Mobil Partitionieren und Daten retten: Parted Magic 2012_2_19 – Die Änderungen und Neuerungen

21 Februar 2012 2 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Parted Magic LogoAuch wenn der Name anders vermuten lässt, ist Parted Magic mittlerweile mehr als nur ein mobiler Partitionierer. Die Distribution hat sich schon lange zu einem guten Datenrettungs-Tool entwickelt. Version 2012_2_19 bringt in erster Linie Updates und Bugfixes mit sich.

Zu den wichtigsten Änderungen gehören die Aktualisierungen Clonezilla 1.2.12-10, TrueCrypt 7.1, Firefox 10.0.1 und Linux-Kernel 3.2.6.  Ebenso mit an Bord befinden sich ddrescue 1.15, e2fsprogs 1.42, hdparm 9.38 und ntfs-3g 2012.1.15. TestDisk fehlt ebenso wenige wie G4L (Ghost for Linux), SuperGrubDisk, Midnight Commander und Leafpad. Es sind jede Menge kleine und nützliche Tools an Bord.

  • Sparkleshare 0.8.0
Parted Magic 2012_2_19

Das mobile Datenrettungs- und Partitions-Kommando ...

Parted Magic unterstützt die Dateisysteme btrfs, ext2, ext3, ext4, fat16, fat32, hfs, hfs+, jfs, linux-swap, ntfs, reiserfs und xfs. nativ. Als Minimal-Anforderungen geben die Entwickler einen i586-Prozessor und 312 MByte RAM im Live-Modus an.

Parted Magic 2012_2_19 Clonezilla und G4L (Ghost for Linux)

Clonezilla und G4L (Ghost for Linux)

Mit Parted Magic kannst Du externe und interne Festplatte formatieren, ändern, vergrößern, verkleinern und partitionieren. Durch die enthaltenen Tools ist auch ein komplettes Klonen von Massenspeichern möglich. Dies wiederum lässt sich auch für Backups (Datensicherungen) einsetzen.

Die Festplatten und der Arbeitsspeicher lassen sich auf Fehler untersuchen. Sogar kleine Benchmark-Tests sind mit Parted Magic möglich. Ein sicheres Löschen von Daten lässt sich mit der Linux-Distribution ebenfalls durchführen. Daten von Systemen, die einen Start verweigern, können sich mittels Parted Magic unter Umständen retten lassen. Ein System wie Parted Magic kann in der Sammlung eines IT-Spezialisten oder Systemadministrators auf keinen Fall schaden.

Das Betriebssystem läuft komplett von CD und es ist keine Installation notwendig. Parted Magic wird derzeit in drei Variationen ausgegeben. Neben der Standard-Ausgabe gibt es ein ISO-Abbild speziell für i486-Architekturen. Ebenfalls ist ein separates Image für x86_64 verfügbar. Du kannst die ISOs kostenlos im Download-Bereich der Prokektseite herunterladen: pmagic_2012_2_19.iso (187 MByte), pmagic_2012_2_19_i486.iso (187 MByte), pmagic_2012_2_19_x86_64.iso (188 MByte)

Wer Parted Magic auf einem USB-Stick mit sich herumtragen möchte, kann das Betriebssystem via UNetbootin auf den tragbaren Massenspeicher überspielen. UNetbootin befindet sich auch oft in den Repositories der Linux-Distribution Deiner Wahl. Es ist aber auch für Windows und Mac OS X verfügbar. In Parted Magic ist UNetbootin schon enthalten.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

2 Kommentare zu “Mobil Partitionieren und Daten retten: Parted Magic 2012_2_19 – Die Änderungen und Neuerungen”

  1. stfischr sagt:

    Oh ja, pmagic ist mein Liebling. 🙂 Erwähnenswert find ich noch, das es komplett in den RAM bootet und man dann die CD entfernen kann, um z.B. eine DVD mit geretteten Daten zu brennen. Und rasend schnell ist es dadurch auchnoch.

  2. Daten retten sagt:

    Habe diesen Post über Daten retten wirklich sehr gerne gelesen. Danke dafür. Den Blog werde ich ab jetzt öfter besuchen. Gruß, Max!

Antworten