Tails 2.7 (The Amnesic Incongito Live System) mit Tor Browser 6.0.6 ist da

16 November 2016 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Tails 2.7 (The Amnesic Incognito Live System) ist da. Die Entwickler raten allen Anwendern der Linux-Distribution, so schnell wie möglich auf die neueste Version zu aktualisieren. Die Entwickler haben diverse Security-Probleme ausgemerzt. Es gibt aber auch eine Neuerung.

Mit Let’s-Encrypt-SSL-Intermediate-Zertifikat

Tails 2.7 bringt ein Let’s-Encrypt-SSL-Intermediate-Zertifikat mit sich. Sobald das Zertifikat aktualisiert wird, können sich die hauseigenen Tools dennoch angemessen authentifizieren.

Diverse Upgrades gibt es auch und die lesen sich so:

  • Tor wurde auf 0.2.8.9 aktualisiert
  • Tor Browser ist als Version 6.0.6 vorhanden
  • Linux-Kernel 4.7 ist an Bord
  • Icedove hat ein Update auf 45.4.0 erhalten. 

Außerdem haben die Entwickler ein Problem im Zusammenhang mit Synaptic ausgebessert. Das Tool installiert nun die Pakete für die richtige Architektur.

Upgrade von Tails 2.6 auf Tails 2.7

Ein automatisches Upgrade ist verfügbar. Sollte das nicht klappen, dann musst Du etwas manuell nachhelfen.

Wer neu installieren möchte, der darf den Installations-Anweisungen folgen. Du findest Tails 2.7 auf dieser Seite. Dort ist außerdem beschrieben, wie Du dsa ISO-Abbild verifizieren kannst.

Ausblick

Tails 2.8 ist für den 13. Dezember 2016 geplant. In der Roadmap ist zu lesen, dass die Entwickler an einem grafischen Installations-Assistenten für macOS basteln. Außerdem soll besser erklärt werden, was Tails eigentlich ist und was es kann.

Tails 2.7 ist da

Tails 2.7 ist da

Tails ist ein Live-System, das auf Linux basiert. Du kannst es zum Beispiel über einen USB-Stick starten. Die Distribution leitet den gesamten Traffic durch das Tor-Netzwerk (The Onion Router). Damit schützen die Entwickler Deine Privatsphäre so gut wie möglich und halten Dich ebenfalls so anonym wie möglich.

Die Distribution wird auch entwickelt, damit sich Zensur umgehen lässt. Darüber hinaus hinterlässt Du keine Spuren auf dem Computer, den Du mit Tails genutzt hast.

Die Linux-Distribution bringt weiterhin kryptographische Werkzeuge mit sich, um Dateien, E-Mails und IM-Nachrichten zu verschlüsseln.

Tails und Tor sind allerdings keine Freibriefe. Sobald Du Dich bei sozialen Medien wie zum Beispiel Facebook anmeldest, hast Du natürlich Deine Identität verraten. Was Tor in diesem Fall aber dennoch verschleiert, ist Dein Standort.

P.S: Tor Browser 6.0.6 ist ebenfalls verfügbar. Kannst Du hier herunterladen.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
)
oder

Bitcoin-Adresse: 17F1hqc9LgsAC19DPv5PaRbqsEhuE8AmAA

Ethereum-Adresse: 0x9cc684575721dc07b629ad5d81b43ab4b992e76e

Verge-Adresse: DJaJtZeW494xhnRJJt19Lnt2R5pz7zRp5A

Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!

 
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten