobearbeitungs-Software bald für Linux verfügbar sein wird.

Fast zur selben Zeit haben die Entwickler von Cinelerra Version 4.4 mit neuen Audio-Bearbeitungs-Funktionen zur Verfügung gestellt. Bei dieser Software handelt es sich ebenfalls um einen nicht-linearen Video-Editor und das Programm hat bereits 12 Jahre auf dem Buckel. Cinelerra fällt in die Kategorie “liebe oder hasse es”. Der Grund dafür ist laut libregraphicsworld.org, dass es diverse Balance-Schwierigkeiten zwischen Funktionen, polierter Arbeitsumgebung und Stabilität gibt.

Der Umfang der Änderungen hält sich laut eigener Aussage in Grenzen und die ungefähr Hälfte davon betreffen die Audio-Sektion. Bearbeitung von Audio in Echtzeit soll besser sein und es gibt ein Audio-Oszilloskop. Ein Lücken-Entferner ist ebenfalls mit von der Partie.

Die Startzeit soll schneller geworden sein und das Interface ist reaktionsfreudiger. Aufnahmen von Webcams wurden verbessert. Angenehm findet libregraphicsworld.org, dass sich Cinelerra 4.4 ohne Müh auf Ubuntu 12.04 kompilieren lässt – sogar auf der 32-Bit-Version. Allerdings scheint eine systemweite Installation nicht zu funktionieren und Du musst die Software mittels ./cinelerra aus dem bin-Verzeichnis aufrufen. Du kannst den Quellcode von der Projektseite herunterladen.

Cinelerra 4.4 unter Ubuntu 12.04 (Quelle: libregraphicsworld.org)

Cinelerra 4.4 unter Ubuntu 12.04 (Quelle: libregraphicsworld.org)

Es wird auch noch darauf hingewiesen, dass es seit letzter Woche einen Fedora Video-Wettbewerb gibt. Ziel hier ist es, ein Intro oder Outro für das Fedora Video Project zu erstellen. Der Gewinner-Template wird dann die entsprechenden Videos zieren. Bis zum 5. Oktober kannst Du noch Videos einreichen.



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten