Mozilla veröffentlicht SeaMonkey 2.1

12 Juni 2011 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

SeaMonkey Logo 150x150Mozilla und die SeaMonkey-Entwickler haben Version 2.1 ihrer „All in One“-Internet-Anwendung zur Verfügung gestellt. Die Software ist im weitesten Sinne der Nachfolger von Netscape Communicator und beinhaltet einen Web-Browser, eine E-Mail-Applikation, Unterstützung für Newsgroups, einen IRC-Client und einen HTML-Editor.

Mozilla SeaMonkey 2.1

Mozilla SeaMonkey 2.1

SeaMonkey 2.1 basiert auf der selben Gecko-Engine wie Firefox 4. Zu den Neuerungen gehören ein überarbeiteter Add-On-Manager, der sich nun direkt im Browser öffnet, Unterstützung für SeaMonkey Sync (Firefox Sync), Personas und ein neu gestaltetes Bookmark-System.

Mozilla SeaMonkey 2.1 Cookies löschen

Hier könnten Sie auch LSOs löschen

Der neue Data-Manager vereint die Verwaltung von Passwörtern, Berechtigungen und Cookies. Ebenso können Anwender Flash Cookies, auch als LSOs oder Local Shared Objects bekannt, löschen. Der „Bitte nicht verfolgen“- oder „Do not Track„-Header wird ebenfalls unterstützt.

Unter Windows 7 kann SeaMonkey 2.1 den Download-Fortschritt in der Taskbar anzeigen. Anwender von Mac OS X 10.4 „Tiger“ können SeaMonkey 2.1 nicht mehr einsetzen, weil die Software-Sammlung einige neuere Funktionen benötigt, die erst in 10.5 „Leopard“ vorhanden sind.

Interessierte finden weitere Informationen in der offiziellen Ankündigung, den Release-Notizen, dem Changelog oder der dedizierten Wiki-Seite. SeaMonkey 2.1 ist für Linux, Windows und Mac OS X verfügbar.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten