Puppy Linux 5.0 „Lupu“ ist veröffentlicht

16 Mai 2010 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Puppy-5-Koordinator Larry Short hat eine neue große Ausgabe der leichtgewichtigen Linux-Distribution Puppy Linux angekündigt. Version 5.0 trägt den Namen „Lupu“, das eine Abkürzung von „Lucid Puppy“ darstellt. Die aktuelle Version der Distribution basiert auf Ubuntu 10.04 „Lucid Lynx“. Das Betriebssystem ist vor allen Dingen für seine Geschwindigkeit und seine geringen Hardware-Anforderungen bekannt.

Puppy Linux QuickPet

QuickPet: Mit nur einem Klick Programme nachinstallieren.

Puppy Browser Installer

Dem Anwender die Wahl des Browsers zu lassen, scheint derzeit in Mode zu sein.

Eine besondere Neuerung ist das Werkzeug QuickPet. Damit können Anwender viele Linux-Programme mit nur einem einzigen Klick installieren. Als Beispiele nennen die Entwickler in der offiziellen Ankündigung das Bildbearbeitungs-Programm GIMP, Mozilla Songbird und die Webentwicklungs-Software Kompozer. Ebenso können die Anwender selbst wählen, welchen Browser sie verwenden möchten. Mittels einem Klick können Benutzer zum Beispiel Opera, Firefox, Chromium oder Seamonkey installieren.

Puppy Konfiguration

Nach einem Start können Sie Puppy Linux erst einmal anpassen.

Die Linux-Distribution startet direkt in eine grafische Oberfläche und bringt viele Tools mit sich, um die Eintellung so einfach wie möglich zu machen. Dazu gehört zum Beispiel Barry Kaulers Simple Network Setup, mit dem Sie den Netz-Zugang konfigurieren können. Das Betriebssystem benutzt den leicht-gewichtigen Fenster-Manager JWM und schont dadurch die Hardware-Ressourcen gewaltig. Das wirkt sich wiederum auf die gesamte Geschwindigkeit von Puppy Linux aus.

Puppy USB Installer

Puppy Linux lässt sich auch auf einen USB-Stick installieren.

Als Office-Programme bringt das OS die Textverarbeitungs-Software Abiword und die Tabellenkalkulation Gnumeric mit sich. Als E-Mail-Software ist Sylpheed an Bord. Für OpenOffice.org gibt es ebenfalls eine .pet-Datei – auch in deutscher Sprache. Mit dem „Install“-Werkzeug lässt sich das Betriebssystem recht bequem für die Hosentasche auf einen USB-Stick installieren. Sollte Sie das System als CD-Variante benutzen, können Sie beim Herunterfahren trotzdem die Einstellungen auf einen Wechseldatenträger oder eine wieder beschreibbare CD abspeichern.

Puppy Einstellungen speichern

Beim Herunterfahren können Sie die Sitzungs-Einstellungen abspeichern.

Puppy Linux 5.0 wurde mittels „Puppy builder“ Woof erstellt, das eine Puppy-Linux-Distribution aus den Binärpaketen anderer Distributionen erschaffen kann. Das ISO-Abbild ist 128 MByte groß und sie können es zum Beispiel von ibiblio.org herunterladen. Eine Liste mit allen Paketen finden Sie in den Puppy-Repositories. Puppy Linux ist sehr schnell und gerade älterer hardware können Sie damit neues Leben einhauchen. Auf neueren Rechnern startet das Betriebssystem unglaublich schnell und Programm öffnen sich praktisch ohne Verzögerung. Ein perfektes Betriebssystem für die Hostentasche, wie wir finden.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten