Benchmark: Firefox 9, Chrome 16.0.912.63, Opera 11.60 und Firefox 8

21 Dezember 2011 4 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)
Firefox 9.0

Firefox 9.0

Durch Verbesserungen in Sachen JavaScript und vor allen Dingen Type Inference,verspricht Mozilla einen deutlichen Geschwindigkeits-Schub bei umfangreichen Webseiten. Type Inference ist eine Funktion der SpiderMonkey JavaScript-Engine. Diese ist wiederum im JaegerMonkey JIT Compiler integriert. Die bietet eine Analyse, um effizienteren Code zu generieren. Bis zu 30 Prozent mehr Geschwindigkeit soll Firefox 9 gegenüber den Vorgängern haben. Über die Neuerungen bei Firefox 9 habe ich hier schon kurz berichtet.

Die Aussagen Mozillas lassen sich ja nicht allzuschwer überprüfen, indem man selbst den Browser durch die entsprechenden JavaScript-Benchmark-Tests jagt. Und wenn man sowieso schon dabei ist, kann man die andere Prominenz unter Linux auch gleich noch testen. Mit Firefox 9, Chrome 16.0.912.63, Opera 11.60 und Firefox 8 sollte man einen guten Überblick bekommen.

Testrechner ist ein Acer ASPIRE 5742G mit einem Intel Core i5-460M (2,67 GHz) und vier GByte Arbeitsspeicher. Als Betriebssystem ist Linux Mint 11 “Katya” mit Kernel 2.6.38-8-generic #42-Ubuntu SMP im Einsatz.

SunSpider JavaScript Benchmark 0.9.1

SunSpider 0.9.1

SunSpider 0.9.1: Die Füchse vorne.

Interessant bei dem SunSpider-Test ist, dass sich Chrome mit Blech zufrieden geben muss. Opera ist zwar nicht viel besser, knackt aber die 300ms-Marke. Firefox 9 ist am schnellsten, gefolgt von Firefox 8.

Ein Aureißer bei Chrome kann das nicht sein, da diese Werte einen Durchschnitt von drei Durchläufen repräsentieren.

V8 Version 6

V8 Version 6

V8 Version 6: Chrome lässt die Muskeln spielen

In Googles Benchmark hat Chrome aber deutlich die Nase vorne. Fast doppelt so schnell als Firefox 8 und Opera hinkt ziemlich hinterher. Firefox 9 verbucht eine deutliche Steigerung gegenüber Version 8, kann aber Chrome nicht annähernd das Wasser reichen.

Kraken 1.1

Kraken 1.1

Kraken 1.1: Chrome mit Gold!

Mozillas Kraken-Benchmark wurde nach eigener Aussage ins Leben gerufen, um möglichst nah an alltäglichen Szenarien zu sein. Es gibt laut Mozilla keine spezifischen Anpassungen, die Firefox einen Vorteil verschaffen. Das kann gut stimmen, denn auch diesen Benchmark gewinnt Googles Chrome.

Opera ist weit abgeschlagen und braucht doppelt so lange wie Firefox 8. Nur Chrome und Firefox 9 können die 4000er-Marke knacken. Googles Browser ist zwar vorne, der Fuchs hat in der neuesten Version aber deutlich aufgeholt.

Fazit

ACID3 Firefox 9

100 von 100

Mozillas Aussagen mit bis zu 30 Prozent schnellere JavaScript-Performance kommen gut hin. Firefox 9 ist wesentlich schneller als die Vorgänger-Versionen. Firefox fühlt sich also nicht nur schneller an, er ist es. Aber das ist gut – Konkurrenz belebt ja bekanntlich das Geschäft.

Nur so als Rand-Notiz: Firefox 9 schafft im ACID3-Test 100 von 100 möglichen Punkten. Das ist zwar nicht verwunderlich, gehört sich aber dennoch erwähnt.

Da bei mir Chrome 16 und Katya zickt, werde ich nun FF9 verwenden. Wenn ich Chrome 16 einige zeit verwende, startet sich einfach der X-Server neu – aus heiterem Himmel. Das ist natürlich ärgerlich. Warum das so ist, hab ich noch nicht herausgefunden und werde es mir auch sparen. Katya soll sowieso bald in Rente geschickt werden.



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

4 Kommentare zu “Benchmark: Firefox 9, Chrome 16.0.912.63, Opera 11.60 und Firefox 8”

  1. happy-gregor sagt:

    tip toper vergleich. was meinst du, würdest du deine verschiedenen browser auch einmal mit http://peacekeeper.futuremark.com/run.action vergleichen ? würde mich interessieren was dieser test dazu sagt.

    • jdo sagt:

      Ich hatte Futuremark zuerst auch in Erwägung gezogen. Aber Mozilla hat ausdrücklich auf die JavaScript-Performance hingewiesen. Peacekeeper ist wesentlich umfangreicher und noch nicht alle Browser unterstützen alle Tests. Somit wäre das nicht nur ein Geschwindigkeits- sondern auch ein Kompatibilitäts-Test gewesen. Das hätte das Bild für einen reinen JavaScript-Benchmark in das falsche Licht gerückt. Deswegen hab ich Peacekeeper für diesen Test außen vor gelassen.

  2. Lorlen sagt:

    Also ich bin ja ziemlich verwundert das Opera so schlecht abschneidet, ich habe auf meinem etwas betagtem Rechner alle hier aufgeführten Browser ausgiebigst getestet und laut meinem Gefühl war Opera am schnellsten. Chrome war auch schnell, aber mit vielen offenen Tabs ging die Geschwindigkeit bei Firefox und Chrome deutlich flöten. Die sollen soweit ich weiß aber auf Mehrkern Prozessoren ihre Stärke ausspielen können.

  3. dakira sagt:

    Gefühlt ist bei mir Opera auch der schnellste Browser. Freu mich aber sehr, dass sich bei Firefox auch mal wieder etwas tut. Opera schafft in Acid3 uebrigens auch die 100/100. Und zwar schon seit Urzeiten (und zumindest in seinen betas AFAIR als erster).

Antworten