Basiert auf Debian “unstable” und setzt auf Openbox: Semplice Linux 2.0 RC1

11 Dezember 2011 2 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Semplice Logo 150x150Semplice ist eine GNU/Linux Distribution, die auf Debian “Sid” (unstable) basiert. Das Betriebssystem wird mit dem Ziel entwickelt, schnell, einfach und leichtgewichtig zu sein. Der erste Release-Kandidat bringt Openbox 3.5.0 als Standard-Desktop-Umgebung mit sich. Als Herzstück dient Linux-Kernel 3.1.4. Die 32-Bit-Version benutzt den Debian i486-Kernel und unterstützt somit kein PAE oder mehr als einen Prozessorkern. Anwender können auf den i686 umstellen, indem sie das Paket linux-2.6-686 installieren. Die 64-Bit-Version bringt den Debian-amd64-Kernel mit sich.

Standard-Browser ist Chromium 15.0.874.121. Als Multimedia-Applikationen sind Exaile 0.3.2.2 und GNOME Mplayer 1.0.4 an Bord. Textverarbeitung beziehungsweise Tabellenkalkulation sind Abiword 2.9.1 und Gnumeric 1.10.17. Als Chat-Software ist Pidgin 2.10.0 dabei. Diese unterstützt zum Beispiel die Protokolle AIM / ICQ, Yahoo!, MSN, IRC, Jabber/XMPP, Napster, Zephyr, Gadu-Gadu, Bonjour, Groupwise, Sametime, SILC, SIMPLE, QQ, Facebook und MySpaceIM.

  • Proxmox 1.9 \"Virtual Environment\"
Semplice Linux 2.0

Basiert auf Debian Sid

Mit F12 können Anwender das Guake Terminal 0.4.2 aufrufen. Alle diese Informationen findest Du in den Release-Notizen. Die ISO-Abbilder gibt es im Download-Bereich der Projektseite: semplice_2.0rc_190.0.iso (557 MByte), semplice64_2.0rc_190.0.iso (556 MByte)



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

2 Kommentare zu “Basiert auf Debian “unstable” und setzt auf Openbox: Semplice Linux 2.0 RC1”

  1. Karsten sagt:

    Liest sich vielversprechend, wird wohl demnächst in eine VM verfrachtet.

Antworten